Home
Aktuell
Der Fotograf
Pressestimmen
Fotogalerien:
Kontakt
Links
Willkommen bei
Maritime Photographie!

Sie finden hier eine Reihe von Arbeiten rund um die maritime Photographie.

© Wolfgang K. Reich
Königsbergstr. 153
22880 Wedel
Tel.: 04103 / 6674

[Impressum]
2. Maritime Schlaglichter
Quartal II-2009
Jeden Tag ein neues maritimes Schlaglicht. Bitte besuchen Sie auch die Schlaglichter der anderen Jahre und Quartale.
Drucken

Bild 91 - 01.04.2009 - Barkassen im City-Sporthafen

Die Barkassen-Centrale Ehlers hat ihre Schiffe an der Überseebrücke im City-Sporthafen liegen. Das Barkassenunternehmen verfügt über 16 Schiffe, von denen, wie hier abgebildet, eine ganze Anzahl historischen Ursprungs sind. Barkassen dieses Typs entstanden in den Zwanziger -, Dreißiger –und Vierziger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Ihre Zukunft ist gefährdet, denn der Gesetzgeber fordert zur Erhöhung der Sicherheit erhebliche Umbauten, die oftmals die wirtschaftlichen Möglichkeiten der Betreiber überfordern. So besteht die Gefahr, das diese zum vertrauten Hafenbild gehörenden Transportmittel, künftig wesentlich seltener gesichtet werden.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 1
Drucken

Bild 93 - 03.04.2009 - Stade Maritim : Fahrgastschiff "Schwingeflair"

Das bis zu 60 Fahrgäste zugelassene Motorschiff „Schwingeflair“ ist im Stader Hafen beheimatet. Das von Annett und Eik von Ahn betriebene Ausflugsschiff bietet maritime Erlebnisfahrten, als Charter oder feste Touren,auf der Elbe an. Das Foto zeigt die „Schwingeflair“ vor der mittelalterlichen Stadtsilhouette Stades mit der Kirche St. Cosmae.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de







Bild 2
Drucken

Bild 92 - 02.04.2009 - Halunder Jet: Start in die neue Saison

Der „Halunder Jet“ nimmt morgen, den 3. April, die Fährverbindung nach Helgoland auf. Die Förde-Reederei Seetouristik (FRS) betreibt mit ihrem Katamaran diese Verbindung seit dem 01.Mai 1999 und kann daher in diesem Jahr das zehnjährige Jubiläum feiern.--- Bis zum 25.10 2009 legt sie täglich um 9.40 Uhr in Wedel ab, um nach gut 3 Stunden rasanter Fahrt auf Deutschlands einziger Hochseeinsel anzukommen. Am Abend ist man dann gegen 19.30 Uhr wieder in Wedel. Die Tagesfahrt (Hin- und Rückfahrt) kostet für den Erwachsenen, je nach Reisezeit zwischen 60,70 und 74,80 EUR. Gegenüber dem Vorjahr haben sich die Preise um ca. 5% erhöht.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 3
Drucken

Bild 94 - 04.04.2009 - Saisonauftakt bei der HADAG

Mit dem Fahrgastschiff „Max Brauer“ eröffnet die HADAG heute den Niederelbedienst. Die Linie bedient die Strecke Hamburg – Lühe mit Zwischenstopp in Wedel , leider nur sonnabends, sonntags und feiertags. Um 12.30 Uhr und 17.15 Uhr geht es immer Richtung Hamburg. Die Hin- und Rückfahrt Schulau- Hamburg kostet 13,20 EUR. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine Erhöhung um 20%.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 4
Drucken

Bild 95 - 05.04.2009 - Greenpeaceschiff "Beluga II"

Das Greenpeaceschiff „Beluga II“, mit dem Heimathafen Hamburg, ist für den Einsatz in den Binnengewässern und den Küsten Europas vorgesehen. Gebaut wurde das Schiff nach Vorgaben holländischer Plattbodenschiffe im Jahre 2003 auf der Fridtjof-Jansen-Werft in Wolgast. Aufgabe des Schiffes ist es aus den Gewässern Proben zu nehmen und die Verantwortlichen zu Umweltmaßnahmen zu drängen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 5
Drucken

Bild 96 - 06.04.2009 - Flugplatz Uetersen : "Tag der offenen Tür"

Anläßlich des „Tages der offenen Tür“ auf dem Flugplatz Heist-Uetersen am gestrigen Sonntag war auch eine „Dornier Do 28D-2“ vertreten. Die u.a. von der Deutschen Marine für Transport – und Zubringerdienste eingesetzte Maschine wurde im Jahre 1973 gebaut. Ziel war es, ein möglichst einfach aufgebautes, robustes Flugzeug für den Einsatz unter primitiven Bedingungen zu schaffen. Weiterhin sollte es möglichst leicht zu warten sein. Diese Erwartungen an die damaligen Konstrukteure hat das Flugzeug nach Auskunft des Reservistenverbandes der Deutschen Bundeswehr, die heute die Maschine wartet und fliegt, voll erfüllt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 6
Drucken

Bild 97 - 07.04.2009 - Expeditionsyacht "Hanse Explorer"

Die „Hanse Explorer“ ist eine Expeditionsjacht, das es maximal zwölf Gästen ermöglicht Natur hautnah und individuell zu erleben. Das Schiff wurde im Jahre 2006 bei der Fassmer-Werft an der Unterweser gebaut. Die Reederei Harren & Partner verfolgt beim Einsatz des Schiffs ein völlig neues, und wie sich bisher zeigt, ein erfolgreiches Konzept. Primär wird es als Ausbildungsschiff bis hin zur Eisnavigation mit der Möglichkeit, Gäste in einem luxuriösen Yachtambiente mit auf die Expeditionsreise zu nehmen. Getauft wurde das Schiff mit dem Namen „Hanseatic Explorer“. Hiergegen ist Hapag Lloyd wegen der Namensähnlichkeit mit seinem Kreuzfahrtschiff „Hanseatic“ mit einer einstweiligen Verfügung mit Erfolg vorgegangen, so dass eine Umbenennung auf den heutigen Namen notwendig wurde.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 7
Drucken

Bild 98 - 08.04.2009 - Hamburgs Untergang?

Reichlich symbolträchtig liegt ein Wrack mit der Aufschrift „Hamburg“ am Falkensteiner Ufer. Ähnlichkeiten mit dem durch die HSH-Nordbank-Krise gebeutelten Stadtstaat sind rein zufällig.
Das aus dem Wasser aufragenden Heck auf dem Gelände der ehemaligen Bergungsfirma Harmstorf gehört dem Binnen-Motorschiff „Uwe“, das am 19.12.1975 bei dichtem Nebel vor dem Ponton des Anlegers Wittenbergen vom Motorschiff „Wiedau“ mittschiffs gerammt wurde. Die mit Schüttsteinen beladene „Uwe“ brach auseinander und sank sofort. Das Bergungsunternehmen hob das Binnenschiff und setzte es vor dem Firmengelände auf den Strand. Da das Wrack keine Gefährdung für die Schifffahrt darstellt, sah man bisher keine Notwendigkeit es zu entfernen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 8
Drucken

Bild 99 - 09.04.2009 - Autofähre "Sea Wave"

Die Autofähre „Sea Wave“, gestern vor Schulau, auf dem Weg nach Hamburg. Die Abou Merhi Line aus Beirut bereedert das unter der Flagge Maltas registrierte Schiff. Der im Jahre 1980 bebaute und mit 27 421 Grosstons vermessene Autotransporter kann bis zu 3 200 PKW`s aufnehmen. Üblicherweise transportiert die „Sea Wave“ Gebrauchtwagen von Hamburg nach West-Afrika. Das wird künftig sicher seltener sein, denn der übliche Nachschub von Gebrauchtwagen wird durch die Auswirkungen der Abwrackpräme fehlen.
Jetzt geht die Autofähre erst einmal bei Blohm+Voss ins Dock. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 9
Drucken

Bild 100 - 10.04.2009 - Havarist "Ocean Cosmos"

Der Capesize- Bulkcarrier (Massengutfrachter) „Ocean Cosmos“ am Haken zweier Schlepper schob sich gestern (09.04.2009) an Schulau vorbei, um zum Dock Elbe 17 bei Blohm+Voss Repair geschleppt zu werden. Das unter der Flagge Panamas registrierte Schiff war auf dem Wege mit australischer Kohle nach Dänemark. Bei den Kanarischen Inseln erlitt der Frachter einen Wellenbruch. Den Rest der Strecke zu seinem Zielhafen Apenrade in Dänemark war nur mit Schlepperhilfe zu bewältigen. Nach Löschen der Kohleladung nahmen sich der Führungsschlepper „Magnus“ und der Steuerungsschlepper „Kiel“ des Havaristen an und brachten ihn zur Reparatur nach Hamburg. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 10
Drucken

Bild 101 - 11.04.2009 - Osterfeuer mit Elbblick

Heute, am Ostersonnabend, brennen sie wieder, die Osterfeuer an der Elbe. Von Oevelgönne bis nach Wedel zieht sich die leuchtende Kette der traditionsreichen Feuer am Nordufer elbabwärts. Der HADAG und andere Fährunternehmungen veranstalten Fahrten entlang des Ufers zu den schönsten Osterfeuern in diesem Bereich.
Seit vielen Jahrzehnten wird am Wedeler Strandbad, unterhalb der Gaststätte „Sailor Inn“, ein Osterfeuer abgebrannt. Besonders stimmungsvoll ist es immer wieder, wenn hinter dem lodernden Feuer die Großschifffahrt auf der Elbe ihre Bahn zieht.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 11
Drucken

Bild 102 - 12.04.2009 - Ostern am Willkomm Höft

F R O H E O S T E R N

wünschen die “Maritimen Schlaglichter” allen Schiffsfreunden.
Das herrliche Osterwetter lockt viele Besucher auf die Terrasse des Schulauer Fährhauses,
um bei Kaffee und Kuchen den Schiffsverkehr zu beobachten.
Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 12
Drucken

Bild 103 - 13.04.2009 - Gästefahrt der "Annemieke"

Der im April 1998 auf der Schiffswerft Sietas in Neuenfelde fertiggestellte Schwergutfrachter „Annemieke“ unternimmt eine Gästefahrt und passiert Schulau. Dicht gedrängt, bis auf die Brücke, stehen die zahlreichen Gäste der Reederei und genießen diese Elbefahrt. Bei den Gästen handelt es sich zumeist um Mitarbeiter von Firmen, die an der Entstehung des Schiffs mitgewirkt haben. Das unter der Flagge Antigua +Barbuda registrierte und mit 8 388 Grosstons (BRZ) vermessene Schiff wird für den Transport von Schwergütern eingesetzt. Hierfür ist der Frachter mit eigenem Ladegeschirr ausgestattet.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 13
Drucken

Bild 104 - 14.04.2009 - Frühling am Wedeler Parnass

Bild 14
Drucken

Bild 105 - 15.04.2009 - Vier Pröpste und ein Kapitän

Mit einem großen Fest an der Elbe, beziehungsreich nahe der Grenze zwischen Hamburg und Schleswig-Holstein vor dem Schulauer Fährhaus gelegen, feiern die vier Kirchenkreise Altona, Blankenese, Niendorf und Pinneberg am 30. April 2009 ihre historische Fusion zu einem gemeinsamen Kirchenkreis. Ab 1. Mai 2009 gibt es den neuen Ev.-Luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein.
Die vier Pröpste werden auf je einem Museumsschiff nach Schulau fahren und dort gemeinsam an Land gehen. An dieser symbolträchtigen Sternfahrt nehmen der Dampfschlepper „Tiger“, das ehemaligen Polizeiboot „Elbe 1“, das Wasserschutzpolizeiboot „Ottenstreuer“ und Dampfschlepper „Woltmann“ teilt.
Gestern, am 14.04.2009 traf man sich schon einmal zu einem Pressetermin auf der „Ottensteuer“ im Museumshafen Oevelgönne. Zusammen mit dem Begrüßungskapitän Gerhard Kruse vom Schulauer Fährhaus, der diese maritime Unternehmung organisierte, präsentierte sich die Pröpste dem Fotografen:
v.l.n.r.
Propst Arnd Schomerus - Kirchenkreis Blankenese
Propst Thomas Drope - Kirchenkreis Pinneberg
Propst Dr. Horst Gorski - Kirchenkreis Altona
Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer - Kirchenkreis Niendorf
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 15
Drucken

Bild 106 - 16.04.2009 - Schleppzug vor St.Pauli

Der Schlepper „Hugo Lentz“ von Hamburg Port Authority (HPA) bringt eine leere Schute zu einem der in den Hafenbecken eingesetzten Eimerbaggern. Die Arbeitsschiffe der HPA sind durch ihren orangefarbenen Anstrich gut im Hafenbild auszumachen. Bis zur Neuorganisation im März 2005 war das damalige Amt für Strom- und Hafenbau für alle Belange des Hamburger Hafens zuständig.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 16
Drucken

Bild 107 - 17.04.2009 - Amphicar am Sperrwerk der Billwerder Bucht

Das Amphicar ist ein schwimmfähiger PKW und Amphibienfahrzeug. Dieses Auto wurde von dem Konstrukteur Hans Trippel entwickelt und hauptsächlich von 1961 bis 1964 in Berlin-Wittenau gebaut. Insgesamt wurden 3878 Fahrzeuge fertiggestellt, die auch in das Ausland vor allem in die USA exportiert wurden. Wegen des hohen Preises von fast 12.000 DM, der damals dem Preis für einen guten Sportwagen entsprach, wurden nicht genügend Fahrzeuge abgesetzt, so dass die Produktion eingestellt wurde.
Der Wagen ist mit einem 38-PS-Heckmotor des englischen Triumph Herald 1200 (max.120km/h zu Lande) und einem speziellen Getriebe ausgerüstet. Für die Fahrt im Wasser (max. 8 Knoten – ca. 15km/h) lassen sich zwei hintere Propeller zuschalten, die Steuerung erfolgt weiter mit den Vorderrädern.
Der Betrieb des Amphicar auf dem Wasser erfordert in Deutschland einen Sportbootführerschein(Binnen). In Jahre 1962 gelang mit diesem Fahrzeug die Durchquerung des Ärmelkanals.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 17
Drucken

Bild 108 - 18.04.2009 - Fährschiff "Color Magic"

In diesen Tagen strebte die norwegische Fähre „Color Magic“ dem Dock bei Blohm+Voos entgegen, um Garantiearbeiten durchführen zu lassen. Die am 17.09.2007 durch die Schauspielerin Veronica Ferres getaufte Fähre bedient die Route Kiel – Oslo.
Das in Finnland gebaute Schiff verfügt über 1 016 Kabinen und hat 325 Millionen Euro gekostet. Bereits Anfang der nächsten Woche wird die Fähre Hamburg wieder verlassen. Das Foto wurde querab von Finkenwerder (Gorch-Fock-Park) gemacht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 18
Drucken

Bild 109 - 19.04.2009 - Finkenwärder Gaffel-Consortium

Seit 1993 gibt es ihn, den Liegeplatz für ehemalige segelnde Berufsfahrzeuge in Finkenwerder. Im Kutterhafen am Köhlfleet - Hauptdeich, an einem der Pontons, an denen einmal die Finkenwerder Fischereiflotte ihren Heimathafen hatte, ist durch private Initiative ein kleiner Museumshafen entstanden.
Das älteste Schiff im Hafen ist der Besanewer „Eule“, der 1896 in Boizenburg aus Eisen genietet wurde.
Zu dem Ensemble gehören u. a. die Ewer „Frieda“ und „Auguste“. Das sind Schiffe mit „Lägerdorf Maß“, das heißt, sie mussten Anfang des vorigen Jahrhunderts mit ihren Abmessungen durch die Schleuse von Lägerdorf passen, damit von dort Zement und Steine nach Hamburg transportiert werden konnten.
Den Besuchern ist der Zugang zum Bereich des Kutterhafens möglich. „Sehleute“ und Liebhaber traditioneller Schiffe sind im Hafen herzlich willkommen.
Mehr unter: www.gaffel-consortium.de
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 19
Drucken

Bild 110 - 20.04.2009 - Containerbrücken für Hamburg

Vier Containerbrücken aus Shanghai/China auf dem Wege zum Terminal Burchardkai gegenüber von Neumühlen..
Der lange und gefahrvolle Seeweg vom fernen China nach Hamburg rechnen sich für die Auftraggeber, denn die Lohnkosten in Shanghai machen es möglich.
Die „Zhen Hua 8“ einer chinesischen Reederei wurde 1980 mit einer Bruttoraumzahl von 37 456 als Tanker gebaut und für den speziellen Transport von Containerbrücken umgebaut.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 20
Drucken

Bild 111 - 21.04.2009 - Erstmals auf dem Weg nach Hamburg

Das größte Containerschiff, das jemals elbaufwärts kam, die „CMA CGM Andromeda“, machte gestern (20.04.2009) erstmals am Burchardkai fest. Das am 18. März 2009 in Ulsan/Südkorea in Dienst gestellte Schiff ist mit einer Bruttoraumzahl von 131.332 vermessen, ist 363 Meter lang und verfügt über einen maximalen Tiefgang von 15,50 Meter.
Bei einer Breite von 45,60 Metern kann das Schiff 11.4oo Zwanzig-Fuß-Container (TEU) aufnehmen. Der zur französischen Reederei CMA CGM in Marseille/ gehörende Container ist unter der Flagge des Vereinigten Königreichs (UK) registriert.Links eine Ladebrücke des Kraftwerks Wedel. //Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 21
Drucken

Bild 112 - 22.04.2009 - Dreimast-Gaffelschoner vor Wittenbergen

Die „Anny von Hamburg“ wurde 1914 in Hammelwarden gebaut und wird vom Hanse-Koggenverein in Bremerhaven seit April 2004 unter deutscher Flagge gehalten. Hinter dem Schiff liegt eine wechselvolle Geschichte. So gehörte es u.a. vor dem 2. Weltkrieg zu ihren Aufgaben Zement zwischen Bremen und Helgoland für den Festungsbau der dort stationierten Marine zu transportieren. Später wurde sie nach Schweden und weiter nach Finnland verkauft, um Anfang der achtziger Jahre nach Deutschland zurück zu kehren und von verschiedenen Eignern gesegelt zu werden. Das Foto zeigt den Schoner anlässlich des Hamburger Hafengeburtstags im Mai 2003.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 22
Drucken

Bild 113 - 23.04.2009 - Bundesgartenschau Schwerin

„Sieben Gärten, sieben Seen“ so lautet das Motto der heute eröffneten Bundesgartenschau in Schwerin.
In einer der schönsten Städte Deutschlands entfaltet die BUGA 2009 rund um das märchenhafte Schweriner Schloss bis zum 11.10.2009 ihre Blütenpracht.
Die Lage der Gartenschau zwischen Burgsee und Schweriner See erlaubt die einmalige Präsentation von Wasser- und Gartenlandschaft.
Das Foto zeigt den Burgsee mit dem Mitte des 19.Jahrhunderts von dem Baumeister Georg Adolf Demmler, in Anlehnung an das Renaissance-Schloss Chambord an der Loire umgebaute Schweriner Schloss im Abendlicht.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 23
Drucken

Bild 114 - 24.04.2009 - Rückkehr der Thor Heyerdahl

Am 29.04.2006 kehrte der Toppsegelschoner „Thor Heyerdahl“ nach 190 Tagen und über 13 000 Seemeilen von der 10. High Seas School-Reise aus der Karibik nach Hamburg zurück.
30 Schüler zwischen 16 und 19 Jahren, 4 Lehrer und 13 Stammbesatzungsmitglieder waren sechs Monate über den Atlantik und durch die Karibik gesegelt.
Neben der seemännischen Ausbildung an Bord erhielten die Schüler den normalen Schulunterricht der gymnasialen Oberstufe.
Außer der astronomischen Navigation gab es Praktika in seemännischen und allen an Bord anfallenden Arbeiten.
Am Willkomm Höft, hier im Bilde wiedergegeben, wurden die Schüler von den Eltern und zahlreichen Angehörigen sehnsüchtig erwartet. Zu diesem Zweck hatte der Schoner ans Schulauer Ufer gewechselt und die Schüler in ihren blauen Buscherums an der Reling Aufstellung genommen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 24
Drucken

Bild 115 - 25.04.2009 - Shipspotting in Schulau

Die schönen Sonnentage locken wieder viele Besucher an den Schulauer Elbestrand. Die einfache Handhabung der Digitalefotografie lässt immer mehr Menschen zu Shipspootern werden. Gestern (24.04.2009) gaben sich das Frachtschiff "Transnjord" und eine Spinnackeryacht vor dem Schulauer Fährhaus eine kleine Wettfahrt.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 25
Drucken

Bild 116 - 26.04.2009 - Collin Archer vor Schulau

Dieser schöne gaffelgetakelte Spitzgatter passierte gestern (25.04.2009) elbaufwärts das Willkomm Höft.
Das Schiff entstammt der Feder des norwegischen Schiffsdesigner und Bootsbauer Collin Archer (1832 – 1921). Seine Schiffe zeichnen sich durch besondere Stabilität und Seetüchtigkeit aus.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 26
Drucken

Bild 119 - 29.04.2009 - Spinnaker- Parade vor dem Elbhochufer

So schöne Ausblicke kann man in diesen Tagen auf dem Panoramaweg am Elbhochufer auf die Elbe gewinnen. Eingerammt in das frische Eichengrün schieben sich diese beiden Segelyachten bei achterlichen Wind mit ihren geblähten Spinnackern elbabwärts. Vorne die „Roede Orm“, eine Elan 40, dahinter die „Toke“, ein Hanse 301.
Vermutlich tragen diese beiden sehr verschiedenen Bootstypen eine Privatregatta aus, denn beide Schiffe gehören zum Akademischen Segel-Verein Hamburg e.V. (ASV).
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 27
Drucken

Bild 118 - 28.04.2009 - Kreuzfahrtschiff Zenith

Gestern (27.04.2009) lief das unter der Flagge Maltas registrierte Passagierschiff zu Dockarbeiten bei Blohm+Voss in den Hamburger Hafen ein. Das im Jahre 1992 auf der Meyer Werft in Papenburg gebaute Kreuzfahrtschiff ist mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 47 255 vermessen. Vorne schiebt sich das in dem Karibenstaat Saint Vincent and the Grenadies beheimatete Frachtschiff „Celica“ mit einer BRZ von 813 vorbei.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 28
Drucken

Bild 117 - 27.04.2009 - Kreuzfahrtschiiff in klassischer Linie

Das Kreuzfahrtschiff „Caronia“, das hier am 04. Juli 2000 Schulau elbabwärts passiert, wurde 1973 in Endland als „Vistafjord“ gebaut und ist mit 24 492 BRZ vermessen. 655 Passagiere finden in 376 Kabinen Platz. In den Jahren 1999 bis 2004 trug das noch in schöner klassischen Linie gebaute Schiff den Namen „Caronia“. Dann übernahm die Reederei Saga Cruises /Großbritannien das Schiff und nannten es in „Saga Ruby“ um. Im Dezember 2007 war das Schiff zuletzt in Hamburg, um bei Blohm + Voss Reparaturarbeiten durchführen zu lassen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 29
Drucken

Bild 120 - 30.04.2009 - Gründungsfest eines neuen Kirchenkreises

Heute Abend wird die Fusion der vier Kirchenkreise Altona, Blankenese, Pinneberg und Niendorf zum Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein vor dem Willkomm Höft in Wedel gefeiert.
Hierzu steuern vier Traditionsschiffe gegen 17.30 Uhr, jedes steht für einen der Kirchenkreise, mit den Pröpsten und einer Abordnung ihrer Gemeinden den Schulauer Anleger symbolträchtig an.
Eines dieser Schiffe ist der hier abgebildete und im Jahre 1910 in Dienst gestellte Dampfschlepper „Tiger“. Des weiteren sind dabei die ehemaligen Polizeiboote „Elbe 1“ und „Alfred Wachholz“ sowie das heute als Museumsschiff eingesetzten Wasserschutzpolizeiboot „Ottenstreuer“ .
Nach Begrüßung durch den Begrüßungskapitän Gerhard Kruse und einem Posaunenchor wird das Elbfest des neuen Kirchenkreises mit einer Andacht feierlich eröffnet.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 30
Drucken

Bild 121 - 01.05.2009 - Neuer Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein

Mit Volldampf und wehendem Talar in den neuen Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein.
Die Kirchenkreise Pinneberg, Altona, Niendorf und Blankenese feierten gestern ihren Zusammenschluss mit einer fröhlichen Feier vor dem Willkomm Höft. Hierzu kamen die Pröpste mit ihren Gemeindemitgliedern mit Traditionsschiffen nach Schulau. Das Foto zeigt auf dem ehemaligen Polizeiboot „Alfred Wachholz“ den Propst Dr. Karl-Heinrich Melzer vom Kirchenkreis Niendorf, wie er winkend vom Bug des Schiffes die wartenden Gäste am Schulauer Ufer grüßt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 31
Drucken

Bild 122 - 02.05.2009 - Kreuzfahrtschiff Delphin

Die „Delphin“ des Hamburger Reeders Heinz-Herbert Hey wurde gestern (01.05.2009)
zu einer Nordlandreise (Stockholm) am Willkomm Höft verabschiedet. Die im Jahre 1975 als Autofähre in Finnland gebaute „Belorussya“ wurde 1993 bei einem Werftunfall zum Totalschaden und anschließend für 100 Millionen Mark grundlegend erneuert. Seitdem erfreut sich das Schiff wegen seines familiären Konzepts, einer hochmotivierten Crew und einer guten Wartung bei dem Publikum eines wachsenden Zuspruchs. 60 Prozent der maximal 500 Passagiere kehren regelmäßig an Bord zurück.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 32
Drucken

Bild 123 - 03.05.2009 - Schaarhörn dampft in die neue Saison

Gestern grüßte das ehemalige Peilschiff „Schaarhörn“ mit drei kräftigen Signalen aus der Dampfpfeife das Willkomm Höft und eröffnete damit gleichzeitig die Fahrsaison 2009.
Der kohlebefeuerte Zweischrauben-Dampfer wurde 1908 auf der Werft Janssen & Schmilinsky gebaut und ist das Flaggschiff der Stiftung Hamburg Maritim.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 33
Drucken

Bild 124 - 04.05.2009 - Toppsegelschoner Fridtjof Nansen

Der Dreimast-Toppsegelschoner, nach dem norwegischen Polarforscher „Fridtjof Nansen“ (1861 – 1930) benannt, wurde 1919 im dänischen Einswarden gebaut.
Das Schiff erlangte im Jahre 2005 durch eine Fernsehfolge deutschlandweite Bekanntheit. Auf dem in „Bremen“ unbenannten Schiff segelte eine 17-köpfige Crew und 19 Mitsegler unter gleichen Bedingungen wie Mitte des 19. Jahrhunderts Millionen Auswanderer eine abenteuerliche Atlantik-Überquerung in die neue Welt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 34
Drucken

Bild 125 - 05.05.2009 - Hafengeburtstag - Die ersten Gäste kommen

Der 820. Hamburger Hafengeburtstag (Freitag, 08. – Sonntag, 10.05.2009) wirft seine Schatten voraus. Gestern passierten die ersten Gäste das Schulauer Elbufer.
Das unter der Flagge Russlands segelnde Vollschiff „Mir“ ist bereits ein regelmäßiger Besucher Hamburgs. Das Schiff wurde 1987 in Danzig gebaut und gilt spätestens nach den Siegen bei der Grand Columbus Regatta `92 und den Cutty Sark Tall Ship`Races `96 bis `98 als weltweit schnellster Segler.
Der Schoner „Ide Min“ aus den Niederlanden wurde 1957 in Magdeburg an der Elbe bebaut und ist mit seinen meist einwöchigen Charterangeboten häufig in deutschen Revieren an Nord- und Ostsee zusehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 35
Drucken

Bild 126 - 06.05.2009 - Kajak-Fahrer am Anleger Schulau

Gestern herrschte unwirtliches Wetter an der Elbe. Dicke Regenwolken lösten sich einander ab. Der Schiffsverkehr war noch magerer als an anderen Tagen. Bei diesen unfreundlichen Bedingungen kämpfte sich dieser Kajakfahrer, zu dem gegen die Ebbe, verbissen am Schulauer Anleger vorbei, seinem Bootshaus am Falkensteiner Ufer entgegen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 36
Drucken

Bild 127 - 07.05.2009 - Corvette Oldenburg

Die bei Blohm + Voss gebaute Corvette „Oldenburg“ (F263) der deutschen Marine liegt zur Überholung im Dock 10. Bei einer überschaubaren Länge von 89 Metern hat die Werft gleich ein weiteres Schiff mit ins Dock genommen: Die erst vor wenigen Wochen bei der Sietas-Werft in Neuenfelde mit einer Länge von 176 Metern fertiggestellte „Bulknes“. Der mit 20500 BRZ vermessene Container erhält hier den ersten Anstrich seiner Außenhaut.
Rechts im Bild ist das ehemalige Kühlhaus von Neumühlen erkennbar. Heute beherbergt das Gebäude, wohlgemerkt nach eingehendem Umbau, das Augustinum, eines der teuersten Seniorensitze Hamburgs.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 37
Drucken

Bild 128 - 08.05.2009 - Hafengeburtstag - Einlaufparade

Heute beginnt das größte Hafenfest der Welt.
Der 820. Hamburger Hafengeburtstag wird von Deck der „Rickmer Rickmers“ durch die Kultursenatorin Karin von Welck um 14.30 Uhr offiziell eröffnet.
Daran schließt sich um 15.00 Uhr die Einlaufparade der Schiffe an. Viele zehntausende Menschen säumen die Ufer der Elbe, um dieses grandiose Schauspiel mitzuerleben. Aber immer mehr Schiffsfreunde wollen noch näher am Geschehen sein und gehen an Bord der zahlreichen Begleitschiffen. Hier befindet sich der Fotograf an Bord eines holländischen Schoners. Rechts ist das Zoll-und Küstenschutzschiff „Schleswig-Holstein“ erkennbar. Dahinter wird die unter der Flagge Russlands segelnde Viermastbark „Kruzenshtern“ sichtbar.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 38
Drucken

Bild 129 - 09.05.2009 - Strandperlenregatta

Heute um 17.00 Uhr startet die 17. Strandperlenregatta für „Ewerboote und anders besegeltes Kroppzeug“ vor dem Museumshafen Oevelgönne und der Strandperle.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 39
Drucken

Bild 130 - Hafengeburtstag - Auslaufparade

Heute um 17.00 Uhr wird der 820. Hamburger Hafengeburtstag mit der Auslaufparade beendet. Hunderttausende von Schiffsfreunden werden wieder das Elbufer säumen, um die Großsegler, die Schiffe der Marine, Feuerwehr, Fischereischutz, THW, Wasserschutzpolizei und Zoll, sowie die Sportboote, Traditions- und Museumsschiffe zu verabschieden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 40
Drucken

Bild 131 - 11.05.2009 - 500 Jahre Schifffahrtsgeschichte begegnen sich

„AIDAcara“, gebaut 1996, markant durch den Kussmund von Felix Büttner und daneben die Replik, die Kraweel „Lisa von Lübeck“ aus dem 15. Jahrhunderts.
Welche Unterschiede zwischen beiden Schiffen!
Trotzdem die gleiche Grundform.
Beobachtet anlässlich der Auslaufparade des Hafengeburtstags am Cruise Centrum Hamburgs am 10.05.2009.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 41
Drucken

Bild 132 - 12.05.2009 - Voyager of the Seas

Nach einem siebentägigen Werftaufenthalt im Dock Elbe 17 bei Blohm + Voss verließ gestern die „Voyager of the Seas“ Hamburg in Richtung Karibik.
Das Schiff ist ein 311,1 m langes und 47,5 m breites Kreuzfahrtschiff der Royal Caribbean Cruise Line. Sie wurde im Jahre 1999 in Dienst gestellt und ist mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 137 276 vermessen (Queen Mary 2. 148 528 BRZ). Das Schiff verfügt über 1 557 Kabinen und kann 3 838 Passagiere aufnehmen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 42
Drucken

Bild 134 - 14.05.2009 - Schulau elbaufwärts

An dem Flaggenmast vor dem Schulauer Fährhaus wurden im letzten Jahr weitere Webcams eingerichtet. In einem Korb eines Leiterwagens der Wedeler Feuerwehr ging es bis an die Spitze des Mastes. Den Monteuren und dem Fotografen bot sich in schwindelnder Höhe eine grandiose Aussicht.
Der Betrachter blickt hier, über die Bäume des Parnass hinweg, nach Osten, also elbaufwärts. Man erkennt den Schulauer Elbstrand, die schmucken Gartenhäuser auf dem „Markusplatz“ der Seniorenresidenz Graf-Luckner-Hauses, die Entladebrücken des Wedeler Kraftwerkes, ganz hinten die Flugzeughallen von Airbus in Finkenwerder und dazwischen den pulsierenden Schiffsverkehr auf der Elbe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 43
Drucken

Bild 133 - 13.05.2009 - Ein Schiff im Spiegel deutscher Geschichte

Auch wenn Bismarck in Verkennung der Lage behauptete, dass in Mecklenburg die Ereignisse etwa 100 Jahre später einträfen, so lässt es sich in Schwerin und im Lande sehr gut existieren. Man kann alt werden und die jeweiligen politischen Systeme überleben.
Bestes Beispiel für diese Aussage ist das Motorschiff „Mecklenburg“.
Der Auftrag für den Bau eines Motorpassagierschiffes erfolgte 1925 durch Kapitän Carl Schröder junior. Auftragnehmer war die Schiffswerft Georg Schuldt, Stralsund. Für 20.000,- Reichsmark wurde das Schiff 1926 fertiggestellt und auf den Namen „Hindenburg“ getauft.
Die Überführung des Schiffes durch den Eigner dauerte 6 Tage. Die Route verlief von Stralsund über Travemünde, Elbe, Elde, Störkanal nach Schwerin. Hier übernahm das Schiff Liniendienste auf dem Schweriner See.
1946 wurde aus der „Hindenburg“ die „Schwerin“, um dann seit 1950 für viele Jahrzehnte als „Sowjetfreundschaft“ den See zu durchkreuzen. Nach der Wende bekam die alte Dame den unverfänglichen Namen „Mecklenburg“.
Zuletzt die technischen Daten: Länge über alles 21,60 m, Breite über alles 4.30 m, Tiefgang ca. 1,10 m, Motorleistung 75 PS, Geschwindigkeit 8 Kn – das Schiff kann 178 Passagiere aufnehmen.
/// Text: Dr. Niels Heiling, Foto: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 44
Drucken

Bild 135 - 15.05.2009 - Mein Schiff

Gestern, in aller Herrgottsfrühe (5.26 Uhr) passierte die ehemalige „Celebrity Galaxy“ das morgendliche Schulauer Elbhochufer. Das in Jahre 1996 auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaute Schiff wird heute in einer opulenten Tauffeier am Hamburger Fischmarkt auf den etwas absonderlichen Namen „Mein Schiff“ getauft. Die Marketingstrategen haben das Schiff zudem mit Begriffen, die man hinlänglich mit der Kreuzfahrtschifffahrt verbindet ( wie z. B. Wohlfühlen, Sternenhimmel, Traumstrände) versehen und erhoffen sich hiervon offenbar eine größere Aufmerksamkeit beim Publikum.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 45
Drucken

Bild 137 - 17.05.2009 - Frachter Greundiek an Anleger Schulau

Das in diesem Jahr sein 80. Geburtstag begehende Hamburger Hafenkonzert war gestern einmal wieder zur Aufzeichnung der heutigen Sendung ins Schulauer Fährhaus gekommen.
Eines der Themen war das Küstenmotorschiff „Greundiek“ aus Stade, das aus diesem Anlass am Anleger Schulau festgemacht hatte. Der „Kümo“ wurde im Jahre 1950 in Dienst gestellt, und wird seit 1994 vom Verein „Alter Hafen Stade e.V.“ als fahrbereites Museumsschiff eingesetzt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 46
Drucken

Bild 136 - 16.05.2009 - Museumsschiffe vor Oevelgönne

801. Hamburger Hafengeburtstag am 11. Mai 1990.
Als Teilnehmer der Auslaufparade streben diese beiden gaffelgetakelten Traditionschiffe entlang des Oevelgönner Ufers ihren Heimathäfen entgegen.
Vorne die Replik „Olifant“ von Heinrich Woermann aus Wedel. Eine im Jahre 1977 in Marstal/DK gebaute Danske Jagt. Dahinter „Heinrich“ von Gudrun und Ftitz- Eckardt Schleif aus Guderhandviertel. Ein im Jahre 1910 bei Sietas in Neuenfelde aufgelegter Besanewer.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 47
Drucken

Bild 138 - 18.05.2009 - Athena - ex. Stockholm - ex. Völkerfreundschaft

Am letzten Sonnabend lief überraschend die „Athena“ den Hamburger Hafen an, um zu Reparaturarbeiten bei Blohm+Voss in Dock 10 einzudocken.
Das unter der Flagge Madeiras (Portugal) registrierte Schiff gilt als das älteste noch in Dienst befindliche Kreuzfahrtschiff. Vor 61 Jahren, also im Jahre 1948 lief das Schiff auf einer schwedischen Werft von Stapel.
Seine Geschichte ist nicht minder bemerkenswert. Eine traurige Berühmtheit erlangte das unter dem Namen „Stockholm“ getaufte Schiff als es sich im Jahre 1956 im Nebel an der US-Ostküste in die schöne Italienerein „Andrea Doria“ bohrte und diese versenkte.
Da kann Udo Lindenberg, der seinen bekannten Song bei der Taufe der „Mein Schiff“ phonstark intonierte, auch nicht mehr weit sein.
Später fuhr die heutigen „Athena“ als „Völkerfreundschaft“ für die damalige DDR und war unter diesem Namen vielen bekannt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 48
Drucken

Bild 139 - 19.05.2009 - Wettrennen

Frachter „MCL Express“ und Schlepper „Bugsier 21“ schieben sich mit Volldampf am Schulauer Ufer elbabwärts vorbei. Die „MCL Express“ lief im Jahre 1999 in Astrakhan/Russland von Stapel und ist mit 3767 Grosstons vermessen. Sie ist registriert unter der Flagge des Karibikstaates Antigua and Barbuda und wird bereedert durch Wessels Reederei in Haren an der Ems.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 49
Drucken

Bild 140 - 20.05.2009 - Treffen vor Schulau

Kreuzfahrtschiff trifft Container.
Gestern, um 7.00Uhr, bei herrlichstem Maisonnenschein, trafen sich das unter Flagge der Bahamas fahrende Kreuzfahrtschiff „Amadea“ und das Containerschiff „Al Hilal“ aus dem Golfstaat Katar vor Schulau.
Die elegante „Amadea“, das Flaggschiff der Bonner Gesellschaft Phoenix, unternimmt einmal im Jahr eine 110 Tage währende Weltreise.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 50
Drucken

Bild 141 . 21.05.2009 - Vision of the Seas

„Der frühe Fotograf fängt das Kreuzfahrtschiff“
Heute morgen, um 5.21 Uhr passierte die „Vision of the Seas“ das Schulauer Elbufer. Vom niemanden, außer vom Fotografen, beobachtet glitt sie dem Hamburger Hafen entgegen. Das zur Royal Caribbean gehörende Schiff mit einer Bruttoraumzahl von 78.492 wurde 1998 im französischen Saint-Nazaire gebaut und kann bei 1000 Kabinen bis zu 2000 Passagiere aufnehmen.
Wer heute morgen nicht dabei war, hat heute Abend Gelegenheit das Versäumte nachzuholen.
Ablegen in Hamburg ist für 18.00 Uhr geplant. Ca. eine Stunde später ist sie am Willkomm Höft. Aber auch für den 25. Mai und 2.Juni sind in diesem Jahr weiter Anläufe vorgesehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 51
Drucken

Bild 143 - 23.05.2009 - Rumregatta Flensburg

Auf der Flensburger Förde startet heute um 11.00 Uhr die 30. Rumregatta.
Dieses Treffen historischer segelnder Berufsfahrzeuge wurde erstmals im Mai 1981 mit 26 Traditionssegler gestartet. Inzwischen hat sich die Rumregatta zum größten nordeuropäischen Treffen von Gaffelriggern entwickelt.
Aber alles wird nicht so furchtbar ernst genommen. Nach wie vor gilt das Motto:
„Lieber heil und zweiter, als kaputt und breiter“.
Das Foto zeigt, dass auch bei Flaute schöne Bilder entstehen können.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 52
Drucken

Bild 142 - 22.05.2009 - Traumschiff Deutschland

Nach einem knapp elfstündigen Aufenthalt in Hamburg verließ gestern das Kreuzfahrtschiff „Deutschland“, vielen besser als „Traumschiff“ bekannt, mit dem Ziel London den Hafen.
Die Reederei Deilmann aus Neustadt in Holstein, hat nach vielen Jahren der Abwesenheit erkannt, wie werbewirksam ein regelmäßiges Flaggezeigen in Hamburg sein kann. Für dieses Jahr sind noch fünf weitere Anläufe geplant.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 53
Drucken

Bild 144 - 24.05.2009 - Rumregatta Flensburg

Herrlichstes Wetter, strammer Wind aus West – das war die 30. Rumregatta auf der Flensburger Förde. 111, meist gaffelgetakelte Traditionsschiffe waren am Start. Darunter auch der Haikutter „Dagmar Aaen“, hier im Bild, des Abenteurers Arwed Fuchs.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 54
Drucken

Bild 145 25.05.2009 - Fischkutter Greta

Der Museumshafen Oevelgönne ist immer wieder Treffpunkt von Gafflern*, die mit ihren Traditionsschiffen sich dort ein Stelldichein geben. Hier haben sie sich mit ihren Musikinstrumenten auf dem Vorschiff des Kutters „Greta“ versammelt, um gemeinsam Musik zu machen. Der Fischkutter wurde 1912 auf der Finkenwerder Werft Joachim Behrens gebaut und in den siebziger und achtziger nach aufwendiger Instandsetzung durch den Marinemaler Uwe Lütjgen gesegelt.
*Gaffler nennen sich Leute, die gaffelgetakelte Schiffe segeln.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 55
Drucken

Bild 146 - 26.05.2009 - Containerbrücken aus China

Drei neue Containerbrücken für EUROGATE im Waltershofer Hafen.
Die „Zhen Hua 14“, registriert im karibischen Flaggenstaat Saint Vincent and Grenadines, hat einen langen Weg aus dem fernen China hinter sich. Dennoch lohnt sich dieser Aufwand, dank der niedrigen Löhne in diesem Land. Aufgrund der Höhe der Brücken kann das Schiff bei der Fahrt die Elbe aufwärts die Hochspannungsmasten bei Lühesand nur bei Niedrigwasser passieren.
Zudem besitzt das Schiff große Ballasttanks, die ein weiteres Absenken des Schiffes ermöglichen. Dies ist insbesondere bei Löschen der Brücken am Predöhlkai von großer Bedeutung, damit Schiff und Kai auf eine Höhe gebracht werden, und somit auf die Kaianlage geschoben werden können.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 56
Drucken

Bild 147 - 27.05.2009 - Cap San Diego zurück aus Bremen

Das Museumsschiff „Cap San Diego“ hatte sich aus Anlass des Evangelischen Kirchentages in der letzten Woche nach Bremen aufgemacht. Gestern kehrte das Schiff, wiederum mit zahlreichen Gästen an Bord, von dort zurück.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 57
Drucken

Bild 148 - 28.05.2009 - Schiffsteile für Sietas

Schiffsteile aus Danzig auf dem Weg zur Sietas-Werft in Neuenfelde gestern in Höhe von Schulau. Der polnische Schlepper „Odyseusz“ kam zum wiederholten Male mit vorgefertigten Segmente, die an der Este im Dock zusammengeschweißt werden. Der Schlepper „Hans“ aus Brunsbüttel attestiert den Schleppzug bis zu seinem Bestimmungsort.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 58
Drucken

Bild 149 - 29.05.2009 - Kohle für Wedel

Das Kraftwerk Wedel erhält Nachschub. Der unter der Flagge Singapore registrierte Bulker „Alam Penting“ hat gestern an den Kaianlagen festgemacht, um gelöscht zu werden. Der in Japan im Jahre 2005 gebaute Massengutfrachter ist mit eine Bruttoraumzahl von 46 400 tons
vermessen.
Erfahrungsgemäß haben die Kräne mit ihren Baggerschaufeln binnen zweier Tage das Schiff entleert.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 59
Drucken

Bild 150 - 30.05.2009 - Begegnung der besonderen Art

Frachter trifft Luxusyacht.
Das erst in diesem Jahr in Dienst gestellte Airbus-Transportschiff „City of Hamburg“ begegnete gestern vor Schulau der unter der Flagge Bermudas registrierten Luxusyacht „Golden Odyssey“.
Das Roll-on-Roll-off-Schiff „City of Hamburg“ transportiert zwei Mal im Monat Flugzeugteile zwischen Hamburg und Bordeaux.
Die „Golden Odyssey“, im Eigentum eines nicht näher genannten Prinzen aus Arabien, ist nach Überholungsarbeiten bei Blohm+Voss auf dem Wege nach Gibraltar.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 60
Drucken

Bild 151 - 31.05.2009 - Pfingsten - Strandleben in Schulau

Pfingsten in Schulau.
Bleibt zu hoffen, dass die Sonne sich durchsetzt, und der bei Familien immer beliebter werdende Schulauer Elbstrand Ziel für viele Pfingstausflüge wird.
Unterbrochen wird die Buddelei im Sand nur wenn eines der immer noch vielen Seeschiffe die Aufmerksamkeit in Anspruch nimmt.
Hier der aus Palermo/Italien stammende Autotransporter „Grande Italia“ der Grimaldi Reederei.
Text und Foto: Wolfgang K. Reich - Wedel /www.maritime-photographie.de

Bild 61
Drucken

Bild 152 - 01.06.2009 - Stagsegelschoner Qualle

Der in Wismar beheimatete Stagsegelschoner „Qualle“ war einer der größeren Teilnehmer der diesjährigen Rumregatta auf der Flensburger Förde. Die „Qualle“ wurde 1930 in Griechenland in Kalamata auf dem Pelepones als Kahjik gebaut. Sie transportierte Frachten und diente als Basisschiff für Schwamm- und Muscheltaucher. 1988 wurde es von dem jetzigen Eigner restauriert und als Schoner geriggt. Aus dem einstigen Laderraum sind gemütliche Begegnungsräume, Kombüse und Badezimmer geworden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 62
Drucken

Bild 153 - 02.06.2009 - Expeditionsschiff Prince Albert II

Die ehemalige Ostseefähre „Delfin Clipper“ wurde durch das Geschick eines italienischen Reeders und einer ebensolchen Werft in ein Expeditionsschiff verwandelt. Ergebnis war die „Prince Albert II“, ein Luxusliner, der auch arktischen Gewässern gewachsen ist. Die italienische Luxus-Kreuzfahrtreederei Silversea Cruise mit Sitz in Monaco, hat das Schiff nach dem dort regierenden Fürsten dieses Kleinstaates benannt. Gestern trat das Schiff eine Reise an, die u. a. auch nach Spitzbergen führen wird.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 63
Drucken

Bild 154 - 03.06.2009 - Vision of the Seas

Gestern, gegen 20,00 Uhr, passierte, für dieses Jahr das letzte Mal, die „Vision of the Seas“ das Schulauer Elbufer. Über 8000 Quadratmeter Glasflächen wurden verbaut, Glaskuppeln, Oberlichter und Panoramascheiben holen Himmel, Meer und Küste an Bord. Nach einigen Kreuzfahrten im östlichen Mittelmeer verlässt das Schiff im Herbst Europa, um in der Karibik eingesetzt zu werden.
Vorne links tritt der Kohlefrachter „Alam Penting“ ins Bild, der am Kraftwerk Wedel seine Ladung löscht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 64
Drucken

Bild 155 - 04.06.2009 - Badefreuden in Oevelgönne

Die warmen, sonnigen Wochenenden der letzten Zeit lockten viele Menschen an die Elbe.
Wie hier in Oevelgönne ist der Strand, wie in guten alten Zeiten stark besucht. Auch ein Bad in der Elbe wird nicht mehr verschmäht. War früher die Unsauberkeit ein Argument sich ein solches Vergnügen zu versagen, ist heute allenfalls der mächtige Schwell, verursacht durch Strömung und Schiffsverkehr, Anlass Vorsicht und Zurückhaltung zu üben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 65
Drucken

Bild 156 - 05.06.2009 - Harburger Binnenhafenfest -

HARBURGER BINNENHAFENFRST -- „LEINEN LOS“
Sonnabend, 06. Juni 2009 - 11.00 – 24.00 Uhr
Sonntag, 07. Juni 2009 - 11.00 – 18.00Uhr

Das Harburger Binnenhafenfest ist das maritime Wochenende in Hamburgs südlichem Stadtteil Harburg mit allem, was dazugehört. Rundfahrten auf historischen und modernen Schiffen im tidefreien Hafen. Schiffe zu besichtigen und Wasserprogramm. Dazu eine bunte Meile mit Live-Musik, Essen und Trinken, Straßenkünstlern, Kinderprogramme, Kunsthandwerkerstände, Schausteller und viele weitere Überraschungen.
Das Foto zeigt den Lotsekanal mit dem Museumsschiff „Greundiek“ aus Stade im Hintergrund.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 66
Drucken

Bild 160 - 09.06.2009 - Tretboot Clementine

In diesen Tagen haben sich Schiffbaustudenten der TU-Harburg mit dem Tretboot „Clementine“ auf den Weg von Harburg nach Rostock gemacht, um dort an einer Regatta ähnlicher Boote teilzunehmen. Fünf Tage haben sie für die ungefähr 250 km lange Strecke mit ihrem Trimaran mit Schaufelantrieb gebraucht, die sie durch den Elbe-Lübeck-Kanal und über die Ostsee geführt hat. Nicht nur kräftige Wadenmuskeln wurden verlangt, auch eine gehörige Portion Mut war bei der Fahrt über die kabbelige Ostsee gefragt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 67
Drucken

Bild 157 - 06.06.2009 - Harburger Binnenhafen

Die KulturWerkstatt Harburg lädt heute und morgen wieder zum Harburger Binnenhafenfest „Leinen Los“ an die Schlossstrasse und den Lotsekanal ein. Geboten wird eine sehr maritime Veranstaltung, die auch die vielfältigen Werften und Schiffsbetriebe einbezieht.
Wer die Anfahrt vom nördlichen Hamburg auch maritim wünscht, dem wird empfohlen von den St.Pauli-Landungsbrücken (Brücke 1) mit die Hadagfähre „Nala“ für 6,00 EUR (einfache Fahrt) um 10.00 oder 14.00 Uhr den Binnenhafen anzusteuern. Kinder bis 16 Jahren sind frei.
Zurück geht es per Schiff (z.B. 16.00 oder 20.00 Uhr) oder mit der S-Bahn.
Näheres unter www.harburger-hafenfest.de
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 68
Drucken

Bild 158 - 07.06.2009 - Container Terminal Tollerort

Am Container Terminal Tollerort- Vorhafen liegt der indische Frachter „SCI Chennai“. Die Containerbrücken versehen das mit 50 700 Bruttoraumzahl vermessenen Schiff mit neuer Ladung. Gerade schwebt ein neuer Container ein. Gleichzeitig ist das Tankschiff „Oelfahrer“ längsseits gegangen, um den Frachter mit neuem Diesel zu versorgen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 69
Drucken

Bild 159 - 08.06.2009 - Hausboot von Gunter Gabriel

Dieser schwimmende Bungalow ist das Hausboot des Schlagersängers Gunter Gabriel
( „Hey Boss, ich brauch mehr Geld...“ ). Seit vielen Jahren bewohnt der Lebenskünstler diese maritime Bleibe im Harburger Binnenhafen am Lotsekai. Die separate Terrasse, ausgestattet mit zwei Strandkörben, erlaubt dem Künstler auch Abstecher in die benachbarten Reviere, wie der angebaute Außenbordmotor verrät.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 70
Drucken

Bild 161 - 10.06.2009 - Der Schulauer Hafen um 1910

Das Mitglied des „Hamburgischen Künstlerclub von 1897“, Walter Voltmer (1870 – 1945) malte dieses Bild von der Einfahrt des Schulauer Hafens in den Jahren um 1910.
Die Insel Hanskalbsand versperrte in diesen Jahren an dieser Stelle noch nicht den freien Blick über die Elbe bis zur Mühle von Borstel. Der Siebelist-Schüler hat damals mit seiner Familie einige Jahre in Schulau gelebt, und wie man sieht, seine Spuren hinerlassen.
Die Haspa-Galerie, Großer Burstah, widmet den Siebelist-Schülern noch bis zum 26. Juni 2009 eine sehr sehenswerte Ausstellung, die so manches, zumeist impressionistisch geprägtes Bild aus Hamburg, seiner Umgebung und der Elbe zeigt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 71
Drucken

Bild 162 - 11.06.2009 - Stärkste Schlepper

Mit „Bugsier 5“ ist Anfang dieses Jahres der stärkste Schlepper im Hamburger Hafen in Dienst gestellt worden. Mit 82,6 Tonnen Zugkraft, 6800 PS und drei drehbaren Propellern bringt der Assistenzschlepper die Voraussetzungen mit, auch große Containerfrachter auf engem Raum zu bewegen.
Bisher haben die Schlepper im Hafen eine Zugkraft von rund 70 Tonnen.
Wie die Bugsier-Reederei verlauten ließ kann „Bugsier 5“ auch Feuer mit 2400 Tonnen Wasser pro Stunde mit seiner Anlage bekämpfen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 72
Drucken

Bild 163 - 12.06.2009 - Wrack im Köhlbrand

Eines der letzten Wracks im Hamburger Hafen liegt im Köhlbrand. Es ist der alte Fischdampfer „Mountbatten“, der dort seit über 25 Jahren, unmittelbar am Areal des Kohlekraftwerks Moorburg liegt.
Nach Auskunft von Hamburg Port Authority (ehemals Strom- und Hafenbau) ist auch nicht in naher Zukunft mit der Entfernung des Wracks zu rechnen, zumal es für den Schiffsverkehr kein Hindernis darstellt. Außerdem habe man festgestellt, dass das Schiff inzwischen zum Biotop einer schützenswerten Wurmart geworden sein und sich auch aus diesem Grunde eine Hebung verbiete.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 73
Drucken

Bild 164 - 13.06.2009 - Aufbruch zu einem Segeltörn

Diese beiden Segler in der Einfahrt des Schulauer Hafens sind im Begriff mit der schönen Hansa Jolle „Libertas IV“ einen sommerlichen Segeltörn auf der Unterelbe zu machen.
Der Wedeler Thorsten Wildies verleiht dieses Schiff, aber auch andere Jollen, mit und ohne Schiffsführer.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 74
Drucken

Bild 165 - 14.06.2009 - Elbe Leuchtturm Tag

Heute ist ELBE-LEUCHTTURM-TAG –
Von den 56 Leuchttürmen, die die Elbe von Hamburg bis zur Nordsee säumen sind 10 der markantesten in der Zeit von 10 – 17 Uhr geöffnet.
Für Wedel bietet sich das Unterfeuer Wittenbergen am Rissener Ufer an. Wer einen Spaziergang um das Kraftwerk nicht scheut kann den rot-weiß gestreiften, sechseckigen Leuchtturm mit einer Höhe von rund 30 Meter erklimmen und den herrlichen Blick elbauf- und elbabwärts genießen.
Das Foto zeigt den im Jahre 1899 gebauten Leuchtturm im März 1989 mit der damals noch regelmäßig verkehrenden Englandfähre „Hamburg“.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 75
Drucken

Bild 166 - 15.06.2009 - Blick vom Leuchtturm Wittenbergen

Gestern war „ElbeLeuchturmTag“. Das veranstaltende Wasser- und Schifffahrtsamt kann mit dem Publikumszuspruch, zu mindest am Wittenberger Unterfeuer, zufrieden sein. Den ganzen Tag bildete sich eine lange Schlange; in zehner Gruppen ging es die enge Wendeltreppe auf den 30 Meter hohen Turm. Von dort konnte man wunderbar die Uferlinie, wie hier Richtung Hamburger Hafen, verfolgen. Die Perspektive ist zwar durch das Fotoobjektiv ein wenig gerafft; die Blankenese Anlegestelle Op`n Bull`n und die Blankeneser Leuchtürme, das Unterfeuer am Strandweg und das Oberfeuer au dem Kanonenberg sind gut erkennbar.
Rechts läuft der unter der Flagge Antigua and Barbuda registrierte Produktentanker „Verdi“ aus.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 76
Drucken

Bild 167 - 16.06.2009 - Römischer Garten

Im Römischen Garten in Blankenese begegnet dem Besucher ein Hauch von Bella Italia.
Verstärkt wird dieser Eindruck durch den sich langsam vorbei schiebenen Dreimast-Toppsegelschoner „Mare Frisium“.
Nur die Helgen der Sietas-Werft im Hintergrund mit der Klappbrücke über die Este führt den Betrachter zurück in die norddeutsche Realität.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 77
Drucken

Bild 168 - 17.06.2009 - Dreimatbark Sea Cloud II

Die Dreimastbark „Sea Cloud II“ lief gestern zu einem Kurzaufenthalt Hamburg an , um an der Überseebrücke festzumachen. Eigentümer des Luxusgroßseglers ist der Hamburger Kaufmann und Reeder Hermann Ebel. Gebaut wurde das unter der Flagge Maltas fahrende Schiff im Jahre 2001 auf einer asturischen Werft. Die Bark verfügt wie ihre ältere Schwester „Sea Cloud“ über das nostalgische Flair einer Privatyacht aus den 30er Jahren.
Am Abend trat die Yacht eine 12-tägige Kreuzfahrt in die Ostsee an.
Am 19.August wird das Schiff erneut in Hamburg erwartet.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 78
Drucken

Bild 169 - 18.06.2009 - Ewer "Margareta von Buxtehude"

Der eiserne Giekewer „Margareta von Buxtehude“ ist das letzte Schiff der Buxtehuder Ewerflotte. Ein typisches plattbodiges Frachtschiff, das von seiner Indienststellung im Jahre 1897 bis 1950 auf der Niederelbe und in seinen Nebenflüssen im Einsatz war.
Im Jahre 1991 wurde der Ewer durch den Förderverein „Altstadt Buxtehude“ restauriert und im Fleth vor der Mühle vertäut.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 79
Drucken

Bild 170 - 19.06.2009 - "Fairplay I"

Um den dänischen Gastanker „Maersk Curlev“ sicher ins Dock von Blohm + Voss zugeleiten fuhr „Fairplay I“ dem Schleppzug gestern bis nach Schulau entgegen. Der Assistenzschlepper der Schumann Reederei wurde im Jahre 2007 auf der spanischen Werft Astilleros Armon Navia gebaut und ist bei einer Länge von 25 Metern und einer Breite von 11 Metern mit einer Bruttoraumzahl von 308 tons vermessen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 80
Drucken

Bild 171 - 20.06.2009 - 127. Kieler Woche

Heute wird die 127. Kieler Woche eröffnet. Bis zum Sonntag, dem 28. Juni 2009 werden 2000 Boote, 4500 Skipper und fast vier Million Besucher erwartet.
Höhepunkt einer jeden Kieler Woche ist die Windjammerparade am kommenden Sonnabend, die in diesem Jahr von dem Segelschulschiff „Gorch Fock“ angeführt wird.
Das Foto zeigt die Bark „Artemis“, den Dreimast-Toppsegelschoner „Mare Frisium“ und den Gaffelschoner „Krig Vig“ querab vom Marine-Ehrenmal Laboe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 81
Drucken

Bild 172 - 21.06.2009 - Ölbohrplattform "Maersk Curlev"

Am Donnerstag letzter Woche kam ein nicht alltäglicher Schleppverband der Elbe herauf: Zwei Offshoreversorger schleppten das Ölbohrschiff „Maersk Curlev“ zu Blohm + Voss Repair. Das Schiff hatte elf Jahre lang im Curlev-Ölfeld im britischen Sektor der Nordsee gelegen und dort als schwimmende Basis für die Ölproduktion, Lagerung und Abgabe an Tanker gedient, so dass jetzt eine Grundüberholung fällig wurde. Die Überführung aus dem Ölfeld in der Nordsee nach Hamburg erledigten die Offshoreversorger „Maersk Trader“( links im Bild) und „Pacific Blade“. Mit seinem Turm ist das 293 Meter lange Schiff gut 75 Meter hoch. Dadurch war die Durchfahrt des umgebauten Tankers, der nicht über eine eigene Maschine verfügt, unter den Hochspannungsmasten bei Lühe besonders prekär.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 82
Drucken

Bild 174 - 23.06.2009 - Museumshafen Oevelgönne

Der Museumshafen Oevelgönne hat nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Besonders vor den Sommerreisen in der friesische Inselwelt der Nordsee oder in die dänische Südsee bietet sich ein beschauliches Bild der Traditionsschiffe, Vorne der Krabbenkutter „Mytilus“, der in den neunziger Jahren in Schnalles-Hafen restauriert wurde, dahinter der stählerne Besanewer „Moewe“, der 1907 auf der Schiffswerft Heinrich Fack in Itzehoe gebaut wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 83
Drucken

Bild 173 - 22.06.2009 - Klappbrücke über die Lühe

Die Hogediekbrücke ist eine im holländischen Stil erbaute Klappbrücke über die Lühe.
Sie verbindet die Orte Mittelnkirchen und Steinkirchen und ist Fußgängern vorbehalten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 84
Drucken

Bild 175 - 24.06.2009 - Seehund vor Schulau gesichtet

In den letzten Wochen ereichten den aufmerksamen Leser der örtlichen Zeitungen Meldungen, dass Seehunde immer häufiger in der Elbe gesichtet wurden.
Nun hat dieser gefährdete Meeressäuger Schulau erreicht. In diesen Tagen konnte eines dieser seltenen Exemplare an Anleger Schulau beobachtet werden. Fachleute ordneten das hier fotografisch festgehaltene Tier der Rasse Deutsch-Kurzhaar zu – einen Namen erhielt der weibliche Seehund von den Spaziergängern auch schon – sie soll Franka heißen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 85
Drucken

Bild 176 - 25.06.2009 - "Druzhba" Vollschiff

Zu 800. Hafengeburtstag im Juli 1989 kam das ukrainische Vollschiff „Druzhba“, zu deutsch „Freundschaft“, in Vollzeug der Elbe herauf. Das Schulschiff, mit dem Heimathafen Odessa am Schwarzen Meer, gehört der ukrainische Akademie für Navigation und bildet Seeoffiziere aus, aber auch Gäste können auf den Fahrten in den Revieren im Schwarzen - und dem östlichen Mittelmeer teilnehmen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 86
Drucken

Bild 177 - 26.06.2009 - Drommel - Tonnenleger

Anläßlich des 60.Jubiläums des Wedeler Tonnenhafen im August 1988 hatte man den Tonnenleger „Drommel“ auf die Slipanlage gezogen. Schon damals hatte das Schiff einige Jahrzehnte unter dem Kiel. Das Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg, Außenstelle Wedel, wie der Tonnenhafen etwas behördlich umständlich offiziell heißt, musterte das Schiff alsbald aus. Angeblich soll der Tonnenleger dann im fernen Südafrika eingesetzt worden sein.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 87
Drucken

Bild 178 - 27.06.2009 - Dresden - Elblandschaft

Das Elbtal bei Dresden gehört zu den schönsten Flussabschnitten unserer Elbe.
Daran kann auch die Aberkennung der UNESCO als Weltkulturerbe nichts ändern.
Das Foto zeigt die Flusslandschaft mit seiner einmaligen Silhouette am Abend von einem Raddampfer aufgenommen. In Mitten prangt die barocke Frauenkirche, die im Feuersturm des 13. und 14.Februar 1945 zerstört und in einer beispiellosen Bürgerinitiative wiederaufgebaut und im Oktober 2005 geweiht wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 88
Drucken

Bild 179 - 28.06.2009 - Weltnaturerbe Wattenmeer

Die Unesco hat das Wattenmeer zum Weltnaturerbe erklärt. Von der holländischen Insel Texel bis zur Nordspitze Sylts ist das Wattenmeer in die Liste der Weltnaturerbe-Stätten aufgenommen worden. Die Artenvielfalt macht das einzigartige Ökosystem an der Nordseeküste besonders schützenswert. Nur der Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer, auf das man hier vom Leuchtturm Neuwerk blickt, zählt nicht zu dem Schutzgebiet.
Hamburg hatte den Antrag zur Aufnahme zurückgezogen, weil befürchtet wurde, dass die Elbvertiefungspläne dadurch gefährdet würden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 89
Drucken

Bild 180 - 29.06.2009 - Sicherheitsübung auf der AIDAcara"

Als gestern das Kreuzfahrtschiff „AIDAcara“ am Willkomm Höft verabschiedet wurde, hatte der Kapitän alle Passagiere in Schwimmwesten auf dem Bootsdeck, unterhalb der Rettungsboote, zu einer Sicherungsübung antreten lassen.
Solche Sicherungsübungen sind auf Passagierschiffen vorgeschrieben. Üblicherweise finden sie auf hoher See statt und nicht kurz nach dem Einschiffen während der Revierfahrt auf der Elbe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 90
Drucken

Bild 181 - 30.06.2009 - Tonnenleger "Bussard"

Der Seezeichendampfer „Bussard“ wurde im Auftrag der Königlichen Wasserbau-Inspektion Flensburg auf der Jos. L. Meyer Werft in Papenburg gebaut und im Jahre 1906 abgeliefert.
Für das Spezialschiff mussten 224.000.- Goldmark bezahlt werden, für jene Zeit eine stattliche Summe.
Seit 2001 gehört das Schiff zum Kieler Schifffahrtsmuseum. Auf dem Foto dampft die „Bussard“ querab von Neumühlen während des letzten Hamburger Hafengeburtstags.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 91