Home
Aktuell
Der Fotograf
Pressestimmen
Fotogalerien:
Kontakt
Links
Willkommen bei
Maritime Photographie!

Sie finden hier eine Reihe von Arbeiten rund um die maritime Photographie.

© Wolfgang K. Reich
Königsbergstr. 153
22880 Wedel
Tel.: 04103 / 6674

[Impressum]
1. Maritime Schlaglichter
Quartal I-2009
Jeden Tag ein neues maritimes Schlaglicht. Bitte besuchen Sie auch die Schlaglichter der anderen Jahre und Quartale.
Drucken

Bild 01 - 01 01.2009 - Mit Volldampf in das Jahr 2009

Auch im Jahre 2009 gehen die "Maritimen Schlaglichter" mit Volldampf vielen maritimen Ereignissen entgegen. Allen Schiffsfreunden im neuen Jahr allzeit gute Fahrt, wünscht Wolfgang K. Reich.

Bild 1
Drucken

Bild 02 - 02.01.2009 - Luxuscharter - Yacht

Als Teilnehmer der Atlantik-Regatta (DCNAC) Newport - Hamburg kam der unter der Flagge der Cayman Islands segelnde Schoner „Windrose“ im Juli 2003 nach Hamburg. Die im Jahre 2001 auf der Werft Holland Yachtbouw entstandene Luxuscharter-Yacht, bietet extremen Komfort für 8 Gäste. Sie ist 46.31 Meter lang und kann eine Segelfläche von1893 qm aufziehen. Das traditionelle Mahagoni-Interieur ist vom Allerfeinsten – so ist die Wochencharter im Mittelmeer oder der Karibik nicht unter 60.000.- US-Dollar zu haben.
Aber nicht nur Luxus und Komfort hat das schöne Schiff zu bieten. Bei ihrem ersten Trans-Atlantik-Törn bewältigte sie die Passage in einer Rekordzeit von 11 Tagen und 10 Stunden und stellte damit den bisher bestehenden Rekord der „Charlie Baar“ von 1905 ein.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 2
Drucken

Bild 03 - 03.01.2009 - Motoryacht "Rudolf Diesel"

Diese elegante Motoryacht, die 1961 auf der renommierten Schless-Werft in Wesel gebaut wurde gehörte in den Jahren 1964 bis 1978 dem Sterngründer Henri Nannen. Die "Positano III", wie sie damals hieß, war Nannens Refugium, wo er abschalten und sich von dem aufregenden Getriebe seiner Redaktion erholen konnte. Heute gehört die "Rudolf Diesel" einem Hamburger Unternehmer,der sie als exclusives Charterschiff einsetzt. Fünf Kabinen mit jeweils eigenem Bad fassen 10 Personen, insgesamt können 25 Passagiere mitfahren.Im Rahmen der Hanseboot, Ende Oktober vergangenen Jahres, wurde die Yacht im City-Sporthafen einem breiteren Publikum vorgestellt. Wer nicht chartern, sondern gleich kaufen möchte muss 2,6 Millionen EUR auf den Mahagonitisch der Messe legen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 3
Drucken

Bild 4 - 04.01.2009 - Fährschiff "Norröna"

Zu Überholungsarbeiten bei Blohm + Voss kommt heute das Fährschiff „Norröna“ der Reederei Smyril Line von den Färöer Inseln nach Hamburg. Das 164 Meter lange Schiff verbindet als Fähre die Häfen Hanstholm in Dänemark, Tornhavn auf den Färöern und Seydisfjördur auf Island. Das Schiff wurde bei den Flender-Werken in Lübeck 2003 gebaut und erreicht eine Geschwindigkeit von 21 Knoten. Die „Norröna“ ist sowohl als Fähre als auch als Kreuzfahrtschiff ausgelegt. Für die 1482 Passagiere gibt es ein Schwimmbad, eine Sauna und ein Fitnesscenter. Auf dem Wagendeck wird Platz für 800 Fahrzeuge geboten. Voraussichtlich am Freitag, den 23.01.2009 wird die Fähre Hamburg wieder verlassen. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 4
Drucken

Bild 05 - 05.01.2009 - Traumschiff " Deutschland" in Hamburg

Die"Deutschland" der Reederei Peter Deilmann im September 2005 am Kreuzfahrt-Zentrum Grasbrook. Vom Lido-Deck geht der Blick auf die Türme der Hauptkirchen der Stadt Hamburg:v.l.n.r. Nikolai-Kirche, Katharinen-Kirche, Petri-Kirche und die Jakobi-Kirche.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 5
Drucken

Bild 06 - 06.01.2009 - Bratislava - Hauptstadt der Slowakei

Bratislava, das ehemalige Pressburg, 60 Kilometer östlich von Wien entfernt, ist eine an der Donau gelegene prosperierende Stadt. Am 1. Januar hat die Slowakei als erstes Ex-Ostblockland und als 16. europäisches Land den Euro eingeführt und erhofft sich hiervon mehr Wachstum und Arbeitsplätze. Die futuristische Neuen Brücke, überspannt kühn die Donau. Die vier Bauarbeiter sehen dem französischen Flusskreuzfahrtschiff "France" nach, das Donau aufwärts seinem Heimathafen Straßburg entgegen strebt./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 6
Drucken

Bild 07 - 07.01.2009 - Winterabend am Schulauer Elbufer

Bild 7
Drucken

Bild 08 - 08.01.2009 - Salon des Peildampfers "Schaarhörn"

Das im Jahre 1908 bei Janssen & Schmilinsky gebaute Kohle befeuerte Zweischrauben Schiff "Schaarhörn" wurde als Peildampfer (Vermessungsschiff) und für die angemessenen Beförderung von Hamburger Staatsgästen eingesetzt. Nach wechselvoller Geschichte entdeckte man das Schiff im Jahre 1990, völlig heruntergekommen, in Schottland und brachte es in einem Dockschiff zur Restaurierung nach Hamburg. Wie das Foto zeigt ist die Wiederherstellung der Inneneinrichtung besonders gelungen. Der im Jugendstil gehaltene Salon ist in alter Pracht wiedererstanden. Seit 1995 dampft die "Schaarhörn" unter der Regie "Der Stiftung Hamburg Maritim" wieder auf der Niederelbe und der Ostsee. Diese nostalgischen Charterfahrten werden hin und wieder auch von Gästen des Hamburger Senats in Anspruch genommen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 8
Drucken

Bild 09 - 09.01.2009 - Hamburg: 10 Mio. (TEU) Container verfehlt

Der erfolgsverwöhnte Hamburger Hafen ist im abgelaufenen Jahr 2008 auf der Stelle getreten und kann keine Zuwächse vermelden. Zum ersten Mal seit 26 Jahren sind im größten deutschen Hafen im letzten Jahr weniger Container umgeschlagen worden.Nach ersten Schätzungen wird mit einem Rückgang von 0,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr (2007)gerechnet. Auf dem Foto liegt die "Ever Salute"(Baujahr: 2007 - BRZ:75 246) von der Evergreen Line, um seine Container am Burchard-Kai zu löschen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 9
Drucken

Bild 10 - 10.01.2009 - Maritime Museum Hamburg

Das Internationale Maritime Museum von Peter Tamm hat seit Juni 2008 eine neue Heimstatt im Kaispeicher B an der ehemaligen Magdeburger Straße (jetzt Koreastr.1) im östlichen Teil der Hafencity gefunden und erfreut eines regen Publikumszuspruch. Das Treppenhaus ziert dieses Großmodell der "Wappen von Hamburg III". Die Kogge hängt vor einem stark vergrößerten Seestück des Altenwerder Marinemalers Johannes Holst (1880-1965).///Foto und Text Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 10
Drucken

Bild 11 - 11.01.2009 - Das erste Eis auf der Elbe

Bei geradezu milden Temperaturen und wärmender Sonne bestaunten gestern (10.01.2009) viele Spaziergänger das erste zarte Eis auf der Elbe. Die Tide schob es mit leisem Knistern elbauf- und elbabwärts. Der Doppelhüllen-Produktentanker "Chem Leo" von der Marshal Islands bahnte sich durch dieses Gewirr seinen Weg./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 11
Drucken

Bild 12 - 12.01.2009 - AIDA weiter erfolgreich

Wie die Zeitschrift des Verbandes Deutscher Reeder "Seeschifffahrt" in ihrer Januarausgabe meldet, setzt das Kreuzfahrtunternehmen AIDA Cruises auch im Geschäftsjahr 2008 seinen Wachstumskurs fort. Von Dezember 2007 bis November 2008 wurden 336.000 Passagiere auf den Schiffen der AIDA Flotte begrüßt. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das eine Steigerung von nahezu 30 Prozent.Der Präsident des Unternehmens, M. Thamm, lässt verlauten, dass man auch 2009 zweistellig zulegen wolle.
Am 04. April wird die auf der Meyer-Werft-Papenburg entstehende "AIDAluna" in Palma de Mallorca feierlich getauft.Damit verfügt die Reederei über eine Flotte von 7 Schiffen. - Das Foto zeigt die "AIDAbella" am 15.04.2008 querab von Schulau./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 12
Drucken

Bild 13 - 13.01.2009 - Schulauer Fährhaus: "Forum Unterelbe"

Im Rist-Salon des Schulauer Fährhauses traf sich gestern (12.01.2009) auf Einladung des Bundestagsabgeordneten Ernst Dieter Roßmann das "Forum Unterelbe". Unter Teilnahme von Fachleuten wie See- und Hafenlotsen Ben Lodemann, Dietmar Seidel vom WSV-Kiel und Frank Richters vom WSV-Hamburg, sowie den Politikern aus der Region Jörn Thießen und Thomas Hölck wurde vor einem sach- und fachkundigem Publikum über die Frage diskutiert ob ein Tempolimit auf der Elbe mehr Sicherheit brächte. - Es bestand Einigkeit darin, dass ein Limit des Tempos sowohl den Besonderheiten eines Schiffsverkehrs, als auch dessen Kontrolle den Erfordernissen nicht gerecht würden. Zudem hat das Wasser-und.Schifffahrtsamt Hamburg für die Elbe empfohlene Geschwindigkeiten ausgegeben. Diese beträgt zwischen Hamburg und Schulau max. 10 Knoten (18,52 km/h).Diese Empfehlung entbindet die Schiffsführungen jedoch nicht von der Sorgfaltspflicht, Sog und Wellenschlag zu vermeiden. Bei ca 80.000 gemeldeten Schiffsbewegungen (ohne Sportschifffahrt) auf der Elbe zwischen Hamburg und Cuxhaven im Jahre 2008 sind lediglich 5 Schäden registriert worden./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel - www.maritime-photographie.de

Bild 13
Drucken

Bild 14 - 14.01.2009 - Eisbarrieren am Anleger Teufelsbrück

Anders als vor Schulau türmten sich gestern (13.01.2009) am Anleger Teufelsbrück beachtliche Eisbarrieren. Insbesondere bei auflaufendem Wasser bildet sich am Ufer, auch begünstigt durch den dort schmaler werdenden Elbestrom, eine mächtige Eiskante. Rechts auf dem Ponton des Teufelsbrücker Anlegers ist das Cafe Engel erkennbar von dem einen abgehobenen Blick auf das Geschehen auf den Fluß haben kann./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel /www.maritime-photographie.de

Bild 14
Drucken

Bild 15 - 15.01.2209 - Ausstellung : "Elbe, Marsch und mehr"

Das Elbmarschenhaus in Haseldorf zeigt Radierungen des Wedeler Künstlers Dieter Tautz zum Thema "Elbe, Marsch, und mehr".Die Ausstellung wird morgen(16.01.2009), um 17.00 Uhr eröffnet und ist bis zum 22.Februar 2009, täglich von 10.00 - 16.00 Uhr zugänglich. Dieter Tautz (Jahrgang 1943) lebt seit 30 Jahren in Wedel und widmet sich seit seinem Abschied aus der Arbeitswelt vermehrt seiner anspruchsvollen Kunst. Das Bild zeigt die "Stöpe" zum alten Hafen Haseldorf. Eine "Stöpe" ist ein verschließbarer Durchlass für einen Verkehrsweg in einem Deich. /// Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 15
Drucken

Bild 16 - 16.01.2009 - Hanseatic - Lühe Mai 1964

Bild 16 –2009 – Dieses schöne Bild aus längst vergangenen Tagen kehrt leider nie wieder. Es ist das Passagierschiff „ Hanseatic“ der Hamburg-Atlantic-Linie, das sich hier an einem schönen Maitag des Jahres 1964 an dem Hadag-Anleger der Lühe Richtung Hamburg vorbeischiebt. In den Jahren 1958 bis 1966 bediente die „Hanseatic“ als einziges deutsches Passagierschiff die Atlantikroute, die von Hamburg nach New-York-City führte.
Das Schiff wurde 1930 in Glasgow auf der Fairfield Shipbuilder Werft gebaut und war vor der Übernahme durch die Hamburger Reederei unter dem Namen „Empress of Scotland“,(Kaiserin von Schottland) registriert. Am 07.09.1966 brach in New-York im Maschinenraum ein Feuer aus, das durch die dortige Feuerwehr nur schwer unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Schlepper „Pacific“ und „Atlantik“ der Bugsier-Reederei brachten den ausgeglühten Schiffskörper zum Abwracken nach Hamburg./
Das Foto entstammt dem Nachlaß des Wedeler Fotografen Ernst Träger.///Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 16
Drucken

Bild 17 - 17.01.2009 - Kohle für Wedel

Von Dienstag bis gestern lag der unter der Flagge Maltas registrierte Bulk Carrier „Sorrento“ an der Kaianlage des Kraftwerks Wedel, um seine Kohle aus Kolumbien zu löschen. Das im Jahre 2004 gebaute Schiff mit einer Länge von 217 Metern ist mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 39 736 to vermessen. Zuvor hatte die „Sorrento“ einen Teil seiner Ladung am Hansaport gelöscht. Das Foto zeigt, wie mit der Containerbrücke ein Bulldozer in den Laderaum herabgelassen wird, um die Kohlereste am Grund des Schiffsbodens zusammen zu schieben.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel/www.maritime-photographie.de

Bild 17
Drucken

Bild 18 - 18.01.2009 - "Wilhelmine von Stade" auf der Krückau

Der Besanewer "Wilhelmine von Stade" auf der Krückau, mit dem Ziel Elmshorn. Das Schiff wurde 1912 auf der Jacobs-Werft in Moorerge an der Pinnau gebaut. Hermann Haak aus Krautsand ließ die "Wilhelmine" (benannt nach seiner Frau) für den Steinetransport aus den Ziegeleien der Unterelbe bauen.Sein Sohn Klaus fuhr den Ewer nach vielerlei Umbauten bis 1976 als Frachtschiff weiter. Das Schiff läuft jetzt unter der Regie des Gemeinnützigen Vereins zur Pflege alter Seemannschaft "Wilhelmine von Stade" e. V. und kann geschatert werden (z. B. Tagesfahrt -8-12 Stunden - 60 Euro pro Person).Für 9 Gäste kann ein Kojenplatz geboten werden. Nähere Info unter: www.wilhelmine-stade.de.ki /// Foto und Text: Wolfgang K. Reich - Wedel / www.maritime-photographie.de

Bild 18
Drucken

Bild 19 - 19.01.2009 - Froysjoen Fjord - Norwegen

Dieser malerische Blick in den Froysjoen Fjord nahe der norwegischen Hafenstadt Mäloy hat der Maler Johannes Harders (1871-1950) Anfang der Dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts festgehalten. Das beeindruckende Felsmassiv, die kräftige intensive Farbgebung bei subtiler Lichtführung mit zahlreichen Spiegelungen im Wasser erzielen eine atmosphärisch starke Stimmung. Der schon damals in dieser Region eingesetzte Hurtigruten Dampfer und noch weiter hinten der von der Sonne angeleuchtete Ewer verstärken die perspektivische Tiefe dieses Gemäldes. Ein ähnliches Motiv, das vor allem den Geiranger-Fjorg zum Gegenstand hat, erfreut sich bei Liebhabern der norwegischen Fjorde in vielerlei Variation größter Beliebtheit.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 19
Drucken

Bild 20 - 20.01.2009 - Der Fliegende Holländer auf der Elbe

Der stählerne Zweimastschoner „Flying Dutchman“, mit dem Heimathafen Amsterdam, besuchte anlässlich des Hafengeburtstags im letzten Jahr Hamburg. Das 1903 gebaute Schiff wurde in den ersten Jahrzehnten des vorigen Jahrhunderts als Logger im Heringsfang verwandt. Seit den Neunziger Jahren wird das Schiff, nach entsprechendem Umbau, vornehmlich im Mittelmeer für Charterfahrten eingesetzt. Auf dem Foto schiebt sich der Schoner, bei mäßigen Winden, am Wittenbergener Leuchtfeuer vorbei.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 20
Drucken

Bild 21 - 21.01.2009 - Neuendeich - Pinnau - 28.04.1929

Diese Idylle wurde vor 80 Jahren am 28.04.1929 von dem Fotografen Max Broders (1886- 1974) aufgenommen. Er gab dieser stimmungsvollen Schwarzweißaufnahme den Titel „Sonntagsruhe auf der Pinnau bei Neuendeich.“
Sein Sohn Volquard Broders, Mitglied des Heimatbundes Wedel, verwaltet die ca. 1000 Fotos, die mit einer Balgenkamera (für 9 X 12 cm Glasplatten), vornehmlich in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts entstanden sind. Sein Vater hat als Mitglied eines Wandervereins die Schönheit der Landschaft mit seiner Kamera festgehalten, und so lautet sein Bildvortrag am morgigen Donnerstag (22.01.2009) auch:
„Schauen und Erleben beim Wandern in Norddeutschland in den 20-ziger Jahren.“
Der historische Vortrag mit Lichtbildern findet im Gartenhaus des Stadtmuseums (Küsterstr.5) statt und beginnt um 15.30 Uhr. Ab 15.00 Uhr wird für einen Kostenbeitrag von 2.00 EUR Kaffee und Kuchen gereicht.///Foto Max Broders und Text: Wolfgang K. Reich.














Bild 21
Drucken

Bild 22 - 22.01.2009 - Rathausschleuse in Hamburg

Unter der Schleusenbrücke, zwischen Rathausmarkt und Poststraße, liegt die Rathausschleuse, die den Hauptabfluss der Binnen- und Außenalster in die Elbe reguliert.
Der durch Schneeschmelze und starke Regenfällen entstehende erhöhte Wasserstand der Alster muss immer wieder ausgeglichen werden. Hierzu öffnet man die Tore der Rathausschleuse, damit das Wasser über das Alsterfleet in die Elbe ablaufen kann.
Da in einer solchen Lage der Wasserstand zwischen der Kleinen Alster und dem Alsterfleet oft erheblich ist, rauschen die Fluten, deutlich hörbar, durch die Schleusentore.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 22
Drucken

Bild 23 - 23.01.2009 - Viermastbark "Sedov"

Im Rahmen des „Tall Ships Race“ trafen sich im August 2004 über 60 Großsegler in Cuxhaven. Unter ihnen die im Jahre 1921 in Kiel als „Magdalene Vinnen“ gebaute Viermastbark „Sedov“. Das Schiff musste 1945, damals unter dem Namen „Kommodore Johnsen“, an die Sowjet Union als Reparation abgegeben werden und erhielt den Namen des russischen Polarforschers Georgi J. Sedov. Seit 1999 zeigt das Schulschiff der Staatlichen Technischen Universität Murmansk in allen bekannten Hafenstädten weltweit russisches Flaggentuch. - Zur Verfilmung der letzten Fahrt der „Pamir“ (1957) wurde die „Sedov“ als Double eingesetzt. Der Windjammer erhielt ein weißes Schanzkleid, einen schwarzen Rumpf, weißen Wasserpass und ein rotes Unterwasserschiff, so wie einst die Viermastbark „Pamir“. Der Film wurde anlässlich des 50.Jahrestages der Katastrophe im Herbst 2007 im Fernsehen gezeigt. – Gegenüber den 117,50 Metern der „Sedov“ wirkt die auf gleicher Höhe segelnde Galeasse „Brigitte“ mit ihren 23,70 Metern wie ein Winzling.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 23
Drucken

Bild 24 - 24.01.2009 - Kraftwerksstandort Wedel bleibt

Die Lichter im Kraftwerk Wedel gehen noch lange nicht aus!
Wie das Hamburger Abendblatt in dieser Woche meldete hat Vattenfall seine ursprünglichen Pläne revidiert. Die Unternehmensleitung ließ verlauten, dass man angesichts der unsicheren Lage auf dem Energiemarkt trotz des Neubaues in Moorburg an Wedel in jedem Fall festhalten wolle. Das gelte auch, nachdem das neue Kraftwerk Moorburg 2012 ans Netz gegangen sei. Es gebe bereits Überlegungen, die nicht mehr in allen Punkte aktuelle Technik am hiesigen Standort ganz oder teilweise zu ersetzen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 24
Drucken

Bild 25 - 25.01.2009 - Schlepper "Emil"

Dieses schöne Halbmodell ist im Maritimen Museum von Peter Tamm zusehen. Es zeigt den im Jahre 1913 bei der Schiffswerft Joh. Oelkers - Neuhof für die Fa. Petersen & Alpers gebaute Schlepper „Emil“. Bei 105 Bruttoregistertonnen (BRT) hatte das Schiff eine Länge von 22,7 m und eine Breite von 5,8 m. Die Zweizylinder-Expansionsmaschine verfügte über 430 PSi und erlaubte eine eine Fahrtgeschwindigkeit von 11 Knoten. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 25
Drucken

Bild 26 - 26.01.2009 -MS Europa - Havana Bar

„ Die schönste Yacht der Welt“, die „Europa“, das Flaggschiff der Reederei Hapag-Lloyd bietet ihren verwöhnten Gästen ein besonderes Ambiente: Die Havana Bar – In den Ledersesseln des holzgetäfelten Rauchsalons genießt man gepflegte Drinks und feinste Zigarren. Die optische Gegenwart des Revolutionärs Chec Guevara (links mit langer Zigarre) ist offensichtlich zur Hebung des Wohlbefinden der Gäste gedacht – weis man sich doch in bester Gesellschaft.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de



Bild 26
Drucken

Bild 27 - 27.01.2009 - Kreuzfahrtschiff Boudicca

Das Kreuzfahrtschiff „Boudicca“ lag im Dezember 2005 im Dock Elbe 17 bei Blohm +Voss damit eine neue Maschinenanlage eingebaut und die Propellerblätter erneuert werden konnten. Ihren Namen erhielt das Schiff nach einer kriegerischen keltischen Königin aus dem ersten Jahrhundert nach Christus. Im Jahre 1973 wurde das Schiff auf einer finnischen Werft unter dem Namen „Royal Viking Sky“ gebaut und wird jetzt von der Fred. Olsen Cruise bereedert.Das Schiff mit dem Heimathafen Nassau ist auf den Bahamas registriert. In dem Trockendock, das sonst Schiffen wie der „Queen Mary 2“ mit ihren 148 528 Grosstons(BRZ) Platz bietet, wirkt die „Boudicca“ mit ihren 28 372 Grosstons schon ein wenig verloren.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 27
Drucken

Bild 28 - 28.01.2009 - Größtes Deutsches Containerschiff

Das größte Containerschiff unter deutscher Flagge, die „CMA CGM Vela“ lief gestern (27.01.2009) zum zweiten Mal seinen Heimathafen Hamburg an. Die Buxtehuder Reederei NSB hat das mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 128.600 vermessene Schiff an die französische Linienreederei CMA CGM verchartert. Der Frachter kann bei einer Länge von 347,48 Metern und einer Breite von 45,20 Metern 11.038 Zwanzig-Fuß-Standardcontainer (TEU) aufnehmen und zählt damit auch weltweit zu den größten Containerschiffen. Die „Vela“ wurde am 17. Oktober 2008 in Südkorea in Dienst gestellt und bedient den Liniendienst zwischen Europa und Asien, etwa alle 60 Tage ist sie in Hamburg. Die ca. 11 000 Boxen, die das Schiff aufnehmen kann, entsprechen der Ladung von 5 500 LKW. Mit knapp 70 Meter Höhe passt die „Vela“ nicht mehr unter die etwa 54 Meter hohe Köhlbrandbrücke. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 28
Drucken

Bild 29- 29.02.2009 - Winternachmittag an der Elbe

Der Container "HATSU SMART", in Groß Britannien registriert und mit 76.426 BRZ vermessen läuft aus.///Wolfgang K. Reich - Wedel /www.maritime-photographie.de

Bild 29
Drucken

Bild 30 - 30.01.2009 - Der Untergang der "Wilhelm Gustloff"

Am 30. Januar 1945, kurz nach 21.00 Uhr, etwa 60 Kilometer von der pommerschen Küste: Das Lazarett- und Flüchtlinsschiff „Wilhelm Gustloff“ mit über 10 000 Flüchtlingen an Bord ist, von Gotenhafen kommend, unterwegs in Richtung Westen. Das hoffnungslos überfüllte Schiff – ursprünglich ein „Kraft durch Freude“- Vergnügungsdampfer der Deutschen Arbeitsfront – wird von drei Torpedos eines sowjetischen U-Boots getroffen und sinkt. Mehr als 9000 Menschen sterben im eisigen Ostseewasser. Nur 1252 können durch andere Schiffe gerettet werden. ---- Das Foto von W. Beutler aus dem Jahre 1939 zeigt die „Wilhelm Gustloff“ als sie, auslaufend, die St. Pauli -Landungsbrücken passiert. Die winkenden Menschen konnten damals nicht ahnen, dass sich 6 Jahre später mit diesem Schiff die größte Katastrophe der Seefahrtsgeschichte ereignen würde./// Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 30
Drucken

Bild 31 - 31.01.2009 - Abschied von einer schönen Hamburgerin

Da fährt sie hin, die im Jahre 1968 auf der Deutschen Werft in Finkenwerder als „Hamburg“ gebaute „Maxim Gorkiy“. Alle Bemühungen der Investorengruppe um den CDU-Bürgerschaftsabgeordneten Hans Lafrenz sind leider an den kaum zu erfüllenden Bedingungen für den möglichen Liegeplatz des Hamburger Senats gescheitert. So sollte die Gruppe die Ausbaggerung des Hafenbeckens zahlen und für die Beseitigung eventueller Weltkriegsbomben finanziell geradestehen. Da sahen sich die Investoren überfordert.
So wird das gut erhaltene frühere deutsche Passagierschiff den traurigen Weg von seinem derzeitigen Liegeplatz im griechischen Piräus, zu einer indischen Abwrackwerft antreten müssen. Das Foto zeigt die „Maxim Gorkiy“ beim Auslaufen anlässlich ihres letzten Besuchs in Hamburg (20.12.2007) querab von Schulau.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 31
Drucken

Bild 32 - 01.02.2009 - Runder Geburtstag am Willkomm Höft

Aus Anlass des 80. Geburtstags des Begrüssungskapitäns Rolf Jensen am heutigen Tage schreibt sein Kollege Hans-Günter B. Bjick:
---““Ganz in seinen Elementen: Schiffsbegrüßungsanlage, Gäste, und Besucher sowie Schiffe, Schiffe und nochmals Schiffe, der Ältermann der Schiffsbegrüßungsanlage WILLKOMM HÖFT im Schulauer Fährhaus, Rolf Jensen.
Heute vollendet er sein 8. Lebensjahrzehnt.
Achtzig, also? Rechnerisch mag es ja stimmen, aber gefühlt mitnichten. Statt der berechneten
fühlt der Jubilar allenfalls mal eben 70 Jahre, wenn überhaupt. Behende wie je in Körper und Geist erlebt er seine Diensttage, wenn vonnöten auch in der Freizeit, mit Lust und Laune. Die Fußstapfen der früheren Ältermänner der Begrüssungsanlage, Dietrich Eder und Heinz Ulrich „Uli“ Lipki, füllt der Jubilar, der inzwischen auf eine fast 15-jährige Dienstzeit zurückblicken kann, souverän aus. – Herzlichen Glückwunsch, Kaptein!““ ---
Diesem Glückwunsch schließe ich mich an und erweitere diesen Wunsch, nicht minder herzlich, auf den Begrüssungskapitän, Herrn Hans-Günter B .Bjick, der heute ebenfalls seinen Ehrentag begeht und den 81. Geburtstag feiern kann. – Wolfgang K. Reich///
Das Foto zeigt Rolf Jensen am 08.08.2008 bei der Fernsehaufzeichnung für die Sendung „Landpartie“ mit der Moderatorin Heike Götz.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 32
Drucken

Bild 33 - 02.02.2009 - Irisches Forschungsschiff "Celtic Explorer"

Das Forschungs- und Umweltschiff „Celtic Explorer“ hat einen Chartereinsatz für das Bundesamt für Schifffahrt und Hydrographie (BSH) in der Deutschen Bucht hinter sich, als sie am 29.01.2009 wieder der Irischen See zu strebte. Das im Jahre 2002 gebaute 65-Meter-Schiff des Irish Marine Institute hatte unter der Leitung eines BSH-Chemikers die Verunreinigungen durch Schad- und Nährstoffe in der Nordsee untersucht. Im März wird die „Celtic Explorer“ erneut durch den BSH für ähnliche Arbeiten eingesetzt. Bis zum Mai 2007 wurde derartige Arbeiten durch das in eigener Regie bereederte Forschungsschiff „Gauss“ durchgeführt. Aus Kostengründen wurde das Schiff nach Holland verkauft. Seitdem behilft man sich mit Leihgaben aus dem Ausland, um den Aufgabenbereich des BSH abdecken zu können.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 33
Drucken

Bild 34 - 03.02.2009 - Tiefebbe am Kraftwerk Wedel

Seit Tagen bläst ein Ostwind das Wasser aus der Elbe. Gestern (02.02.2009) bei der Nachmittagsebbe wurden dadurch am Kraftwerk Wedel weite Uferbereiche mit ihren Buhnen sichtbar. Der Schiffsverkehr leidet aber nicht darunter, denn für die Handbreit Wasser ist auch bei diesen Stromverhältnissen gesorgt. Der Container „APL Almandine“ aus Singapur mit seinen 49 716 Grosstons (BRZ) wird ungefährdet sein Ziel, den Athabaskakai gegenüber von Neumühlen, erreichen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de


Bild 34
Drucken

Bild 35 - 04.02.2009 - Winterabend am Museumshafen Oevelgönne

Dampfschlepper "Tiger" und Bramsegelschoner "Activ" haben sich zur winterlichen Ruhe in den Oevelgönner Hafen zurückgezogen. Auf der anderen Seite der Elbe, am Containerterminal Athabaskakai pulsiert auch in der Nacht das Hafenleben.///Wolfgang K. Reich - Wedel - www.maritime-photographie.de

Bild 35
Drucken

Bild 36 - 05.02.2009 - Eingedockt auf der Norderwerft

Die Norderwerft am Reiherstieg gehört zur Sietas in Neuenfelde. Daher werden auch die Abschussarbeiten, der dort fertiggestellten Neubauten auf der Norderwerft durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt aber im Reparaturbetrieb. Auf dem Foto sind zwei Assistenzschlepper zusehen, die gemeinsam eingedockt wurden. Vorne die im Jahre 1983 in Dienst gestellte ,Fairplay V“. Deutlich erkennbar sind die Propellergondeln, die dem Schlepper eine besondere Manövrierfähigkeit verleihen. Der Antrieb, auch Azipod genannt, ist mit strömungsgünstigen Gondeln verkleidet und um 360 Grad in der Hochachse drehbar.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 36
Drucken

Bild 37 - 06.02.2009 - Wintertreffen der Freunde Klassischer Yachten

Morgen, am Sonnabend, den 07.02.2009, um 19.00 Uhr
veranstaltet der „Freundeskreis Klassischer Yachten“ sein traditionelles Wintertreffen im
„Museum für Völkerkunde“,
Rothenbaumchaussee 64.
Alle Interessenten sind herzlich willkommen.Geboten werden unterhaltsame und spannende Beiträge aus dem In-und Ausland zum Thema "Klassische Yachten"-///-
Das Foto zeigt eines dieser klassischen Schönheiten, die hölzerne 12-Meter-Rennyacht „Heti“
auf dem Werftgelände der „Jugend in Arbeit Hamburg e.V.“ im Harburger Binnenhafen, die das Schiff seit 1999 restaurierten, so dass es unter der Federführung von „Stiftung Hamburg Maritim“ im Jahre 2005 wieder in Fahrt gebracht werden konnte. Das heute gaffelgeriggte Schiff wurde 1912 auf der Werft Max Oertz in Neuhof/Reiherstieg für den Lübecker Holzkaufmann Hermann Eschenburg gebaut. Immer wenn sich die Yacht im Unterelberevier zeigt, zieht es mit seinem schlanken Schiffsrumpf und seiner großflächigen Takelung die Blicke der Spaziergänger auf sich.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de



Bild 37
Drucken

Bild 38 - 07.02.2009 - Stackmeisterei Finkenwerder

Überarbeitet und frischgestrichen stehen die Fahrwassertonne für eine neue Saison bereit. Die Stackmeisterei Finkenwerder am Köhlfleet, gegenüber des Lotsenhöfts, ist zuständig für die Betonnung des Hamburger Hafengebiets.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 38
Drucken

Bild 39 - 08.02.2009 - Nachruf auf den Schlepper "Christoph"

Im Februar 2007 meldete das Hamburger Abendblatt, dass der Schlepper
„Christoph“ an seinem Liegeplatz am Peuter Elbdeich aus ungeklärten Gründen gesunken sei. Das Schiff wurde von der Feuerwehr geborgen. Die privaten Eigner Thomas Korhammer und Marco Rinkel hatten das Schiff 1994 erworben und viel Zeit und Geld eingesetzt, um es wieder fahrbereit zu machen. Bei den Paraden der Hafengeburtstage, wie hier auf dem Foto, am 05.05.2005, machte der Schlepper immer eine gute Figur. Das Schiff war durch die Havarie so nachhaltig geschädigt, dass es die materiellen Möglichkeiten der Eigner überstieg eine erneute Instandsetzung zu realisieren. Traurig für alle, denen der funktionstüchtige Erhalt eines Stückes technischer und hafentypischer Arbeitsfahrzeuge am Herzen liegt. - //-
Gebaut wurde „Christoph“ 1927 auf der Stülckenwerft in Hamburg als Dampfschlepper für die Hamburger Getreidehebergesellschaft. Er hatte die hohen Getreideheber, auch bei starken Wind, durch den Hafen zu führen. Der Schlepper wurde 1960 zum Motorschiff umgebaut und 1981 von der Ewerführerei Meyrose übernommen, die sich 1994 aufgrund schlechter Auftragslage von dem Schiff trennte, um es in private Hände zu geben.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 39
Drucken

Bild 40 - 09.02.2009 - Auflieger an den Elbbrücken

Die weltweite Finanzkrise wird nun auch im Hamburger Hafen immer sichtbarer. Am letzten Freitag (06.02.2009) lagen 7 sogenannte Auflieger bei den Norderelbbrücken an den Pfählen. Auflieger sind Schiffe, die ohne Ladung und Auftrag in abgelegenen Hafenarealen festgemacht haben. Neben den Elbbrücken befinden sich am mittleren Freihafen noch weitere Schiffe, die mangels Ladung stillgelegt wurden.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 40
Drucken

Bild 41 - 10.02.2009 - Getreide für die Türkei

Am letzten Sonntag (08.02.2009) wurde uns, ziemlich unverhofft, ein schöner Sonnentag beschert, der viele Spaziergänger an die Elbe lockte. Mächtige Kumuluswolken zogen, von einem strammen Südwest getrieben über die Elbe. Der Massengutfrachter „Evdoxia“ unter der Flagge Maltas mit einer Ladung Getreide, für den türkischen Schwarzmeerhafen Samsun, schob sich bis zur Lademarke abgefüllt am Willkomm Höft vorbei. Dieser Bulker Carrier wurde 1983 bei North East Shipbuilders/UK gebaut und ist bei einer Länge von 188 – und einer Breite von 23 Metern mit 17 770 Grosstons (BRZ) vermessen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 41
Drucken

Bild 42 - 11.02.2009 - Winter in Oevelgönne

Im Museumshafen Oevelgönne ist noch einmal der Winter eingekehrt und hat den Kutter „Rabe“ in ein weißes Kleid gehüllt. Der hölzerne (Lärche und Eiche) Kutter wurde 1946 in Norwegen in der Nähe von Bergen gebaut und wurde als Frachtfahrzeug zur Versorgung kleiner Häfen und Inseln, aber auch zum Robbenfang eingesetzt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 42
Drucken

Bild 43 - 12.02.2009 -" Bremen Express" vor Schulau

Nach Schnee am Dienstag,gestern (Mittwoch)) ein frühlingshafter Sonnentag. Hier kommt gerade die "Bremen Express" beim Parnass um die Ecke, begleitet von dem Boot der Wasserschutzpolizei "Bürgermeister Weichmann", das seine tägliche Revierfahrt absolviert. ///Wolfgang K. Reich - Wedel /www.maritime-photographie.de

Bild 43
Drucken

Bild 44 - 13.02.2009 - Maskenzauber an der Alster 2009

Seit dem Jahre 2002, immer zur Karnevalszeit, weht ein Hauch Venedig durch Hamburg: "Der Maskenzauber an der Alster“. Auch in diesem Jahr flanieren maskierte Damen und Kavaliere von den Colonnaden zu den Alsterarkaden. Straßenkarneval im barocken venezianischen Stil, bei dem die Teilnehmer als Fantasiewesen und Märchengestalten tanzend, spielend und musizierend, den Betrachter in die italienische Lagunenstadt zu versetzen scheint. Morgen am Sonnabend, den 14.02. von 11.00 – 14.00 Uhr und Sonntag, den 15.02. von 15.00 – 18.00 Uhr kann man an dem farbigen Spektakel teilhaben.
Weitere Info unter www.maskenzauber.de
Das Foto zeigt das “Feuer“ in Begleitung des „Teufels „ auf der Schleusenbrücke. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 44
Drucken

Bild 45 - 14.02.2009 - Harburger Binnenhafen

In Harburger Binnenhafen, auf dem Gelände der ehemaligen Jöhnk-Werft, ist seit einigen Jahren der Verein „Jugend in Arbeit Hamburg e. V.“ tätig. Dieser Verein hat sich zur Aufgabe gemacht schwer vermittelbare Jugendliche in das Berufsleben einzuführen. Hier geht es vornehmlich um Berufszweige des Werftbetriebes. Im Trockendock, links mit dem Steven sichtbar, liegt die im Jahre 1979 in Holland bebaute und in Antigua-Barbuda registrierte „Elvi Kull“ , der ein neues Unterwasserschiff verpasst wird.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 45
Drucken

Bild - 46- 15.02..2009 - Winterabend am Schulauer Anleger

Bild 46
Drucken

Bild 47 - 16.02.2009 - Lotsenwechsel vor Finkenwerder

Das Lotsenversetzschiff „Lotse 1“ auf dem Weg zur Jakobsleiter des Containers „CSCL Pusan“, um den Hafenlotsen abzuholen und den Elblotsen an Bord gehen zu lassen. Die „CSCL Pusan“ wurde 2006 in Südkorea gebaut, ist mit 108 069 Grosstons (BRZ) vermessen und ist unter der Flagge Cyperns registriert . Im Hintergrund ist das „Parkhotel“ an der Elbchaussee erkennbar, das nach dem Umbau Mitte der Neunziger Jahre zuerst Hotel und jetzt, aufgrund nachbarlicher Proteste, in eine Seniorenresidenz umfunktioniert wurde.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 47
Drucken

Bild 48 - 17.02.2009 - Längster Container : "Marit Maersk"

Bei morgendlichem Nebel schob sich gestern (16.02.2009) das längste Containerschiff, das jemals die Elbe befuhr am Schulauer Elbhochufer vorbei. Die 370 Meter lange „Marit Maersk“ hatte am Tage zuvor auf ihrer Jungfernfahrt zu einem Kurzbesuch das Eurogate Terminal im Hamburger Hafen angelaufen. Besonders prekär, da bisher mit einem Schiff dieser Länge noch nicht erprobt, war das Wendemanöver am frühen Morgen im Parkhafen und der Elbe. Doch es hat, dank langjähriger Vorbereitung, alles hervorragend geklappt.
In diesem Jahr werden noch weitere und noch größere Containerschiffe im Hamburger Hafen erwartet. Ab sechs Windstärken dürfen Schiffe dieser Größe den Hamburger Hafen nicht anlaufen. Sie müssen dann bei Helgoland auf besseres Wetter warten.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 48
Drucken

Bild 49 - 18.02.2009 - Schulau : Rast der Kormorane

Die Konkurrenz der Elbfischer sind die immer dreister auftretenden Kormorane. Eines ihrer Reviere ist beidseitig des Schulauer Anlegers, wo man sie beim Tauchen nach dem begehrten Fisch beobachten kann. Mit einer Flügelweite bis zu 149 cm und einem Gewicht bis zu 3,5 kg verzehrt ein solcher Vogel täglich 500g Fisch und in der dreimonatigen Brutzeit bis zu 700g. Da kann man verstehen, dass die Elbfischer nicht gut auf diesen Vogel zu sprechen sind. Auf dem Foto haben sich zwei Kormorane an Ende eines Stacks gemütlich gemacht und lassen das Gefieder nach den ausgiebigen Tauchgängen von der Wintersonne trocknen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 49
Drucken

Bild 50 - 19.02.2009 - Sorgen um Kreuzeryacht " Artemis"

Die erst im letzten Jahr wieder in Fahrt genommene Kreuzeryacht „Artemis“ bereitet ihren Betreibern Sorgen. Im Sommer feierte sie noch nach langjähriger Renovierung ihre Wiedergeburt. Jetzt wurde festgestellt, dass sich in den Planken des historischen Segelschiffs aus der Kaiserzeit ein gefährlicher Fäulnispilz angesiedelt hat. Die Segelsaison 2009 muss das Schiff wohl auf der Werft verbringen, lässt die Eigentümerin, die „Stiftung Hamburg Maritim“ verlauten. Bei dem Pilz soll es sich um einen „Spaltporling“ handeln, der eigentlich nur an abgestorbenen Bäumen vorkomme. Wie der Pilz in den Rumpf geraten ist, gilt es noch zu klären. Das Foto zeigt die „Artemis“ im September 2008 an ihrem neuen Liegeplatz im Sandtorhafen///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 50
Drucken

Bild 51 - 20.02.2009 - Modellboote: Regatta im Yachthafen

A c h t u n g : Modellregatta, morgen Sonnabend, fällt wegen schlechten Wetters aus!!!
Neuer Termin voraussichtlich Ende März, Anfang April. Genaue Daten folgen,
----------------------------------------------------
Mit der winterlichen Ruhe im Hamburger Yachthafen in Wedel ist es morgen, am 21.Februar erst einmal vorbei. Um 10.00 Uhr fällt der erste Startschuss zur vierten inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der AC60-Modellsegelboote. Organisiert wird dieser Wettkampf von dem hier abgebildeten Hans Genthe, dem Geschäftsführer der Firma Stockmaritim. Er rechnet mit ca. 50 Teilnehmern, die überwiegend aus Schleswig-Holstein und Hamburg kommen. Für realistische Regattabedingungen sorgt der Blankeneser Segel Club (BSC) mit einem eigens bestellten Wettfahrtleiter. Die Modellbootfahrer müssen beweisen, dass sie über die Fernsteuerung Schot und Pinne genauso gut beherrschen, als säßen sie selbst an Bord.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 51
Drucken

Bild 52 - 21.02.2009 - Vollschiff "Khersone"

Als Teilnehmer der Auslaufparade des Hamburger Hafengeburtstags war das Dreimast-Vollschiff „Khersone am 08.05.2005 (hier querab von Finkenwerder) auch mit dabei. Der unter Sowjetischer Flagge im Jahre 1988 in Danzig erbaute Großsegler ist das vierte von insgesamt sechs damals aufgelegten, nahezu baugleichen, Schiffen der Stocznia Gdanska-Werft. Im Zuge des politischen Umbruchs Anfang der Neunziger Jahre wurde das Schiff der Ukraine zugesprochen und wird als Segelschulschiff, unter Einbeziehung von zahlenden Gästen eingesetzt. Der Name des Schiffs ist einer antiken griechischen Siedlung in der Nähe von Sewastopol am Schwarzen Meer entlehnt. Am 26.01.1997 umrundete die „Khersones“ als erster Großsegler nach den Viermastbarken „Pamir“ und „Passat“ im Jahre 1949 das Kap Horn unter Segeln.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 52
Drucken

Bild 53 - 22.02.2009 - Schnalles Goldene Hochzeit

Der langjährige Betreiber von Schnalles Hafen, unterhalb des ehemaligen Geländes von Mobil Oil, Günter Bätjer (genannt Schnalle) feiert an diesem Wochenende mit seiner Frau Gisela das Fest der Goldenen Hochzeit. ------- Hierzu Herzlichen Glückwunsch!!! --------
Schnalle genießt mit seiner Frau den schon lange verdienten Ruhestand in ihrem Domizil an der Elbchaussee bei Teufelsbrück. Sohn Andreas genannt „Herzi“, der älteste von 5 Kindern, ist im Jahre 2006 mit dem HADAG-Dampfer „Reeperbahn“ und den anderen Schiffen nach Enterwerder an den Norder-Elbbrücken gezogen und betreibt dort eine Pontonanlage. Hier kommt Schnalle regelmäßig vorbei, um zusehen, ob alles seinen gewohnten Gang nimmt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de


Bild 53
Drucken

Bild 54 - 23.02.2009 - Blohm & Voss Repair

Die Gang von Blohm+Voss-Repair auf dem Weg zu einem neuen Arbeitseinsatz. Hinten, im Dock 10, liegt das Kreuzfahrtschiff „Albatros“. Während der Reparaturbereich von Blohm+Voss nach wie vor gut ausgelastet ist, sorgt sich das Unternehmen um die Neubausparte. Jetzt besteht die Möglichkeit zwei Aufträge für Megayachten hereinzuholen. Der Bau von Luxusyachten hat sich in den vergangenen Jahren bei B+V zu einer bedeutsamen Sparte entwickelt. Der letzte Stapellauf eines Containerschiffs fand am 30.09.2005 statt. Unter großer Publikumsbeteiligung lief damals die „COSCO Panama“ von den Helgen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 54
Drucken

Bild 55 - 24.02.2009 - Schulauer Fährhaus

Das Schulauer Fährhaus ist auch in diesem Jahr immer wieder ein Ort vieler kultureller, gesellschaftlicher und auch maritimer Veranstaltungen. Schon seit vielen Jahrzehnten wird das „Hamburger Hafenkonzert,“ die älteste Radiosendung der Welt, im Festsaal des Fährhauses, unter Einbeziehung des immer zahlreichen Publikums, produziert.
Die Termine für dieses Jahr lauten:
Sonnabend, den 04.04.2009
Sonnabend, den 16.05.2009
Sonnabend, den 26.09.2009
Der Eintritt zu den Aufzeichnungen ist frei. Einlass: 14.00 Uhr. Beginn: 15.00 Uhr.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 55
Drucken

Bild 56 - 25.02.2009 - Heinrich Woermann

Heinrich Woermann, der Spross einer legenderen Reederdynastie, ist dem Segelsport in vielerlei Weise verbunden. Nicht nur das er lange 2. Vorsitzender der SVWS (Segelverein Wedel-Schulau) war, auch in der Szene der Traditionsschiffe und der Gaffelfreuden hat er lange fördernd mitgewirkt. Hier sehen wir ihn im Jahre 1996 auf seiner 1977 in Marstal gebauten Danske Jagt „Olifant“, nicht mit der „Wurst nach dem Schinken winkend“, sondern mit dem Schinken den Teilnehmern der Geschwaderfahrt „Rhinplatte rund“ vor Glückstadt zu zeigen was den Sieger als Preis erwartet. Sein schönes Schiff wurde 1999 von dem Verein „Museumshafen Heiligenhafen e. V.“ übernommen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 56
Drucken

Bild 57 - 26.02.2009 - Nieselregen an der Elbe

Der dunklen Tage sind nun bald genug. Bei Nieselregen am Schulauer Elbufer kann ein Regenschirm und die Hoffnung auf den Frühling helfen. Der in Japan registrierte Container „NYK Orpheus“ verschwindet mit seinen 99 543 Grosstons (BRZ) langsam im Nebel und träumt auch von besseren Tagen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 57
Drucken

Bild 58 - 27.02.2009 - Kreuzfahrtschiff "Norway"

Die „Norway“ gleitet am 18.08.1984 am Schulauer Elbhochufer vorbei, dem Hamburger Hafen entgegen. Dieser schöne, noch in alter Linie mit zwei Schornsteinen gebaute Luxusdampfer ist nun leider auch Geschichte. Im Jahre 1956 als „France“ auf Kiel gelegt wurde sie erst sechs Jahre später in Dienst gestellt. Doch die große Zeit, da man per Schiff den Atlantik zu überqueren pflegte waren vorbei. Unter massivsten Protest der Franzosen wurde das als nationale Symbol geltende Schiff 1979 nach Norwegen verkauft, dort umgebaut und unter dem Namen „Norway“ als Kreuzfahrtschiff eingesetzt. Eine Kesselexplosion 2003 ließen Schäden entstehen, die eine Reparatur nicht mehr wirtschaftlich erscheinen ließ. So wurde sie zum Abwracken nach Indien verkauft. Aufgrund der erheblichen Asbestbelastung kam es zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, die erst im letzten Jahr abgeschlossen wurden.
Seit dem wird das Schiff in Alang/Indien am Strand mit dem Schneidbrenner in hochofengerechte Teile zerlegt. Der Bug der alten „France“ wurde für 273.000 Euro von der französischen Hafenstadt Deauville ersteigert, um dort aufgestellt zu werden.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 58
Drucken

Bild 59 - 28.02.2009 - Ole West

Der Künstler Ole West, der viele Jahre seinen Lebens- und Schaffensmittelpunkt auf der Insel Norderney verlegt hatte, ist in seine Heimatstadt Wedel zurückgekehrt. In seinem neuen Atelier wurde er bereits von dem Projektkursus der Integrierten Gesamtschule (IGS) besucht, um bei der Archivierung des umfangreichen Fundus mitzuwirken. Sicher wird der Künstler in seinem neuen Wirkungskreis vielerlei Anregungen für das von ihm bevorzugte maritime Sujet finden. Das Foto zeigt Ole West anlässlich seiner Ausstellung im Dezember 2007 im Wedeler Rathaus, mit der er seine Rückkehr an die Elbe ankündigte.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 59
Drucken

Bild 60 - 01.03.2009 - Kreuzfahrtschiff "AIDAluna" im Dock

Der Luxusliner „AIDAluna“ hat auf einer Testfahrt vor Borkum einen Gegenstand in den Propeller bekommen. Das 252 Meter lange Kreuzfahrtschiff hatte erst in der vergangenen Woche die Meyer Werft in Papenburg auf der aufgestauten Ems verlassen. Bei der anschließenden Erprobungsfahrt hat ein noch unbekannter Gegenstand, vielleicht ein Fischernetz oder ein große Holzpalette, die Schraube getroffen. Das 315 Millionen Euro teure Schiff blieb aber fahrtüchtig und konnte aus eigener Kraft Hamburg anlaufen, um am Donnerstag in aller Frühe bei Blohm+Voss eingedockt zu werden. Hier soll der Schaden behoben werden. Man hofft, dass die „AIDAluna“ morgen, am Montag, den 02. März wieder auslaufen kann. Die Übergabe an die Reederei, sowie die Taufe in Palma de Mallorca am 04.April seien terminlich nicht gefährdet.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 60
Drucken

Bild 61 - Eisbrecher "Nordica"

Der finnische Eisbrecher „Nordica“ liegt seit 11.01.2009 im Dock 10 von Blohm+Voss. Das 1994 in Rauma von der Werft STX Finland Cruise gebaute Schiff mit einer Länge von 162 Metern, gehört zu den stärksten Einsbrechern der Welt. Die mit 9 088 Grosstons (BRZ) vermessene „Nordica“ wird in Hamburg runderneuert. Hierzu gehört auch ein neuer Satz Propeller.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 61
Drucken

Bild 62 - 03.03.2009 - Tankbinnenschiff "Dettmer Tank 52"

Das Tankmotorschiff "Dettmer Tank 52", hier bei kappeliger See vor den St. Pauli Landungsbrücken. Das ursprünglich 1973 gebaute und im Jahre 2006 auf 86 Meter verlängerte Schiff gehört der Binnenreederei KG Reinhold Lange GmbH & Co, Bremen. Die Tragfähigkeit erhöhte sich dadurch um ca. 350 to auf 1.314 Tonnen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 62
Drucken

Bild 63 - 04.03.209 - Seezeichenmotorschiff "Kollmar"

Die „Kollmar“, ein Seezeichenmotorschiff, wird durch den Tonnenhafen Wedel auf der Unterelbe von Tinsdal (Hamburger Hafengrenze) bis St. Margarethen als Arbeitsschiff eingesetzt. In diesen Tagen wurde, die nahe des Schulauer Elbufers platzierten Strömungsmessbojen kontrolliert. Das im Jahre 1995 für ca. 3 Mio. DM gebaute Schiff, mit einer Länge von 25,44 Metern, wird mit 4 Besatzungsmitgliedern gefahren.
Der pontonförmige Schiffskörper mit dem vorderen Bodenauflauf und der Bugklappe erlaubt ein Anfahren von Böschungen zum Zwecke des Be- und Entladens.
Besondere Manövrier- und Positioniereigenschaften des Arbeitsschiffes werden durch einen Schottel-Ruderpropeller am Heck, sowie einen Schottel-Pumpjet im Vorschiff garantiert.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 63
Drucken

Bild 64 - 05.03.2009 - "Rheinland-Pfalz" setzt Piraten fest

Die Fregatte „Rheinland-Pfalz“ hat im Golf von Aden erfolgreich einen Piratenangriff auf den Hamburger Frachter „Courier“ abgewehrt. Mit Panzerfaust und Maschinengewehr wurde das Schiff von Piraten angegriffen. Nach Eingang des Notrufs schickte die Fregatte zunächst ihren Bordhubschrauber mit dem die Täter abgedrängt wurden. Später konnte das Piratenboot durch deutsche Marinesoldaten geentert und neun Täter festgenommen werden. Vermutlich werden die Piraten nach Hamburg gebracht, um sie dort vor Gericht zu stellen.
Das Foto zeigt die „Rheinland-Pfalz“ am 11.05.2007 als Führungsschiff der Einlaufparade des Hamburger Hafengeburtstags.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 64
Drucken

Bild 65 - 06.03.2008 - Treffen der Freunde des Gaffelriggs

Morgen, am Sonnabend, den 07.03.2009 trifft sich die Gaffelszene um 18.00 Uhr zu ihrem Wintertreffen in der „Vierländerkate“ im ALTONAER MUSEUM.
Ein umfangreiches Programm erwartet wieder die Freunde des Gaffelriggs.
Das Generalthema lautet:: „ Die Zukunft der Szene,
...wohin geht die Reise“.---
Das Foto zeigt vorne die gaffelgetakelte Replik, die nach einem Riss von Colin Acher im Jahre 1980 gefertigte Ketsch „Alvekongen“, auf einer Geschwaderfahrt vor Glückstadt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 65
Drucken

Bild 66 - 07.03.2009 - Raddampfer "Lötschberg" - Brienzersee

Für rund 4.300.000 Schweizer Franken wurde 2001 der Raddampfer „Lötschberg“ auf dem Brienzersee umfassend restauriert.
Es war eine Rückbesinnung auf die ursprüngliche Konzeption und gestalterische Qualität dieses hundertjährigen Schweizer Salondampfers.
Über Jahrzehnte hatte man im Rahmen der jährlichen, turnus-mäßigen Unterhaltsarbeiten langsam aber stetig das ursprüngliche Erscheinungsbild grundlegend verändert.
Der in Hamburg aufgewachsene, heute in der Schweiz lebende Architekt Rolf Lemberg hat es verstanden, auf der durch sorglose Umbauten zum Teil verpfuscht wirkenden „Lötschberg“ die einstige Raddampfer-Atmosphäre der Belle Epoque wieder zurück zu holen. Seine Zielsetzung hieß: „Die Originalität ist der bleibende Wert, das Charisma, das emotionale Kapital dieser alten Dampfschiffe“. Zu Recht entzückt und begeistert es die Leute.
Man geht nicht „Schiff fahren“ auf irgend einem Schiff als Transportmittel,
sondern man „besteigt einen Salondampfer“.
Vom 31.05. bis zum 13.09.2009 sticht der Raddampfer „Lötschberg“ wieder in den Brienzersee. Eine Fahrt auf diesem Schiff ist für jeden Schiffsfreund, zumal vor alpiner Kulisse, ein unvergeßliches Erlebnis.
Foto: Kurt Müller, Oberhofen CH
Text: Wolfgang K. Reich/
www.maritime-Photographie.de



Bild 66
Drucken

Bild 67 - 08 03.2009 - Ausflug zu Schifffahrtsmuseum Bremerhaven

Philipp und Ricarda haben mit ihrem Vater einen aufregenden Ausflug zum Deutschen Schifffahrtsmuseum gemacht. Hier stehen sie an der Harpune des Walfangbootes "Rau".
Mehr ist unter www.dsm.museum zu erfahren./// Foto und Text: Wolfgang K. Reich/ www.maritime-photographie.de

Bild 67
Drucken

Bild 68 - 09.03.2009 - Blick vom Turm des Süllbergs

Auf dem Süllberg kann man nicht nur opulent Speisen oder auf der Terrasse an einem Sommertag bei Kaffee und Kuchen den vorbeiziehenden Schiffen nachsehen. Man kann auch den zum Hause gehörenden Turm besteigen, um dann eine noch grandiosere Aussicht von 360 Grad zu genießen. Der Blick des Fotografen ist nach Süd-Westen auf das breite Urstromtal der Elbe gerichtet. Vorne sind die Reste des östlichen Teils der Insel Schweinesand und der sich daran anschließende Neßsand erkennbar.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 68
Drucken

Bild 69 - 10.03.2009 - "Lisa von Lübeck"

Die „Lisa von Lübeck“ ist ein im Jahre 2004 fertiggestellte Nachbau eines dreimastigen Hanseschiffs. Mit Schiffen diesen Typs betrieb die Hanse um 1500 Handel auf der Nord- und Ostsee. Entstanden und beheimatet ist das Schiff in der Hansestadt Lübeck und benannt wurde es nach der Mäzenin Lisa Dräger, ein Familienmitglied der in Lübeck ansässigen Drägerwerke. 170 Eichen aus den Forsten um Lübeck waren erforderlich, und 4.170 Meter Planken wurden für die Kraweel verbaut. Bei der Kraweelbauweise stoßen die hölzernen Planken stumpf aufeinander, im Gegensatz zur Klinkerbauweise (s,a.Folkeboot), wo die Planken sich überlappen. - - - Auf dem Foto zeigt sich die „Lisa von Lübeck“im Mai 2007 auf dem Hamburger Hafengeburtstag den immer wieder begeisterten Besuchern.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 69
Drucken

Bild 70 - 11.03.2009 - Kranwagen auf Reisen

Hoch oben auf den Containern hat man die drei neuen Kranwagen auf dem Feederschiff „Buxtehude“ festgezurrt. Da kann man nur hoffen, dass auf der Ostsee nicht zuviel Seegang herrscht und die Fahrzeuge und die übrige Ladung den Bestimmungshafen St. Petersburg sicher erreichen. Die „Buxtehude“ ist eines der zahllosen Verteilerschiffe, die die jetzt in Schwierigkeiten geratene Sietas-Werft in Neuenfelde in den letzten Jahren gebaut hat///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de.

Bild 70
Drucken

Bild 72 - 13.03.2009 - Peter Tamm eröffnet Ausstellung "HH Hafensicht"

Prof. Peter Tamm, der Gründer des Internationalen Maritimen Museums, eröffnete am 10.03.2009 im Foyer seines Museums die Ausstellung „HH Hafensicht“. Gezeigt werden Gemälde der Gruppe „Norddeutscher Realisten“ im Hamburger Hafen und in der Speicherstadt. Hierzu porträtierten die Künstler zehn Tage lang im Juni 2007 den Hamburger Hafen. Mit Pinsel, Ölfarben, und Leinwand brachen sie jeden Tag aufs Neue von ihrem Quartier, dem Museumsschiff „Cap San Diego“ auf, um ihre „HH Hafensicht“ festzuhalten.
Die Norddeutschen Realisten sind ein lockerer Verbund von etwa 15 Künstlern. Unter ihnen auch Michael Arp, der kürzlich eine vielbeachtete Einzelausstellung im Wedeler Rathaus zeigte. Die Norddeutschen Realisten sind noch bis zum 19. April 2009 im Kaispeicher B zu besichtigen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 71
Drucken

Bild 71 - 12.03.2009 - Eisbrecher "Stettin" im Dock

Der weltweit größte, noch kohlebefeuerte, seegehende Dampfeisbrecher „Stettin“ geht heute zur Überholung zu Blohm +Voss ins Dock 10. Anlass ist die alle fünf Jahre notwendige Generalüberholung. Bis zum 23. März werden im Maschinenraum Fachleute alles überprüfen. Aber auch die Außenhaut wird gereinigt und erhält einen neuen Anstrich. Gleichzeitig kommt der Germanische Lloyd, der TÜV in der Seeschifffahrt an Bord, um „Klasse“ zu machen, das heißt ein Zeugnis über die Betriebssicherheit auszustellen.
Mit dem 820. Hamburger Hafengeburtstag beginnt wieder die Fahrtsaison des Dampfschiffs. Es bestehen vielfältige Mitfahrgelegenheiten. Mehr unter: www.dampf-eisbrecher-stettin.de
Das Foto zeigt die „Stettin“ im September 1993 im Dock der Norderwerft.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 72
Drucken

Bild 73 - 14.03.2009 - Internationaler Seegerichtshof

In Nienstedten an der Elbchaussee hat der Internationale Seegerichtshof,(ISGH), die wichtigste Institution der Vereinten Nationen in Deutschland, seinen prunkvollen Sitz. Die Gebäudeanlage wurde 1996, unter Einbeziehung der ehemaligen Villa Schöder, für 60 Millionen Euro erbaut. Auf der Grundlage des Seerechtsübereinkommens der Vereinten Nationen wird von 21 Richtern, die von den 133 Mitgliedsstaaten gewählt wurden, Recht gesprochen. Zuständig ist das Gericht für internationale Streitfälle bei allen Meeresnutzungen, z. B. Schifffahrt, Fischfang, Abgrenzung von Hoheitsgebieten, Tiefseebohrungen, Schutz der Meeresumwelt. Die Erwartungen im Hinblick auf die Anrufung dieses Gerichts haben sich nicht annähend bisher erfüllt. In den dreizehn Jahren seines Bestehens sind nicht einmal 20 Fälle verhandelt worden.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 73
Drucken

Bild 74 - 15.03.2009 - Rosa Stunde am Schulauer Anleger

Besonders in den Wintermonaten werden die Spaziergänger am Schulauer Elbufer immer wieder von den wundervollen Farben überrascht, in die, die Elbe und ihre Umgebung getaucht werden. Der einlaufende Container „OOCL Europe“ fügt sich als bereichernde Ergänzung harmonisch in das rosa-blaue Gesamtbild.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 74
Drucken

Bild 75 - 16.03.2009 - Die Dhau "Zinat al Bihaar"

Das Schiff, das hier querab von Oevelgönne elbabwärts segelt, kommt aus einer Region, die man die „Wiege der Seefahrt“ nennt. Die königliche Dhau des Sultanates Oman, die „Zinat al Bihaar“ war die Attraktion des 815. Hamburger Hafengeburtstags im Mai 2004. Das im Jahre 1988 in Oman gebaute, 61 Meter lange vergoldete Holzschiff mit den dreieckigen Lateinersegeln gehört dem Oberhaupt des Wüstenstaates, dem 14. Sultan von Oman, Seine Majestät Qaboos bin Said. Er war zwar nicht persönlich an Bord, wurde aber von seinem Diplomaten, Scheich Saif bin Hashil al Maskery, bei dem Empfang des Hamburger Senats im Kaisersaal vertreten. Mit dabei waren die 40 Mann Besatzung, deren Matrosen bunte Turbane trugen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 75
Drucken

Bild 76 - 17.03.2009 - "Stettin" im Dock

In dem Schwimmdock 10 von Blohm +Voss wirkt der weltweit größte Dampfschlepper „Stettin“ schon reichlich verloren.. Voraussichtlich noch bis Montag, dem 23. März werden Vereinsmitglieder, Werftarbeiter und Ingenieure noch hämmern, schrauben, pinseln und prüfen, dann wird wieder ausgedockt, und das Schiff ist fit für die nächste Saison.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 76
Drucken

Bild 77 - 18.03.2009 - Albert Darboven mit seinen Pferden am Falkensteiner Ufer

„Typisch“ heißt eine neue Serie des NDR-Fernsehens, die mit einem Portrait von Albert Darboven beginnt. Um eine Sequenz dieser Sendung aufzunehmen, begab sich gestern (17.03.2009) das Fernsehteam an das Falkensteiner Ufer, um mit den Pferden des Kaffeekönigs aus dem nahegelegenen Gestüt Idee, bei herrlichsten Sonnenschein diesen Teil seines Lebens festzuhalten. Das Foto zeigt rechts Albert Darboven, an der Seite seiner Ehefrau Edda und begleitet von seinen Rennpferden „Power Eva“ mit Victoria, „Mi Rubina“ mit Sabeth, „Russian Honey“ mit Alin und „Pontenzi“ mit Martin. Gesendet wird der Beitrag im NDR-Fernsehen am Donnerstag, den 02. April 2009, um 18.15 Uhr.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 77
Drucken

Bild 78 - 19.03.2009 -Bark "Alexander von Humboldt"

Die „Alexander von Humboldt“, die sich hier in Vollzeug im August 2004 an der Hafenkante von Cuxhaven vorbeischiebt, wurde im Jahre 1906 als Feuerschiff gebaut. Die Deutsche Stiftung Sail Training (DSST) erwarb das Schiff und ließ es 1988 in eine Bark umbauen, um es als Trainingsschiff für Jugendliche einzusetzen. Seit dem haben weit über 30 000 junge Leute auf der Bark die traditionelle Seemannschaft erlernt und wurden Teamgeist und internationale Verständigung erlebbar gemacht. – Doch die Tage der als „Beck´s-Schiff“ aus der TV-Werbung bekannten Bark, das in diesen Tagen mit seinen 25 flaschengrünen Segeln noch vor den Kanaren kreuzt, sind gezählt. Der DSST will mit einem Neubau die alte „Alex“ ersetzen. Die Kiellegung einer Nachfolgerin auf dem alten Werftgelände des Bremer Vulkan ist bereits im Dezember 2008 erfolgt. Wenn alle Spendengelder des 15 Millionen teuren Objekts rechtzeitig eingehen, kann die neue „Alexander von Humboldt“ ab 2011 ihre Segel setzen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 78
Drucken

Bild 79 - 20.03.2009 - Gästefahrt der "AIDAluna"

Bei herrlichster Frühlingssonne begab sich gestern (19.03.2009) die „AIDAluna“, der jüngste Neubau der Reederei Aida Cruises aus Rostock, auf eine Gästefahrt nach Amsterdam. Als das Schiff gegen 13.00 Uhr das Schulauer Elbufer passierte, trug der Wind die Stimme des Kapitäns aus dem Lautsprecher zu den Spaziergängern herüber, der seine Gäste auf diese Kurzreise an Bord einstimmte. Am kommenden Sonnabend (21.03.2009), gegen 15.00 Uhr, wird das Schiff bereits am Kreuzfahrtterminal auf dem Grasbrook zurückerwartet. Für den Abend dieses Tages ist eine Fahrt durch den Hafen geplant, um am Sonntag zur Jungfernfahrt mit dem Ziel Palma de Mallorca auszulaufen. Dort wird das 315 Millionen Euro teure Schiff am 04.April 2009 getauft.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 79
Drucken

Bild 80 - 21.03.2009 - Hamburger Yachthafen

In diesen Tagen ist wieder viel Getriebe im Hamburger Yachthafen. Die Saison beginnt und viele Yachten müssen gekrant wieder, um in ihr nasses Element zu kommen. Bis zu 2o Boote hieven die Mitarbeiten der Yachthafengemeinschaft in das, zuvor vom Schlick befreiten Hafenbecken. Auch die Yacht „RubiX“, die sich hier im Wasser spiegelt erwartet eine hoffentlich sonnige Segelsaison 2009.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 80
Drucken

Bild 81 - 22.03.2009 - Kreuzfahrer trifft Container

Gestern (21.03.2009) war mal wieder viel Bewegung auf der Elbe vor Schulau. Das unter italienischer Flagge registrierte Kreuzfahrtschiff „AIDAluna“ kehrte von einer Gästefahrt aus Amsterdam zurück. Das griechische Containerschiff „COSCO Guangzhou“ begabt sich mit seiner Ladung nach Ostasien. Da war der Begrüßungskapitän des Schulauer Fährhauses, Gerhard Kruse, schon mächtig gefordert, dass die Schiffe ordnungsgemäß verabschiedet bzw. begrüßt werden. Vorne auf dem Foto ist der „Markusplatz“ der Seniorenresidenz Graf-Luckner-Haus erkennbar, auf dem die Bewohner flanieren können. Alte Schulau wissen, dass es sich bei dem Platz um das Fundament des Speichers der dort früher ansässigen Zuckerfabrik handelt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 81
Drucken

Bild 83 - 24.03.2009 - "OPDR Las Palmas"

Die„OPDR Las Palmas“ passiert auf ihrer wöchentlichen Fahrt nach Funchal auf Madeira das Unterfeuer von Wittenbergen. Die in Hamburg ansässige Oldenburg-Portugesische Dampfschiffs-Rhederei (OPDR) betreibt Liniendienste von und nach den Kanarischen Inseln, Madeira Marokko, Portugal und Spanien. Es begann vor über 120 Jahren alles mit leeren Flaschen von Oldenburg und Wein von Portugal. Heute verfügt die Reederei über eine moderne Flotte von 7 Vollcontainern.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 82
Drucken

Bild 82 - 23.03.2009 - Nach Hongkong unterwegs

Die „Hong Kong Express“ gestern (22.03.2009) erneut auf dem Weg nach Hongkong. Keine 24 Stunden sind vergangen als das Schiff von dort kommend, das Willkomm Höft am Sonnabend passierte. Nun liegen ca. drei Wochen vor dem Schiff und der Besatzung, um dieses Ziel zu erreichen. Diese Zeitangabe gilt für den Fall, dass das Schiff den Weg durch den, vor 140 Jahren eröffneten Suezkanal nimmt. Eine Passage kostet für das Schiff dieser Größe ca. 600.000 US-Dollar. Wohlgemerkt in einer Richtung. Wegen sinkender Ölpreise und der Piratengefahr am Golf von Aden, wählen die größeren Schiffe immer häufiger den Weg um das Kap der Guten Hoffnung. Dann braucht das Schiff von Hamburg nach Hongkong ca. 4 Wochen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 83
Drucken

Bild 84 - 25.03.2009 - "CMA CGM Parsifal"

Bei kaltem Wind aus Nordwest und Sonnenschein verließ gestern die „CMA CGM Parsifal“ den Hamburger Hafen, um nach einem Zwischenstopp in Rotterdam sein Ziel in Ostasien anzulaufen. Der im Jahre 2006 in Südkorea fertiggestellte und unter der Flagge Liberias registrierte Container ist mit 91 649 Grosstons (BRZ) vermessen. Die in Frankreich/Marseille ansässige Reederei CMA CGM gibt ihren Schiffen vornehmlich Namen aus der Opernwelt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 84
Drucken

Bild 85 - 26.03.2009 - Schulauer Anleger ist wieder da

Taucher Knoth brachte den Schulauer Anleger aus dem Winterlager im Hamburger Hafen und verankerte ihn. Die Fährsaison 2009 kann beginnen. Der Halunder Jet startet am Freitag, den 03. April seine Touren nach Helgoland und die HADAG nimmt den Niederelbeverkehr (Hamburg – Lühe) am Sonnabend, den 04. April auf. Jetzt braucht nur noch das Wetter ausflugtauglich zu werden.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 85
Drucken

Bild 86 - 27.03.2009 - Kutter "Die Freundschaft"

Die im Jahre 1985 in Holz gebaute Replik eines Pfahlewers, „Die Freundschaft“ segelt hier hart am Wind anlässlich des Treffens der Freunde des Gaffelriggs vor Glückstadt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 86
Drucken

Bild 87 - 28.03.2009 - Alsterdampfer "St. Georg"

Der historische Alsterdampfer „St. Georg“ startet heute in eine neue Saison. Das im Jahre 1876 auf der Reiherstiegwerft in Hamburg-Wilhelmsburg gebaute Dampfschiff wird bis Ende Oktober täglich von 10.45 Uhr bis 17.45 Uhr stündlich vom Jungfernstieg aus zu einer 45 Minuten langen Alsterrundfahrt ablegen. Die „St.Georg“ ist das älteste noch fahrtüchtige Dampfschiff Deutschlands. Ursprünglich hieß es „Falke“, später „Galatea“. Nach wechselvoller Geschichte wurde das Schiff durch den Verein Alsterdampfschiffahrt 1988 erworben , restauriert und in den Zustand der 20iger/30iger Jahre zurückversetzt und seit 1994 zu regelmäßigen Alsterfahrten eingesetzt. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 87
Drucken

Bild 88 - 29.03.2009 - Elbwanderweg - Panoramerweg

Der Wedeler Elbwanderweg erfreut sich immer größerer Beliebtheit – auch wenn die winterliche Witterung der letzten Wochen nicht immer einladend zu einem Spaziergang schien. Mit dazu beigetragen hat sicherlich die im letzten Jahr im westlichen Teil des Weges vorgenommene Sanierung, dessen Kinderkrankheiten (Matsch) durch die Verwendung einer gröberen Deckschicht in Kürze behoben werden soll. Zusätzliche Attraktivität hat der Weg durch die Beschneidung des Busch- und Baumwerks in den vergangenen Wochen durch den Bauhof gewonnen. Bisher verborgene Sichtmöglichkeiten auf die Elbe wurden dadurch erst möglich. So ist der Panoramaweg, wie der Elbwanderweg in der letzten Zeit immer wieder gern bezeichnet wurde, mit seinen vielen Rundblicken zum schönsten Weg Wedels geworden///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 88
Drucken

Bild 89 - 30.03.2009 - Container "Alianca Maua" grüßt Schulau

An der Bugspitze, ganz vorne , stand gestern (29.03.2009) ein Besatzungsmitglied und schwenkte vehement eine Hamburg-Flagge. Dieser Gruß galt dem Willkomm Höft, das den Container „Alianca Maua“ mit der deutschen Nationalhymne empfing. Der von der Hamburg Süd bereederte Frachter wurde im Jahre 2005 mit 69 132 Groostons gebaut. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 89
Drucken

Bild 90 - 31.03.2009 - Die Köche der "Queen Mary 2"

Auch die Köche des längsten Passagierschiff der Welt, die „Queen Mary“, wollen mal Hamburger Hafenluft schnuppern. Auf dem Foto haben sich einige der 150 Köche auf dem Achterdeck eingefunden, um dem Küchenstress für eine kleine Pause zu entfliehen und einen Blick auf die Hamburger Skyline zu werfen. ---
Seit nunmehr 5 Jahren lauft die „Queen Mary“ regelmäßig den Hamburger Hafen an und noch immer wird sie begeistert empfangen. Schon 12 mal hat der Luxusliner am Kreuzfahrt-Zentrum Hamburg festgemacht und die Zuneigung der Schiffsfreunde ist ungebrochen. Auch in diesem Jahr hat sich das Linienschiff zweimal angesagt und zwar für den 07. und 15. August.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 90