Home
Aktuell
Der Fotograf
Pressestimmen
Fotogalerien:
Kontakt
Links
Willkommen bei
Maritime Photographie!

Sie finden hier eine Reihe von Arbeiten rund um die maritime Photographie.

© Wolfgang K. Reich
Königsbergstr. 153
22880 Wedel
Tel.: 04103 / 6674

[Impressum]
3. Maritime Schlaglichter
Quartal III - 2009
Jeden Tag ein neues maritimes Schlaglicht. Bitte besuchen Sie auch die Schlaglichter der anderen Jahre und Quartale.
Drucken

Bild 195 - 14.07.2009 - Der Hafen von Neapel mit Vesuv

Dieses stimmungsvolle Gemälde zeigt den Hafen Neapels im Jahre 1836.
Die Rauchfahne des Vesuv zeigt an, dass der Vulkan offenbar in diesem Jahr in Tätigkeit war.
Entdeckt wurde dieses von Rudolf von Alt (1812 – 1905) Bild geschaffene Bild in der Wiener Galerie Belvedere.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 1
Drucken

Bild 196 - 15.07.2009 - Segelyacht "Najade"

Dieser schöne Klassiker aus dem Jahre 1930 war in den letzten Jahren immer wieder im Schulauer Segelrevier, zur Freude der Liebhaber dieser Schiffstypen, zu beobachten. Leider gehört der Anblick dieser 6 Meter-R-Yacht (6mR-Klasse) der Vergangenheit an, denn das Schiff segelt jetzt auf dem Bodensee.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 2
Drucken

Bild 185 - 04.07.2009 - 111 Jahre Blankeneser Segel Club

In diesem Jahr kann der Blankeneser Segel-Club (BSC) auf eine 111-jährige Geschichte zurückblicken. Der BSC gehört zu den bedeutendsten Segel-Clubs Deutschlands und steht für die seglerische Tradition dieses westlichen Hamburger Vororts.
Der 100. Geburtstag im Jahre 1998 wurde u.a. mit einem von Joachim Westphalen gestalteten Tuckerboot-Ballett gefeiert.
Die „Alten Herren“ des Vereins trafen sich im damals aus dem gleichen Anlass auf dem Ponton im Blankeneser Jollenhafen,dem Clubhaus, um das hier wiedergegebene Erinnerungsfoto zu machen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 3
Drucken

Bild 194 - 13.07.2009 - Raddampfer "Freya"

Der Raddampfer „Freya“ kam anlässlich des diesjährigen Hafengeburtstags von Kiel nach Hamburg. Hier verlässt er seinen Liegeplatz im City-Sporthafen. ///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 4
Drucken

Bild 199 - 18.07.2009 - "AIDAaura"

Die familienoffenen und auf junges Publikum ausgerichteten Schiffe der Rostocker AIDA-Reederei haben sich gegenüber den konventionellen Mitbewerbern der Branche durchgesetzt.
Die „AIDAaura“ kommt in dieser Saison allein zehnmal die Elbe herauf, um in Hamburg Passagiere aufzunehmen. Auch heute wird das unter der Flagge Italiens fahrende Schiff gegen 8.00 Uhr am Kreuzfahrtterminal erwartet. Maximal 1266 Fahrgäste finden in den 633 Kabinen Platz. Um 20.00 Uhr werden die Leinen wieder losgeworfen, um im August noch dreimal Hamburg anzulaufen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 5
Drucken

Bild 200 - 19.07.2009 - "AIDAcara"

In diesen Tagen geben sich die AIDA-Schiffe in Hamburg die Klinke in die Hand.
Heute kommt die „AIDAcara“: Liegezeiten 8.00 – 16.00 Uhr.
Wie bei der „AIDAaura“ ist auch für die „cara“ in dieser Saison Hamburg der Basishafen für sommerliche Nordlandreisen. Das Schiff absolviert in diesem Jahr 19 Anläufe in Hamburg.
8 mal dürfen wir uns noch an dem Kußmund am Bug dieses Schiffes erfreuen.
Das Foto zeigt die "cara" am Kreuzfahrt-Zentrum. Im Vordergrund die Galeasse "Signador".
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 6
Drucken

Bild 191 - 10.07.2009 - 10 Jahre Hafenfest Wedel

Heute wird das 10. Hafenfest Wedel um 18.00 Uhr offiziell durch die Stadtpräsidentin Sabine Lüchau und Bürgermeister Niels Schmidt eröffnet.
Maritime Höhepunkte sind u.a. Fahrten mit dem Flachbodenschiff „Tidenkieker“, regelmäßige Ausflugsfahrten mit „MS Hafen Hamburg“ und am Sonntag das Auslaufen des Kreuzfahrtschiffs „AIDAcara“ gegen 17.00 Uhr.
Aber auch, wie auf dem Foto wiedergegeben, sorgt der Großschifffahrtsverkehr auf der Elbe für zusätzliches maritimes Ambiente.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 7
Drucken

Bild 182 - 01.07.2009 - Dampfschlepper "Woltman"

Ein Bild wie aus alten Tagen – ein dampfbetriebener Schlepper zieht auf der Unterelbe bei Schulau seine Bahn.
Der Dampfschlepper „Woltmann“ aus dem Oevelgönner Museumshafen kehrte gestern von der Kieler Woche zurück.
In seiner aktiven Zeit verholte die 1904 gebaute „Woltmann“ leere und gefüllte Baggerschuten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 8
Drucken

Bild 183 - 02.07.2009 - Warnemünde : "Pilot Öllermann"

Dieses speedfreudige Lotsenversetzboot „Pilot Öllermann“ versorgt in Warnemünde und im Rostocker Hafen die ein –und auslaufenden Schiffe mit den Lotsen.
Auch auf der Elbe kommen inzwischen ähnliche, das heißt leichtere und schnellere, Versetzboote in Einsatz.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 9
Drucken

Bild 184 - 03.07.2009 - Neubau der Sietas-Werft

Der Containerfrachter „Navi Baltic“, auf dem Foto noch ohne Farbe, kehrte in dieser Woche von einer Probefahrt auf der Nordsee zurück. Das Schiff wurde von der in Turbulenzen geratene Neuenfelder Sietas-Werft für die inTallin/Estland ansässige Amisco AS gebaut. Nun erhält der 168 Meter lange Neubau im Dock 10 von Blohm + Voss Repair seinen Rumpfanstrich. Die Reederei Peter Döhle Schiffahrts_KG hat die Taufe für den 11. Juli vorgesehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 10
Drucken

Bild 190 - 09.07.2009 - "Dampf Rundum" in Flensburg

Flensburg erwartet vom 10. bis 12. Juli rund 350 000 Besucher zur 9. „Dampf Rundum“.
Die alle zwei Jahre stattfindende Veranstaltung gilt als größtes Dampfertreffen Europas.
Es hat sich in diesem Jahr sogar ein Teilnehmer aus der Schweiz angemeldet: Der Dampfschlepper „Succes“.
Aber auch dampfbetrieben Maschinen zu Lande, wie z. B. Lokomotiven, sind Gegenstand des umfangreich angelegten Dampfmaschinetreffens.
Das Foto zeigt den Schornstein, des in Oevelgönne beheimateten Eisbrechers „Stettin“.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 11
Drucken

Bild 186 - 05.07.2009 - "Blanke Nees" - Ausstellung Dieter Tautz

„BLANKE NEES und mehr“ heißt die Ausstellung des Wedeler Künstlers Dieter Tautz, die am Montag, 6. Juli 2009 um 19.00 Uhr im Witthüs Restaurant - Hirschpark (Elbchausee 499a) eröffnet wird.
Gezeigt werden Radierungen aus Blankenese und der Region. Die einführenden Worte spricht Sabine Weiss vom Stadtmuseum Wedel.
Die Radierung ist eine alte Tiefdrucktechnik, deren erste Drucke um 1450 datiert sind. Die Bezeichnung Radierung kommt aus dem Lateinischen von „radere“:kratzen, schaben.
Die Ausstellung ist täglich von 14.00 –23.00 Uhr bis zum 2. August 2009 geöffnet.
Die Abbildung zeigt eine typische Partie im Blankeneser Treppenviertel.
///Radierung: Dieter Tautz - Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 12
Drucken

Bild 187 - 06.07.2009 - Roland Kirchturm grüßt über den Deich

Seit Mai dieses Jahres grüßt nach über 60 Jahren der Turm der Roland–Kirche wieder über den Deich die vorüberfahrene Schifffahrt. Als es noch keine Navigationssysteme wie Radar oder AIS (Automatic Identification System) gab, war der Wedeler Kirchturm in vielen Jahrhunderten eine wichtige Landmarke zur Orientierung für Kapitäne und Lotsen. Heute ist der Turm wieder ein reizvoller Hinweis auf das Zentrum des alten Wedels.
Auf dem Foto wird der Blick von der Backbord-Fahrwassertonne, in die Mündung der Wedeler Au, über das Sperrwerk bis zum neuerstandenen, z. Zt noch eingerüsteten Kirchturm gelenkt.
Voraussichtlich im Oktober soll der Turm, wenn er mit glänzendem Kupferblech verkleidet ist, in einer großen Feier geweiht werden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 13
Drucken

Bild 189 - 08.07.2009 - Bemannte Fahrwassertonne?

Werden die Fahrwassertonnen künftig durch schwimmendes Personal des Wasser- und Schifffahrtsamts gewartet?
Nein! Dieser kühne Badegast des Falkensteiner Ufers hat, trotz erheblicher Strömung, die dort liegende Backbord-Fahrwassertonne erreicht und anschließend erklommen.
Ein waghalsiges Unternehmen, das nicht zur Nachahmung empfohlen wird.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 14
Drucken

Bild 198 - 17.07.2009 - Abel Tasman - Warnemünde

Der Gaffelschoner „Abel Tasman“ lief im Jahr 1913 in Waterhuizen/NL von Stapel. Nach vielen Jahren als Frachtsegler wurde das Schiff von holländischen Oldtimerfans 1989 liebvoll in einen Gaffelschoner zurück und zu einem komfortablen Chartersegler umgebaut.
Auf dem Foto passiert der Schoner den Backbordleuchtturm von Warnemünde, anlässlich der Hanse Sail im letzten Jahr.
Abel Janszoon Tasman war der bekannte niederländische Seefahrer, der 1642/43 u.a. die Insel Tasmanien entdeckte.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 15
Drucken

Bild 188 - 07.07.2009 - Flottenbesuch aus den USA

Gestern lief die amerikanische Fregatte „USS Klakring FFG 42“ zu einem Besuch im Hamburger Hafen ein. Das Schiff wurde 1983 gebaut und ist in Mayport / Florida beheimatet.
Wegen der vermeintlichen Gefährdung durch Terroristen wurde das Kriegsschiff von den Polizeibooten „Bürgermeister Weichmann“ und „Bürgermeister Brauer“ sowie deren Tochterbooten auf der Unterelbe eskortiert.
Auch das Navigationssystem (AIS) von Vesseltracker (Schiffspositionen) zeigte, vermutlich aus ähnlichen Überlegungen, den jeweiligen Standort nicht an.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 16
Drucken

Bild 197 - 16.07.2009 - 800. Hamburger Hafengeburtstag - Juli 1989

Am 16. Juli 1989, also heute vor zwanzig Jahren, fand im Rahmen des 800. Hamburger Hafengeburtstags eine der Auslaufparaden statt, an der über 200, zumeist historische Schiffe, teilnahmen.
Über eine Millionen schiffsbegeisterter Menschen hatten sich am Elbufer zwischen St. Pauli und Schulau eingefunden. Wedel drohte durch Menschmassen zu ersticken – doch es lief schließlich alles geordnet ab.
Auf dem Anleger Schulau drängten sich die Schaulustigen, um möglichst nahe an dem maritimen Geschehen dabei zu sein.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 17
Drucken

Bild 192 - 11.07.2009 - Der Lotse wird erwartet

Noch spielt das Willkomm Höft für die unter griechischer Flagge einlaufende „COSCO Ningbo“ die Nationalhymne und schon bereiten drei Besatzungsmitglieder die Lotsentreppe für den Lotsenwechsel in Höhe Teufelsbrück vor. Der mit 109 149 BRZ vermessene Container wurde 2006 auf der Hyundai Heavy Industries in Ulsan/Südkorea gebaut.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 18
Drucken

Bild 193 - 12.07.2009 - Drachen und Windspiele - Hafenfest Wedel

Eine besondere bunte Note bringt „Drachen Klaus“ mit seinen Leuten aus Norderney in diesem Jahr auf das Hafenfest Wedel. Sie haben für drei Tage ihr Zelt vor dem Schulauer Fährhaus aufgeschlagen um den Hafenfestbesuchern farbigen Drachen und Windspiele vorzuführen. Diese Bereicherung geht auf den Wedeler Maler Ole West zurück, der viele Jahre auf der Insel Norderney gelebt hat und den Drachenfreund Klaus Kohler nach Wedel gelockt hat.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 19
Drucken

Bild 201 - 20.07.2009 - "Europa" am Kreuzfahrt-Zentrum

Der Luxusliner „Europa“ ist mehrfach zur „schönsten Yacht der Welt“ gewählt worden.
Sie gilt als Spitzenschiff unter den 270 Konkurrenten der Branche.
Der von der Bundesregierung angeregten Rückflaggung sind die Deutschen Reeder im Rahmen der Vereinbarungen weitgehend nachgekommen. Hier standen wirtschaftlichen Überlegungen im Vordergrund. Aber auch der Gedanke, dass die Flagge nationale Identität stiftet, war mitbestimmend. Die „Europa“ ist in den Bahamas registriert. Leider konnte sich die Reederei Hapag-Lloyd bisher nicht entschließen, das Schiff unter deutscher Flagge fahren zu lassen.
Heute kommt die im Jahre 1999 gebaute sechste Ausgabe eines Schiffs dieses Namens zu einem Tagesaufenthalt nach Hamburg (Liegezeiten: 7.00 – 17.00 Uhr).
Das Foto zeigt die „Europa“ am Hamburger Kreuzfahrt-Zentrum – von der Aussichtsplattform „View Point“ betrachtet.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 20
Drucken

Bild 202 - 21.07.2009 - Segelyacht "Little Dragon"

Diese schöne Segelyacht, mit dunkelblauem Rumpf und Kajüte aus edlem Holz trägt den Namen „Little Dragon“ und wurde am Ausrüstungsponton des Hamburger Yachthafens in Wedel entdeckt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 21
Drucken

Bild 203 - 22.07.2009 - U-Boot vor St.Pauli

Das U-Boot der Deutschen Marine „U 16“ war Teilnehmer der Auslaufparade im Mai beim Hamburger Hafengeburtstag. Einige der Besatzung sind aus dem Turm gestiegen, um das Geschehen auf dem Wasser und an Land zu verfolgen. Das zum U-Bootgeschwader Eckernförde gehörende Schiff passiert hier den Hafenrand von St. Pauli mit der Hafenstraße.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 22
Drucken

Bild 205- 24.07.2009 - Tauchgang im Harburger Binnenhafen

Der Taucher Christian B. Schuchmann steigt hier zu einem Tauchgang in die Fluten des Harburger Binnenhafens. Diesmal ging es nicht darum ein Wrack zu orten, sondern dem Publikum des Hafenfestes die Arbeit eines Tauchers zu demonstrieren. Hierzu hat Schuchmann einen, in früheren Jahrzehnten verwandten Taucheranzug mit Kupferhelm angelegt, der heute bei Taucharbeiten normaler Weise nicht mehr eingesetzt wird.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 23
Drucken

Bild 204 - 23.07.2009 - " Reeperbahn" auf dem Weg nach Helgoland

Das ehemalige HADAG-Schiff „Reeperbahn“ lag lange in Schnalles-Hafen und ist bis heute im Besitz von Günter Bätjer, wie Schnalle bürgerlich heißt. In den neunziger Jahren wurden mit dem Schiff immer wieder Touren nach Helgoland unternommen. So manches Mal sorgte Sturm und Seegang für eine aufregende Fahrt über die Nordsee.
Das Bild ist von einem mitgeführten Motorboot im August 1991 aufgenommen worden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 24
Drucken

Bild 216 - 04.08.2009 - Spaß mit dem Motorboot

Motorbootfahren wird immer beliebter, insbesondere wenn man auf der Bugwelle eines HADAG-Ausflugdampfers noch surfen kann. Die beiden Kinder an der Bugspitze des elterlichen Motorboots genießen sichtlich dieses Vergnügen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 25
Drucken

Bild 209- 28.07..2009 - Hanseatic am Anleger Schulau - Mai 1964

Das Passagierschiff „Hanseatic“ der Hamburger Atlantic Linie im Mai 1964 am Schulauer Anleger, auf dem Weg nach Hamburg.
In den Jahren 1958 bis 1966 versah dieses Schiff eine regelmäßige Verbindung Hamburg – New York.
Im Vordergrund ist eine Eisbarriere erkennbar. Diese Vorrichtung war dafür vorgesehen, dass der Anleger, durch den in diesen Jahren noch regelmäßig auftretenden Eisgang nicht beschädigt wird.
In den letzten Jahrzehnten begegnete man dieser Gefährdung, in dem man den Ponton außerhalb der Saison in ein Winterlager schleppte.
Das Foto stammt aus dem Nachlaß des Wedeler Fotografen Gerhard Prütz.
Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 26
Drucken

Bild 208 - 27.07.2009 - Schiffsfreunde in Schulau

In den letzten Jahren hat der Kreis der Schiffsfreunde in Schulau erkennbar zugenommen.
Man kennt sich inzwischen, man trifft sich, tauscht Schiffsinformationen aus und mancher hat sich auch einen Fotoapparat angeschafft, um die maritimen Abläufe festzuhalten.
Hier passiert der holländische Containerzubringer „Sirrah“ das Blickfeld eines solchen Schiffsfreund.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 27
Drucken

Bild 210 - 29.07.2009 - Viermastbark "Sedov"

Ein seltenes Bild auf der Elbe: Die Viermastbark „Sedov“ unter Vollzeug querab des Lotsenhöfts in Finkenwerder. Das Lotsenversetzboot ist gerade längsseits gegangen.
Das Schiff wurde 1921 in Kiel als „Magdalene Finnen“ gebaut. Im Jahre 1936 vom Norddeutschen Lloyd erworben und erhielt es den Namen „Kommodore Johnsen“, einem verdienten Kapitän der Reederei. 1945 ging das Schiff als Reparation an die Sowjet-Union und wurde nach dem russischen Polarforscher Georgi J. Sedov benannt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 28
Drucken

Bild 212 - 31.07.2009 - Kreuzfahrtschiff "Braemar"

Das Kreuzfahrtschiff „Braermar“ der norwegischen Fred. Olsen Linie hatte im Jahr seiner Entstehung 1993 eine Länge von 165 Metern und Platz für 900 Passagiere.
Das änderte sich im letzten Jahr. Bei Blohm + Voss wurde im Mai 2008 das Schiff um 31 Meter, auf 196 Meter verlängert indem eine Mittelsektion im Dock Elbe 17 eingebaut wurde.
Damit konnten 50 Fahrgäste mehr an Bord Platz finden als zuvor.
Das Foto zeigt die „Braemar“ im Juni 2003, also vor ihrer Verlängerung, vom Oberfeuer Tinsdal.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 29
Drucken

Bild 207 - 26.07.2009 - 125 Jahre Blohm + Voss

Als Blohm + Voss im Jahre 2002 sein 125. Bestehen feierte dockte man extra die 58 Meter breite und 332 Meter lange „Peene Ore“ im Trockendock Elbe 17 ein. An der Steuerbord – und der Backbordseite war nur noch die oft zitierte Handbreit frei.
Ab Frühjahr 2005 fährt der Erzfrachter mit 155 057 BRZ unter deutscher Flagge, wurde in „Paradise N“ umgetauft. Das Schiff ist damit der größte deutsche Frachter.
Vorne im Bild ist die 1928 bei H. C.Stülcken gebaute Polizeidampfbarkasse „Otto Lauffer“ erkennbar, die seit den Gründungsjahren des Oevelgönner Museumshafens (1977/1978) zum Fahrtzeugbestand gehört.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 30
Drucken

Bild 206 - 25.07.2009 - Relaxen im Meerwasserpool

Kein anderes Kreuzfahrtschiff hat das deutsche TV- Publikum so für Schiffsreisen motivieren können wie das Traumschiff „Deutschland“ der Reederei Peter Deilmann aus Neustadt in Holstein. Im Flair der Zwanziger Jahre lässt sich auch im Meerwasserpool an Deck wunderbar entspannen.
Heute kommt das Schiff zum sechsten und vorletzten Mal in diesem Jahr zu einem Kurzbesuch nach Hamburg (Liegezeiten: 7.00 – 19.00 Uhr).
Am 22. September verabschiedet sich die „Deutschland“ für diese Saison.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 31
Drucken

Bild 213 - 01.08.2009 - Versorger "Maersk Trader"

Dieser bullige Schleppversorger der dänischen Reederei Maersk wurde auf der rumänischen Werft STX Tutcea im Jahre 2008 gebaut. Seine Aufgabe besteht im wesentlichen im Verschleppen und Versorgen von Öl- und Gasplattformen.
Im Juni dieses Jahres brachte die „Maersk Trader“ den zu einer Ölplattform umgebauten ehemaligen Tanker „Maersk Curlev“ zur Reparatur nach Blohm + Voss.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 32
Drucken

Bild 211 - 30.07.2009 - Hetlinger Binnenelbe

Wenn man von Wedel nach Fährmannssand fährt überquert man die Hetlinger Binnenelbe, ein Flusslauf der sich am Sperrwerk in der Nähe des Yachthafens mit der Wedeler Au vereinigt.
Bei Ebbe werden rechts und links am Ufersaum Mauersteine und Bauschutt sichtbar und man fragt sich wie kommt das dort hin?
Um nach dem Zweiten Weltkrieg der riesigen Mengen Trümmer in Hamburg Herr zu werden, verlud man diese auf Schuten und befestigte damit die Flüsse in und der Umgebung von Hamburg.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 33
Drucken

Bild 214 - 02.08.2009 - Insolvenz der Aker-Werft in Wismar

Die zur Wadan-Gruppe gehörende Aker-Werft in Wismar hat Insolvenz anmelden müssen. Der russische Mehrheitseigner war nicht bereit frisches Kapital nachzuschießen, außerdem wurden Schiffsaufträge storniert. Die Werft-Gruppe ist das drittgrößte Unternehmen seiner Art in Deutschland und das modernste in seiner technischen Ausstattung.
Am Freitag demonstrierten die Mitarbeiter für die Rettung ihrer Arbeitsplätze u. a. mit dem Transparent: „Wismar ohne Werft - ist wie - die Ostsee ohne Wasser“.
Auf dem Foto vom September 2006 schien die Werftwelt noch in Ordnung. Damals hatte die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft Kiel, Sektion Wedel eine Exkursion in die Hansestadt Wismar unternommen.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 34
Drucken

Bild 215 - 03.08.2009 - Schiffsausflug zum Bundeskanzleramt

Während sich die Bundeskanzlerin mit ihrem Mann, Joachim Sauer, auf Bergwanderungen von den anstrengenden Regierungsgeschäften Erholung verschafft, ziehen in diesen Tagen endlose Schiffskonvois mit Urlaubern an ihrer politischen Wirkungsstätte, dem Bundeskanzleramt, vorbei. Der von den Berlinern als „Waschmaschine“ verballhornte Regierungssitz am Spreebogen erfreut sich trotz seiner außergewöhnlichen Architektur größter Aufmerksamkeit bei den Berlinbesuchern.///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 35
Drucken

Bild 218 - 06.08.2009 - Dampfschiff "Gustav" unterwegs auf der Havel

Das Dampfschiff „Gustav“ ist in Potsdam beheimatet und läd seine Gäste zu romantischen Fahrten auf der Havel und ihrer Nebenarmen im Süden Berlins ein. Der fast 33 Meter lang Dampfschlepper wurde vor 101 Jahren auf der Wiemann-Werft in der Stadt Brandenburg gebaut. Nach wechselvoller Geschichte gehört das nostalgische Schiff seit 2001 zur Potsdamer Fahrgastflotte.
Im Hintergrund ist die Glienicker Brücke erkennbar. Bis 1989 verlief hier die Grenze zwischen Ost und West. Während des Kalten Krieges erfolgte dort der Austausch von Agenten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 36
Drucken

Bild 217 - 05.08.2009 - Zollboot "Helgoland" getauft

Gestern passierte der Zollkatamaran „Helgoland“ das Willkomm Höft, um seinen Heimathafen und Ausgangsort seines künftigen Einsatzes, Cuxhaven, anzulaufen. Zuvor war das 49 Meter lange Zollboot, das erst vor wenigen Wochen auf den Nordseewerken Emden fertiggestellt wurde, von der Staatssekretärin des Bundesminister für Finanzen, Frau Nicolette Kressl, an der Überseebrücke getauft worden.
Die Doppelrumpfbauweise setzt sich für Schiffe in der Elbemündung immer mehr durch. Sie sind schnell und kommen auch bei größerer Dünung gut zurecht. So ist das Lotsenversetzboot „Duhnen“ dort bereits im Einsatz.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 37
Drucken

Bild 220 - 08.08.2009 -Maritime Circle Line Hamburg

Seit gut zwei Jahren gibt es die Möglichkeit den Hamburger Hafen mit seinen Attraktionen auf besondere Art kennen zu lernen: Die MARITIME CIRCLE LINE
Mit ihren z. Zeit vier roten Barkassen werden maritime und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie Ausstellungen, Museen, Bauwerke und Traditionsschiffe angesteuert.
An Bord kann man z. B. an den St. Pauli-Landdungsbrücken – Brücke 10 gehen und dann geht es über die Stationen Ballin-Stadt (Magdeburger Zollhafen), Hafenmuseum Hamburg (Hansahafen), Hafen City (Traditionsschiffhafen), Speicherstadt, Cap San Diego zurück zu der Landungsbrücke 10. Überall kann man Zwischenstopps einlegen und mit der nächsten Barkasse weiterfahren.
Ein kompletter Törn der CIRCLE LINE bedeutet: Nur einmal 8,00 Euro bezahlen und beliebig viele Zwischenstopps machen. Der Fahrantritt und Kartenkauf ist an jeder Station möglich.
Mehr auch unter: www.maritime-circle-line.de
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 38
Drucken

Bild 219 - 07.08.2009 - Die Queen hält Hof

Die Königin der Luxusliner, „Queen Mary 2“, hält heute zum dreizehnten Mal Hof in Hamburg. Die Liegezeit am Grasbrook wird von der Cunard Line von 7.00 bis 17.00 Uhr angegeben. Sollte der Kapitän diese Vorgaben einhalten können, so müssten sich Schiffsfreunde am Morgen ab 5.30 Uhr am Willkomm Höft einfinden. Schon im Juli 2006 waren, wie auf dem Foto wiedergegeben, in aller Frühe viele Menschen an den Schulauer Anleger gekommen, um das Einlaufen dieses imposanten Schiffs mitzuerleben.
Wer es heute nicht schafft hat am Sonnabend, den 15. August 2009 (Liegezeit: 9.30 – 20.00 Uhr) im diesem Jahr noch einmal Gelegenheit der Königin seine Referenz zu erweisen,.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 39
Drucken

Bild 221 - 09.08.2009 - "Queen Mary 2" und der Alte Elbtunnel

Am Freitag Nachmittag verließ der Luxusliner „Queen Mary 2“, von vielen Schiffsfreunden beobachtet, nach einem zwölfstündigen Kurzbesuch zu einer Nordlandreise den Hamburger Hafen. Auf dem Foto passiert das Schiff gerade den fast hundertjährigen Alten Elbtunnel.
Dazu muss man wissen, dass QM2 ihren Liegeplatz am Kreuzfahrtzentrum beim Grasbrook nur bei Flut erreichen kann, da andernfalls die Elbtunnelröhre angekratzt werden könnte.
Für die Festlegung der Ein- und Auslauftermine muss der Kapitän also vorher den hiesigen Tidenkalender in die Hand nehmen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 40
Drucken

Bild 222 - 10.08.2009 - Dampfeisbrecher "Elbe"

Bis zum Jahre 1911 war der Dampfeisbrecher „Elbe“ noch auf der Oberelbe im Einsatz. In diesen Tagen erfreut das gut restaurierte Museumsschiff die Freunde maritimer Oldtimer.
Hier passiert der Veteran den Hafenrand von St. Pauli mit der Altonaer Fischauktionshalle, dem Fernsehturm im Hintergrund und dem schlanken Turm der St. Pauli-Kirche.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 41
Drucken

Bild 224 - 12.08.2009 - "Cap San Diego" - Piratenüberfall oder Terroranschlag?

Weder noch!
Das Museumsschiff liegt unangefochten an der Innenseite der Hamburger Überseebrücke und befindet sich in bester Gesellschaft. Im September letzten Jahres war nämlich die englische Fregatte „HMS Cornwall“ zu einem Flottenbesuch nach Hamburg gekommen. Es fiel auf, dass die Bewaffnung demonstrativ präsentiert wurde., wie hier das Maschinengewehr. Sicher die Folge der allerorten vermuteten Gefahrenlage. Nach einem intensiven Sicherheitsscheck begegneten dem Besucher immer wieder auf dem Schiff schwerbewaffnete Marinesoldaten, die sich vermeintlichen Angreifern entgegenstellen würden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 42
Drucken

Bild 223 - 11.08.2009 - Schiffsteile aus Polen

Von dem polnischen Schlepper „Odys“ gezogen kamen gestern auf einem Ponton Schiffssegment von einer Werft in Danzig. Die Teile, u.a. ein Steven und Partien der Kimm, sind für die in etwas raues Fahrwasser geratene Neuenfelder Werft Sietas bestimmt, die aus ihnen im Dock ein weiteres Schiff zusammenfügt.
Dieses Verfahren die Schiffe in Polen vorfertigen zu lassen wird seit langem praktiziert, da die Lohnkosten in unserem Nachbarland noch immer unter den unseren liegen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 43
Drucken

Bild 225 - 13.08.2009 - Träumen am Willkomm Höft

Dank farbiger Graffiti-Bilder lässt es sich in den Sitznischen am Schulauer Fährhaus herrlich von fernen Stränden träumen. Auch die ansprechenden hölzernen Rücken- und Sitzunterlagen
laden offenbar zusätzlich ein es sich hier einmal richtig kommod zu machen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de


Bild 44
Drucken

Bild 226 - 14.08.2009 - FairplayschlepperVIII künftig als Museumsschiff

Die „Stiftung Hamburg Maritim“ freut sich über die Erweiterung ihrer Flotte. Die Fairplay-Reederei hat den bis vor wenigen Monaten in Wismar noch im Einsatz befindlichen Schlepper der Stiftung übergeben. Das Schiff trägt noch den originalen Farbanstrich mit schwarzem Rumpf und hellen Aufbauten. Seinen künftigen Liegeplatz hat der Schlepper in Sandtorhafen im Schatten der Speicherstadt gefunden.
600 PS stark ist die Maschine des im Jahre 1962 in Dienst gestellten Schiffs. Heutige Schlepper verfügen über 6 000 PS, um den immer größer werdenden Schiffe im Hafen assistieren zu können.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 45
Drucken

Bild 232 - 20.08.2009 - Brand auf Kreuzfahrtschiff "Zenith"

Das unter der Flagge Maltas registrierte Kreuzfahrtschiff „Zenith“ mußte wegen eines Brandes im Stockholmer Hafen von den 1600 Passagieren an Bord geräumt werden.
Zwei Personen erlitten Rauchvergiftung.
Ende April dieses Jahres lag das 1992 auf der Meyer-Werft in Papenburg gebaute Schiff zur Überholung bei Blohm +Voss in Dock 11.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 46
Drucken

Bild 233 - 21.08.2009 . "Sea Cloud II" an der Überseebrücke -

Die 2001 in Spanien gebaute Dreimastbark "Sea Cloud II" des Hamburger Reeders Herrmann Ebel machte zu einem Tagesaufenthalt an der Hamburger Überseebrücke fest. Längsseits liegt das Versorgungsboot "Borkum", das Frischwasser bringt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 47
Drucken

Bild 229 - 17.08 2009 - Vistamar

Heute kommt das Kreuzfahrtschiff „Vistamar“ das vierten Mal in diesem Jahr nach Hamburg.
(Liegezeiten: 09.30 – 19.00 Uhr). Ein weiterer Anlauf ist für den 09.September vorgesehen. Die „Vistamar“ mit dem fliehenden Schornstein und den kompakten Aufbauten entspricht nicht der klassischen Linie vergleichbarer Schiffe. Im Jahre 1989 in Valencia/Spanien gebaut fährt der Kreuzfahrer unter italienischer Flagge für plantour & Partner in Bremen. Maximal 290 Passagiere werden von 114 Besatzungsmitgliedern versorgt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 48
Drucken

Bild 230 - 18.08.2009 - Liniendienst an die Ostküste Südamerikas

Die in diesem Jahr in Dienst gestellte „Rio Blanco“ ist eines von sechs Schiffen der Hamburg Süd, die in 42-tägiger Rundreise die südamerikanische Ostküste bedienen. Dieser Liniendienst geht bis zu den Hafenstädten Montevideo und Buenos Aires. Bei einer Bruttoraumzahl von 73 889 tons hat das Schiff eine Stellplatzkapazität von 5 900 Standardcontainern (Zwanzig-Fuß).
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 49
Drucken

Bild 227 - 15.08.2009 - Abschied von Queen Mary 2"

Heute macht die „Queen Mary 2“ zum letzten Mal in diesem Jahr am Kreuzfahrt-Zentrum Grasbrook fest (Gemeldete Liegezeit: 9.30 – 20.00 Uhr). Trotz aufkommender Kritik, um den „Rummel“, der bei jedem Anlauf gemacht werde, strömen immer wieder die Menschen an die Elbe, um das imposante Schiff zusehen. Claas Störtebeker allerdings hat sich bereits gelangweilt abgewandt.
Für die Freunde der „QM2“ sei tröstend erwähnt, dass sie 2010 gleich viermal Hamburg anlaufen wird (8.und 12. Mai, sowie 16. und 26. August) .
Auch das Kreuzfahrtschiff „AIDAaura“ wird heute Hamburg einen Tagesbesuch abstatten.
Hierzu wird sie am reaktivierte England-Terminal in Altona anlegen (Gemeldete Liegezeit 08.00 – 20.00 Uhr).
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 50
Drucken

Bild 228 - 16.08.2009 - Blick vom Bismarckstein auf die Elbe

Diesen stimmungsvollen Blick vom Bismarckstein in Blankenese hat der Maler Walter Voltmer (1884 – 1972) Anfang des vorigen Jahrhunderts auf diesem Gemälde festgehalten.
Links ist die Insel Schweinesand erkennbar. Der Inselteil Neßsand, der heute die Verbindung zur Insel Hanskalbsand bildet, gibt es noch nicht. Neßsand wurde erst in den vierziger Jahren aufgespült. Rechts kann man den Anleger von Wittenbergen ausmachen.
Dieses Bild und weitere erlesene Marinebilder aus drei Jahrhunderten zeigt die Galerie Abrahams in der Fehlandtstr. 50 (Dammtor) noch bis zum 22. August 2009.
Neben dem erwähnten werden u. a. Werke von Franz Hünten, Johannes Holst, Heinrich Leitner, Rudolf Höckner, Robert Schmidt-Hamburg, Heinz Rolefs und Peter Storck gezeigt.
Aber auch der für seine impressionistische Malweise von Kennern und Liebhabern der Marinemalerei geschätzte Hinnerk Bodendieck (Jahrgang 1965) ist mit einer beachtlichen Anzahl von Bildern vertreten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 51
Drucken

Bild 231 - 19.08.2009 - HafenCity am Strandhafen

Neben dem vielfachen architektonischem Einerlei der Hamburger HafenCtiy ist unmittelbar westlich an das Cruise Center angrenzend, ein beachtenswertes Gebäudeensemble entstanden:
Links der Marco Polo Tower und rechts die neue Zentrale der Unilever Deutschland.
Insbesondere der 55 Meter hohe Turm erregt mit seinen kunstvoll verschobenen und nach oben zunehmenden Ebenen die Aufmerksamkeit des Betrachters. Dieses von seinen Bauherren nicht zu Unrecht als „herausragendes Gesamtkunstwerk“ bezeichnete Gebäude bietet Luxuswohnungen mit Logenplatz. Beide Gebäude wurden von Behnischen Architekten aus Stuttgart geschaffen.
Vorne liegt das erst am 01.04.2009 in Dienst gestellte Boot „Sylt“, der Wasserschutzpolizei Schleswig-Holstein, mit dem Heimathafen Kiel.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 52
Drucken

Bild 234 - 22.08.2009 - Strandleben in Schulau

Gut behütet ist Elisa (zwei Jahre) im Begriff die erste Seereise ihres Lebens am Schulauer Strand anzutreten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 53
Drucken

Bild 235 - 23.08.2009 - Forschungsschiff "Pelagia"

Abschied auf der Schulauer Mole. Mitarbeiter des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) winken ihren Kollegen nach.
Das unter niederländischer Flagge fahrende Forschungsschiff „Pelagia“ ist auf dem Wege zur Deutschen Bucht und dem Ärmelkanal. An Bord sind zwölf Wissenschaftler und Techniker des BSH aus Hamburg. Ihr Auftrag wird es sein die Wasserqualität der Zielgebiete zu untersuchen.
Bis zum November 2006 wurden diese Aufgaben durch das deutsche Forschungsschiff „Gauss“ wahrgenommen. Aus Sparzwängen ist dieses Schiff sinnigerweise an einen
holländischen Privatmann verkauft worden.
Seitdem chartert das BSH Schiffe im Ausland. Hierzu gehört u.a. auch das irländisches Forschungsschiff „Celtic Explorer“
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 54
Drucken

Bild 236 - 24-08.2009 - Ungewöhnlicher Schleppverband auf der Elbe

Nach elf Jahren Nordsee-Einsatz in der Offshore-Ölförderung kam die „Maersk Curlew“ am 18. Juni zur Überholung zu Blohm + Voss – Repair. Gut zwei Monate brauchte der Hamburger Schiffreparaturbetrieb, um die schwimmende Ölplattform wieder einsatzfähig zu machen. Am Sonnabend wurde das unter britischer Flagge registrierte Schiff von den Versorgern „Maersk Trader“ und „Maersk Leader“ in sehr langsamer Fahrt die Elbe abwärts zu seinen Ölfeldern in der Nordsee geschleppt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 55
Drucken

Bild 237 - 25.08.2009 - Flirt mit einem Kußmund

Angezogen durch den verführerischen Kussmund der schönen Dame „AIDAcara“ versuchte am Sonntag dieses blaue Tuckerboot vor Schulau mit dem Kreuzfahrtschiff Schritt zu halten.
In dieser Saison hat das Schiff Hamburg als Basishafen für seine sommerlichen Nordlandreisen gewählt. Die „AIDAcara“ wird insgesamt 19 Mal in diesem Jahr den Hamburger Hafen anlaufen und mit ihrem auffallenden Erscheinungsbild für Aufmerksamkeit sorgen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 56
Drucken

Bild 238 - 26.08.2009 - Tidenkieker

„Wo läuft sie denn – die Tide?“ scheint die Galionsfigur des Flachbodenschiffs „Tidenkieker“ zu fragen.
Das vom „Verein zur Förderung von Naturerlebnissen -Stade“ betriebene Schiff ist für die Niederelbe mit ihren Nebenflüssen ideal geeignet. Das Besondere an dem Schiff ist sein geringer Tiefgang, der auch im beladenen Zustand (54 Personen) 50 Zentimeter nicht überschreitet. So werden den Fahrgästen, in den sonst kaum zugänglichen Nebenarmem, unvergessliche Naturerlebnisse vermittelt.
Die Wedeler hatte im Juli dieses Jahres anlässlich des Hafenfeste Gelegenheit in Kurzfahrten hinter die Insel Hanskalbsand das Schiff näher kennen zulernen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de


Bild 57
Drucken

Bild 241 - 29.08.2009 - Brigantine "Eye of the Wind"

Die im Jahre 1911 gebaute Brigantine „Eye of the Wind“ segelt unter britischem Flaggentuch.
Sie gern nimmt sie an Sail-Veranstaltungen teil, wie zur 200-Jahr-Feier von Sydney, anlässlich des 200-Jahr-Gedenkens an die legendäre „Bounty“ bei der Insel Pitcair, und anlässlich 500 Jahre Columbus (1992) in New York. Hier auf dem Foto zeigt sie sich im Jahre 2004 auf dem Hamburger Hafengeburtstag in Höhe, des im Hintergrund erkennbaren Lotsenhöft auf Finkenwerder.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 58
Drucken

Bild 240 - 28.08.2009 - Neuwerk -Ostbake

Sie gilt als eines der ältesten Seezeichen auf Hamburger Staatsgebiet – die im Hintergrund erkennbare Ostbake auf Neuwerk.
Bei dem Orkan „Kyrill“ am 19. Januar 2007 kippte die 27 Meter hohe Bake in sich zusammen. Jetzt wird das Bauwerk mit 110 000 Euro aus dem Konjunkturprogramm des Bundes wieder aufgebaut. Seit einigen Tagen sind hierzu vier Mann des Technischen Hilfswerks Altona vor Ort, um mit den ersten Arbeiten zu starten.
Die als technisches Kulturdenkmal geltende Bake weist seit dem 17. Jahrhundert Schiffen den Weg in der Elbmündung.
Am Horizont erkennt man die Skyline von Duhnen und Cuxhaven.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 59
Drucken

Bild 239 - 27.08.2009 - Besanewer "Anna"

Dieser schöne Lägerdorf Ewer pflügt bei achterlichem Wind die Elbe vor Glückstadt.
Das 1910 bei G. Junge in Wewelsfleth baute Schiff ist seit 1991 in den Händen des Eigners Just Kleinhuis und gehört zu den Schmuckstücken des Museumshafen Oevelgönne. Kaum ein Traditionsschiffstreffen auf dem „Anna“ nicht gesichtet wird. Die jährliche Rumregatta in Flensburg gehört seit vielen Jahren dazu. Über die Flüsse Europas, u.a. Donau und das Schwarze Meer hat der Ewer es vor wenigen Jahren bis nach Ägypten gebracht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 60
Drucken

Bild 242 - 30.08.2009 - "Cap San Diogo" in Neumühlen

„Cap San Diego“ im Mai 1988 am Kai von Neumühlen.
Zwei Jahre zuvor hatte die Hansestadt Hamburg das im Jahre 1962, in Dienst gestellte Frachtschiff durch Kauf vor der Verschrottung gerettet.
Zu dieser Zeit war die Liegeplatzfrage noch nicht abschließend geklärt, so dass man sie in Neumühlen, in Sichtweite, des damals noch existierenden, Kühlhauses fest machte.
Vorne ein Jugendkutter mit ausgebaumten Schmetterlingssegeln.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 61
Drucken

Bild 243 - 31-08.2009 - Barkentine "Atlantis"

Die Barkentine „Atlantis“ segelt elbauf, querab von Blankenese, dem Hamburger Hafen entgegen. An ihr vorbei schiebt sich der mächtige Bug des auslaufende Containerschiffs „NYK Themis“.
Die heute unter der Flagge der Niederlande registrierte „Atlantis“ wurde im Jahre 1905 als Feuerschiff „Elbe II“ in Dienst gestellt. 1984 baute man das Schiff aufwendig um und riggte es als Barkentine. Seitdem wird sie als Passagiersegler eingesetzt und bietet alle Möglichkeiten für Erholung und Entspannung. Die Cateringangebote sollen mit einem 4-Sterne-Hotel vergleichbar sein. Während der Wintermonate lädt das Schiff zu den schönsten Segelrevieren der Karibik ein.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 62
Drucken

Bild 244 - 01.09.2009 - RoRo-Schiff "Grande Spagna"

Das RoRo-Schiff „Grande Spagna“ entläd hier in Roms Hafen, Civitaveccia, PKWs. Roll on Roll off –Schiffe sind moderne Transportschiffe, welche bewegliche Güter im RoRo-Verfahren transportieren. Das bedeutet, dass die Ladung auf das Schiff gefahren wird und sie ebenso wieder verlässt. Dabei handelt es sich meist um eine Kombination aus Fahrzeugen wie PKW oder LKW oder auch Eisenbahnzüge. Die Vorteile liegen in kurzen und schonenden Umschlagsverfahren.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 63
Drucken

Bild 245 - 02.09.2009 - Container "YM Unison"

Der unter der Flagge Liberias registrierte Container „YM Unison“ läuft elbabwärts. Gut abgeladen schiebt sich das Frachtschiff am Schulauer Elbufer und der Seniorenresidenz Graf-Luckner-Haus vorbei.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 64
Drucken

Bild 246 - 03.09.2009 - Drei-Mast-Schoner "Fylla"

Aus dem dänischen Svendborg war der Drei-Mast-Schoner „Fylla“ zu einem Kurzbesuch in den Sandtorhafen der HafenCity gekommen. Gestern passierte das im Jahre 1922 auf der Dreyer-Werft in Nyborg/DK gebaute Schiff das Willkomm Höft mit Heimatkurs.
Der Schoner mit einer Länge von 42 Metern kann bis zu 480 qm Segeltuch aufziehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 65
Drucken

Bild 247 - 04.09.2009 - Sandaufspülungen am Schulauer Strand

Der Strand am Schulauer Hochufer (hier im Bild) wird auf einer Breite von 450 Meter vom Wasser- und Schifffahrtsamt Hamburg durch Sandvorspülung instand gesetzt. Der zum Uferschutz notwendige Sand wird von der Wasserseite aus über Spülleitungen von einem Schwimmbagger, der den Sand in seinem eigenem Landeraum transportiert, in die ausgewählten Buhnenfelder gebracht.
Gewonnen wird der Sand in der Nähe der Elbinsel Pagensand.
Die Baumassnahmen dauern ca. eine Woche und sind voraussichtlich am 12. September abgeschlossen. Für diese Zeit ist der Bereich abgesperrt, da mit entsprechendem Gerät von Land und von der Wasserseite aus gearbeitet wird.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 66
Drucken

Bild 248 - 05.09.2009 - Ältestes Segelschiff unter deutscher Flagge

Die Nordische Jagt „Grönland“ ist das älteste noch seetüchtige Segelschiff unter deutscher Flagge. 1867, also vor 142 Jahren, wurde das Schiff in Skanevik/Norwegen gebaut und war das erste Polarforschungsschiff Deutschlands. Eine Expedition 1868 führte das Schiff an die, damals noch weitgehend unerforschte Ostküste Grönlands. Dickes Packeis hinderte Schiff und Crew, weiter zum Nordpol vorzudringen.
In Jahre 1973 erwarb den Traditionssegler das Deutsche Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven. Seitdem wird das Museumsschiff durch das engagierte Wirken vieler Schiffsfreunde am Wind gehalten.
Auf dem Foto zeigt sich die „Grönland“ auf der Kieler Woche, querab von Laboe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de


Bild 67
Drucken

Bild 250 - Rettungstaucher der DLRG

Die Rettungstaucher der DLRG zeigen in einer Übung ihr Können.
Anlässlich des Harburger Binnenhafenfestes im Juni präsentierten sie einem zahlreichen Publikum ihre vielseitigen Einsatzmöglichkeiten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 68
Drucken

Bild 252 - 09.09.2009 - Hafen Teufelsbrück in den Dreißiger Jahren

Diese idyllische Ansicht des Teufelsbrücker Hafens entstand Mitte der Dreißiger Jahren des vorigen Jahrhunderts. Damals hatte der Hafen, ähnlich wie der Hafen in Schulau, eine wirtschaftliche Bedeutung. Dies wird deutlich an den Ewern, die dort Ziegel und Obst aus der Niederelberegion anladen.
Hafenmeister war damals Robert Krümmel (1890 – 1984), der mit harter Hand auf die Einhaltung der Hafenordnung sah.
///Foto unbekannt, Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 69
Drucken

Bild 251 - 08.09.2009 - Bürohaus Trostbrücke 2

Hoch oben, auf dem Giebel des neu barocken Bürohauses der Allianz Versicherung, in Hamburg an der Trostbrücke 2, ziert diese Bark mit vollen Segeln, das in der zweiten Hälfte des Neunzehnten Jahrhunderts entstandenen Gebäudes.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 70
Drucken

Bild 249 - 06.09.2009 - Lotse 3

Neben den kompakteren Versetzbooten Lotse 1 und Lotse 2 ist in diesem Jahr ein kleineres, dafür aber schnelleres und wendigeres dazugekommen: Lotse 3.
Hier strebt das neue Versetzboot seinen Einsatzponton entgegen, der von der Außenkante der Lotsenzentrale, in die Innenkante, in den Köhlfleet Hafen verlegt wurde.
In Hintergrund ist das von dem Architekten Fritz Schumacher (1869 – 1947) im Jahre 1914 erbaute Seemannshöft erkennbar.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 71
Drucken

Bild 253 - 10.09.2009 - Slawenboot-Nachbau am Schweriner See

Am Schweriner See im Ufergarten, in Sichtweite des Schlosses, entsteht ein originalgetreuer Nachbau eines Slawenbootes. Im Rahmen der Bundesgartenschau (BUGA Schwerin 2009), die noch bis zum 11.Oktober ihre Tore geöffnet hat, wird dieser ganz besondere Beitrag gezeigt.
Die Landeshauptstadt Schwerin ist eng mit dem Wasser verknüpft. Seit Hunderten von Jahren haben die zahlreichen Seen eine entscheidende Bedeutung in der Besiedlungsgeschichte des Landes. Die Nutzung dieser Gewässer hat im Leben der Menschen eine zentrale Rolle gespielt. Mit dem Nachbau eines Slawenbootes soll diese Geschichte lebendig werden.
Beginnend mit unbearbeiteten Eichenstämmen, die ausschließlich mit mittelalterlichen Handwerkstechniken bearbeitet werden, sind alle Arbeitsschritte zu erleben.
Der krönenden Abschluss des Projektes wird der Stapellauf des fertigen Bootes sein.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 72
Drucken

Bild 255 - 12.09.2009 - Tag des offenen Denkmals

Morgen am Sonntag, den 13.09.2009 sind "Orte des Genusses" im Rahmen des diesjährigen bundesweiten "Tages des offenen Denkmals" für die Öffentlichkeit zugänglich. Auch Wedel ist diesmal dabei. Neben der Elbburg in der Hafenstraße und der Turnerschaft in Wedel ist auch das Schulauer Fährhaus Gegenstand der näheren Betrachtung. Das Fährhaus, bereits im Jahre 1543 als Bauernhof urkundlich erwähnt, beherbergt seit dem 12. Juni 1952 die weltbekannte Schiffsbegrüßungsanlage, das „Willkomm Höft“.
Frau Ute Wichmann wird um 11.00 und 15.00 Uhr, beginnend auf dem Parkplatz des Fährhauses in die Geschichte einführen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 73
Drucken

Bild 256 - 13.09.2009 - Senatspreis der Elbe

Heute um 8.30 Uhr startet der 29. Senatspreis der Elbe an der Westmole des Hamburger Yachthafens in Wedel. Die Wettfahrt ist ausgeschrieben für Kiel- und Jollenkreuzer. In der Vergangenheit konnten die Veranstalter, der BSC (Blankeneser Segel Club) und der ASV (Akademischer Segel-Verein Hamburg) 100 und mehr Meldungen entgegen nehmen. Dem interessierten Zuschauer präsentiert sich eines der größten Regattafelder der Unterelbe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 74
Drucken

Bild 254 - 11.09.2009 - Hamburger Yachthafenfest

Heute und Morgen findet wieder das Yachthafenfest (Wedel – Deichstraße) statt.
Besonderer Höhepunkt ist am Sonnabend der stark frequentierte Maritime Flohmark von 8.00 bis 14.oo Uhr in Halle II. Hier können private Anbieter ohne Standgebühr ihre maritimen Objekte feilbieten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 75
Drucken

Bild 258 - 15.09.2009 - Fischerboote in kleinem Elbhafen

In einem Hamburger Auktionshaus entdeckt:
Eine stimmungsvolle, Anfang des vorigen Jahrhunderts, festgehaltene Ansicht eines Hafens an der Unterelbe, mit dem Titel: „Fischerboote in kleinem Elbhafen“. Geschaffen wurde das Ölbild von dem viele Jahrzehnte in Wedel lebende Künstler und Ehrenbürger Rudolf Höckner (1864 – 1942).
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 76
Drucken

Bild 257 - 14.09.2009 - "Es ist geschafft!"

Vier Tage harte Arbeit liegen hinter diesen beiden Männer. Zur Instandsetzung des Uferschutzes am Hochufer Schulau wurden 28 000 Kubikmeter Sand aufgespült. Ausgeführt wurde dies durch den belgische Hopperbagger „Reynaert“, der ein Wasser-Sand-Gemisch durch lange Schwimm- und Landspülleitungen auf den Uferbereich presste.
Es ist zu erwarten, dass künftig ein breiterer Uferbereich zum Verweilen einlädt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 77
Drucken

Bild 259 - 16.09.2009 - Segelyacht "Nixe"

Mit geblähtem Spinnacker schiebt sich die Yacht „Nixe“, dicht unter dem Ufer, am Blankeneser Unterfeuer vorbei. Die Luffe 43, die unter der Vereinsflagge des Norddeutschen Regatta-Vereins segelt, gehörte am letzten Sonntag zu den mit über siebzig Teilnehmern besetzten 29. Senatspreis der Elbe.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 78
Drucken

Bild 260 - 17.09.2009 - Begegnung von 100 Jahren Schifffahrtsgeschichte

Schiffstreffen der besonderen Art vor Schulau: Vergangenheit trifft Zukunft.
Diese beiden Schiffe trennen 104 Jahre.
Vorne der Seitenraddampfer „Freya“, in Dienst gestellt im Jahre 1904 mit einer Länge von 51.5 Metern. Hinten, einer der größten Container, der jemals die Elbe aufwärts fuhr: Die unter Flagge Groß-Britanniens registrierte und in diesem Jahr in Fahrt gekommene „CMA CGM Musca“, mit einer Länge von 346 Metern und einer Bruttoraumzahl von 128 600 tons.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 79
Drucken

Bild 261 - 18.09.2009 - Luxusyacht "Samar"

Der kuwaitische Scheich und Geschäftsmann Kutay Youssef Ahmad war mit seiner im Jahre 2006 gebauten Luxusyacht für drei Tage zu einem Einkaufsbummel nach Hamburg gekommen. Gestern, gegen Abend, passierte das unter der Flagge der Cayman Islands registrierte Schiff das Schulauer Hochufer, um Amsterdam anzusteuern.
Die 77 Meter lange und 12 Meter breite Yacht verfügt über einen großen Swimmingpool, ein bordeigenes Kino, und wie man auf dem Foto erkennen kann, sogar über einen Hubschrauber.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 80
Drucken

Bild 262 - 19.09.2009 - Maritime Kunst am Bau in Wedel

Besonders in den fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts war es ein Anliegen von Stadtverwaltung und Bauherren die „Kunst am Bau“ zu fördern und auch umzusetzen.
Ein gutes Beispiel ist in Wedel, an der Johann-Dierich-Möller-Straße, gleich an vier Giebelseiten der dortigen Mehrfamilienhäuser zu beobachten. Das hier gewählte Thema, für Wedel naheliegend, ist die Elbe, von ihrer Quelle bis zur Mündung. Das wiedergegebene Sgraffito zeigt „Die Elbe und die weite Welt“, also unseren Fluss, wie wir ihn täglich als Weltschifffahrtsstraße erleben könne. Weiter Themen sind: „Die Lutherstadt Wittenberg“, „Dresden“ und „Das Riesengebirge, Quellgebiet der Elbe“.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 81
Drucken

Bild 263 - 20.09.2009 - Schwerin : Rettung aus Seenot ?

Wanderer kommst du nach Sparta, nein Bahnreisender kommst du nach Schwerin so begegnet dir eine Merkwürdigkeit: Ein Brunnen „Rettung aus Seenot“ von Prof. Hugo Berwald (1863 – 1937) versetzt den Ankommenden in Erstaunen.
Der Betrachter sieht wie ein nackter junger Mann ein nacktes Mädchen aus einem zerborstenen Kahn auf einen Felsen rettet.
Der Brunnen wurde 1910 auf den Schweriner Marktplatz aufgestellt. Anlass war der Abschluss der Kanalisationsarbeiten auf dem Markt. Diesen Fakt konnte man schlecht symbolisieren. Und so kam man auf das Angebot einer reichen Schweriner Kaufmannswitwe zurück ein Denkmal zu Ehren ihres verstorbenen Ehemannes, einem der Gründer der Warnemünder Seerettungsstation, zu errichten und zu finanzieren.
Bei der Enthüllung der Plastik schrie die besagte Witwe auf und rief: „De sünn ja nackig“ und fiel in Ohnmacht.
1927 meinten die Stadtvertreter, der Brunnen sei zu groß, der Marktplatz zu klein.
Nach langer Diskussion stellte man das Monument auf dem Bahnhofsplatz in Schwerin auf, wo er noch heute zur Freunde und Verwunderung der vielen Besucher von Schwerin steht.
///Text: Dr. Niels Heiling - Foto: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 82
Drucken

Bild 264 - 21.09.2009 - Museum für Kommunikation schliesst

Am 18. Oktober wird das beliebte Museum am Stephansplatz für immer geschlossen. Die Exponate kommen in die Depots.
Da das Museum einen maritimen Schwerpunkt besitzt, gehen Hamburg damit wertvolle Zeugnisse der Stadtgeschichte verloren.
Das Foto zeigt den Reichspostdampfer „Kaiser Wilhelm II“. Das Schiff wurde 1889 in Dienst gestellt und versah den Reichspostdampferdienst nach Australien. Der hohe Kohlebedarf macht es unrentabel. Nach seiner Umbenennung im Jahre 1900 in „Hohenzollern“ wurde der Dampfer im Mittelmeer als Kreuzfahrtschiff eingesetzt und strandete 1908 vor Sardinien.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 83
Drucken

Bild 265 - 22.09.2009 - Zehn Jahre "MS Europa"

Gestern, es dämmerte schon, gratulierte Blankenese vor dem Bull`n einer schönen Dame zum Zehnjährigen. Das „Fünf Sterne Plus“ Kreuzfahrtschiff „MS Europa“ stoppte die Maschine und Passagiere und Blankeneser erfreuten sich an den Darbietungen, des unter der Leitung von Kapitän Jochim Westphalen, inszenierten Tuckerbootballetts. Beschwingt durch die Melodien des „Fliegenden Holländers“ und Walzerklängen zeigten die Tuckerbootkapitäne ihre maritime Choreographien.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 84
Drucken

Bild 266 - 23.09.2009 - Schaufelraddampfer "Louisiana Star"

Der von der RAINER ABICHT Elbreederei GmbH betriebene Schaufelraddampfer „Louisiana Star“ gehört seit 10 Jahren zum Hamburger Hafenbild. Für viele Schiffsfreunde war, das für den Mississippi übliche Fahrgastschiff, gewöhnungsbedürftig. Mancher lehnt auch noch heute dieses artfremde Transportmittel ab. Gebaut wurde der Dampfer auf der Deutschen Binnenwerft GmbH in Tangermünde. Bis zu 500 Fahrgäste kann das 56 Meter lange Schiff aufnehmen. Das achterliche Schaufelrad läuft übrigens nur zur Dekoration mit. Eine Antriebs – oder Lenkungsfunktion hat es, im Gegensatz zum Schaufelraddampfer „Mississippi Queen“, der Firma Heinrich Prüsse, nicht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 85
Drucken

Bild 267 - 24.09.2009 - "Alsterwasser" befördert Gäste emissionsfrei

Seit Herbst vergangenen Jahres schippert der 25 Meter lange Alsterdampfer „Alsterwasser“ mit bis zu 100 Passagieren emissionsfrei durch die Gewässer. Als weltweit erstes Fahrgastschiff wird der Antrieb von Brennstoffzellen übernommen.
Hier liegt die „Alsterwasser“, zusammen mit konventionell angetriebenen Alsterdampfern, am Anleger Jungfernstieg.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 86
Drucken

Bild 268 - 25.09.2009 - Autotransporter trifft Schoner

Gestern war „Tag der offenen Tür“ in der Seniorenresidenz Graf-Luckner-Haus.
Vom dem Terrassen-Cafe im 6. Stock bot sich dem Besucher dieser herrliche Blick auf die Elbe. Gerade läuft der in Japan im letzten Jahr gebaute Autotransporter „Pleiades Spirit“ elbabwärts am Schulauer Elbufer vorbei. Nahezu erdrückt wird der ihm entgegenkommende niederländische Schoner „Flying Dutchman“ im Jahre 1903 in Fahrt gebracht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 87
Drucken

Bild 269 - 26.09.2009 - Feuerschiff Elbe 3

Das Feuerschiff „Elbe 3“ ist seit 1979 das „Flaggschiff“ des Oevelgönner Museumshafens.
Das Schiff wurde 1888 in Vegesack/Weser bei H. Johann Lange gebaut und als Ersatz für das betagte hölzerne Feuerschiff „Weser“ als eines der ersten genieteten Eisenrumpf-Feuerschiffe Deutschlands in Dienst gestellt. 88 Jahre, solange wie kein anderes Feuerschiff, versah es seine Aufgabe auf später wechselnden Stationen, bis es 1977 ausgemustert wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 88
Drucken

Bild 270 - 27.09.2009 - Marine-Schulschiff "Brasil"

Das brasilianischre Marine-Schulschiff „Brasil“ hat gestern mit 160 Kadetten an Bord Hamburg angelaufen und an den St.Pauli-Landungsbrücken festgemacht.
Schnell werden noch die Rostflecken, Spuren der letzten Hochseeübung, am Bug beseitigt.
Dann ist „open Ship“ angesagt. Heute, Dienstag und Mittwoch kann das Schulschiff jeweils von 14.00 bis 17.00 Uhr besichtigt werden.
Am Donnerstag, den 01.10.2009 wird die „Brasil“ die Hansestadt wieder verlassen und Kurs auf Oslo nehmen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 89
Drucken

Bild 271 - 28.09.2009 - Mit "Jan Molsen" auf Elbetour

Leider nur Sonnabends, Sonntags und an Feiertagen bedient die HADAG im Niederelbedienst die Verbindung Wedel nach St. Pauli -Landungsbrücken. Auf dem Sonnendeck des Fahrgastschiffes „Jan Molsen“ kann man traumhafte Ausblicke auf Blankenese, Teufelsbrück und dem Oevelgönner Museumshafen genießen. Noch zwei Mal in dieser Saison, nämlich am kommenden Wochenende, um 12.30 Uhr und 17.15 Uhr, legt der HADAG-Dampfer in Wedel zu einer solchen Tour nach Hamburg ab.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 90
Drucken

Bild 272 - 29.09.2009 - Protest gegen Leuchtturm-Abbau

Gegen den geplanten Abbau des Lampenhauses auf dem Elbe-Leuchtturm Mielstack in Jork regt sich vor Ort Protest. Mit einer Unterschriftsaktion wollen Elblotsen, Kapitäne und Schiffsfreunde aus der Region einen Abriss des Leuchtfeuers verhindern. Das Unterfeuer Mielstack wurde im Jahre 1905 ca. 600 m oberhalb der Lühemündung erbaut. Der Turm soll verkauft werden, da das Leuchtfeuer demnächst nicht mehr navigatorisch notwendig sei, ließ das Wasser u. Schifffahrtsamt verlauten. Die Mielstack-Freunde wollen das Feuer als Denkmal erhalten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 91
Drucken

Bild 273 - 30.09.2009 - Anleger Schulau

So beschwerlich kann der Anstieg zum Nachmittagskuchen im Schulauer Fährhaus sein.
Immer bei Tiefebbe ist es für die Passagiere der HADAG-Schiffe nicht ganz einfach die steile Brücke zu erklimmen. Das Schiffspersonal packt mit kräftigen Armen hilfreich zu.
Voraussichtlich bis zum nächsten Saison, soll der neue, 60 Meter lange Ponton zum Einsatz kommen. Dann dürfte der Zugang weniger beschwerlich sein.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 92