Home
Aktuell
Der Fotograf
Pressestimmen
Fotogalerien:
Kontakt
Links
Willkommen bei
Maritime Photographie!

Sie finden hier eine Reihe von Arbeiten rund um die maritime Photographie.

© Wolfgang K. Reich
Königsbergstr. 153
22880 Wedel
Tel.: 04103 / 6674

[Impressum]
1. Maritime Schlaglichter
Quartal I-2010
Jeden Tag ein neues maritimes Schlaglicht. Bitte besuchen Sie auch die Schlaglichter der anderen Jahre und Quartale.
Drucken

Bild 11 - 11.01.2010 - Bratislava - Hauptstadt der Slowakei

Sechzig Kilometer östlich von Wien liegt die Hauptstadt der Slowakei, Bratislava. Nach einer Schiffsfahrt von gut drei Stunden mit der „MFS Kaiserin Elisabeth“ durch herrliche Donauauen erreicht man das ehemalige Pressburg. Bratislava, mit seinen 427 000 Einwohnern, hat sein, durch die Habsburger in dem 18. und 19. Jahrhundert geprägtes Stadtbild, bis heute erhalten. Hier liegt das Flußschiff unterhalb der Pressburg, die 1811 abbrannte, erst in den Fünfzigern Jahren des vorigen Jahrhunderts wiederaufgebaut wurde und heute ein Museum beherbergt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 1
Drucken

Bild 12 - 12.01.2010 - Geisterschiff "Rio Blanco"

Gestern Nachmittag am Schulauer Elbufer: Schneetreiben, Nebelschwaden ziehen über die Elbe, kaum ein Spaziergänger hat sich bisher vorgewagt, da taucht, wie ein Geisterschiff, der rote Schiffsleib des Hamburg-Süd-Containers aus dem Dunst. Lautlos, der Fluss ist glatt, so dass sich die „Rio Blanco“ spiegelt, schiebt sich das Schiff am Willkomm Höft vorbei. Die Stille wird nur durch den krächzenden Lautsprecher, der dem Schiff die Verabschiedung hinterher ruft, unterbrochen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 2
Drucken

Bild 01 - 01.01.2010 - Neujahr in Schulau

Allzeit gute Fahrt und eine Handbreit Wasser unter dem Kiel für das Jahr 2010 wünscht allen Schiffsfreunden Wolfgang K. Reich.
Nun schon im dritten Jahr erscheinen an diesem Platz täglich neu die MARITIMEN SCHLAGLICHTER. Auch in diesem Jahr erwarten uns viele maritime Höhepunkte über die in Wort und Bild hier berichtet wird. Hier einige Beispiele: Taufe von „AIDAblu“ am 09.02.2010, Taufe von „MSC Magnifica“ am 07.03.2010, Hamburger Hafengeburtstag- u.a. mit Queen Mary 2 – 07.- 09.05.2010, Hamburg Cruise Days vom 30.-31.07.2010.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 3
Drucken

Bild 02 - 02.01.2010 - Segel- und Motorbootrevier Neuenburgersee

Diese maritime Impression des Sporthafens von Cudrefin am Neuenburgersee in der West-Schweiz erreichte mich zum Jahreswechsel. Der Absender, Paul Imhof, begleitet, seit über einem Jahr aus der fernen Schweiz jeden Tag bei seiner Arbeit am PC die Schlaglichter aus Wedel. Wie man sieht ist der Lac de Neuchátel, wie der Neuenburgersee in der französischen Schweiz heißt, ein vorzügliches Segel- und Motorbootrevier.
///Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 4
Drucken

Bild 03 - 03.01.2010 - Fahrerflucht auf hoher See

Wie der Radiosender NDR berichtet, soll der Erzfrachter „Alam Pintar“ vor Weihnachten einen englischen Fischkutter im Ärmelkanal überlaufen haben, ohne sich anschließend um den Havaristen zu kümmern. Bei der Kollision kam der Fischer ums Leben, drei Besatzungsmitglieder schafften es auf eine Rettungsinsel. Die britischen Behörden ermitteln gegen den Kapitän wegen Unfallflucht auf hoher See.
Die Hamburger Wasserschutzpolizei entdeckte blaurote Farbreste des Fischkutters und Kratzspuren am Rumpf des Frachters.
Am Heiligabend passierte der unter der Flagge Singapore fahrende Bulk Carrier das Willkomm Höft Richtung in Kanada.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 5
Drucken

Bild 04 - 04.01.2010 - Menschenauflauf am Anleger

Das Containerschiff „Ever Charming“ lief am Neujahrstag seinen Heimathafen Hamburg an.
Das im Jahre 2005 in Südkorea mit 90 449 BRZ gebaute Schiff wird von der NSB Niederelbe in Buxtehude bereedert. Warum sich an diesem kalten und grauen Nachmittag so viele Menschen auf dem Zugang zum Schulauer Anleger eingefunden haben bleibt ungeklärt.
Vermutlich sind es zwei Busladungen, die das Schulauer Fährhaus angesteuert haben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 6
Drucken

Bild 05 - 05.01.2010 - Kommodore Ruser

Die „Kommodore Ruser“ ist ein Lotsenstationsschiff, das in der Elbmündung stationiert war.
Sie ist eine von sechs Schiffen, die in den Mündungen der Flüsse Elbe, Weser, Jade und Ems stationiert waren btw. Zum teil noch sind. Gebaut wurde das Schiff 1964 auf der Meeyer Werft in Papenburg. Die „Kommodore Ruser“ dient heute als Ersatzschiff wenn das Lotsenschiff „Elbe zum Personalwechsel und zu Bunkern die Station in der Elbmündung verlassen muss.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 7
Drucken

Bild 06 - 06.01.2010 - Saugbagger "Lelystad"

Dies ist die Teilansicht des niederländischen Saugbaggers „Lelystad“ auf dem Weg in die Nordsee. Er ist tiefabgeladen mit dem Schlamm des Hamburger Hafens, der nordöstlich von Helgoland verklappt wird. Zwei Männer haben sich, am Kran hängend, in einen Arbeitskorb begeben, um Arbeiten an den Saugrohren vorzunehmen. Beobachtet vom Panoramaweg in Schulau.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 8
Drucken

Bild 07 - 07.01.2010 - "Rickmer Rickmers" im Dock

Das Museumsschiff „Rickmer Rickmers“, seit 1987 an der Innenkante der St. Pauli Landungsbrücken liegend, ist am vergangenen Montagabend zu Reparatur – und Instandsetzungsarbeiten in Dock 16 bei Blohm+Voss eingedockt worden. Nach sechs Jahren ist mal wieder „Haareschneiden“ angesagt, wie die routinemäßigen Arbeiten, in Werftkreisen genannt werden. In gut 20 Tagen soll die stählerne Dreimastbark u.a. eine neu beschichtete Außenhaut und einen erweiterten Museumsbereich erhalten.
Die Foto zeigt solche Instandsetzungsarbeiten im Januar 1992, damals im Dock der Norderwerft am Reiherstieg.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 9
Drucken

Bild 08 - 08.01.2010 - Forschungsschiffe des BSH nach Wedel

Nun ist es endgültig: Die Forschungsschiffe des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie(BSH) werden in den Tonnenhafen in Wedel verlagert. Wie das Hamburger Abendblatt in diesen Tagen meldete, wird der Standort Kirchenpauerkai an den Norder-Elbbrücken aufgegeben. Das dortige Gelände, bisher teuer angemietet, wird von der Stadt Hamburg für die Erweiterung der HafenCity benötigt. Das bundeseigene und damit kostenlose Gelände des Tonnenhafens in Wedel bietet ausreichend Platz für die fünf Forschungsschiffe: „Atair“, „Capella“, „Deneb“, „Komet“ und „Wega“.
Durch diese erfreuliche Entwicklung wird die maritime Komponente Wedels erheblich erweitert.
Das Foto zeigt das Forschungsschiff „Atair“ an seinem bisherigen Liegeplatz an den Norder-Elbbrücken.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 10
Drucken

Bild 09. - 09.01.2010 - Maritimes Museum - Peter Tamm

Dieses Bild (Ausschnitt) gehört zu den schönsten der Tammschen maritimen Gemäldesammlung.
Es zeigt eine dänische Brigg hoch am Wind in der Mitte des 19. Jahrhunderts.
Erläuternd wird hierzu ausgeführt: Das Bild könnte statt „Segelschiffe“(Sejlskibe) auch „Rückseitenwetter“ genannt werden: Auf der Rückseite eines Tiefdruckgebietes herrscht jene Klarsicht, die auch dieses Bild charakterisiert. Dadurch sind die Wellen im Fordergrund besonders lichtdurchflutet.
Der dänische Künstler Anton Melbye /1818 – 1875) ist ein Meister dieses Sujets. Da er für die Seefahrt zu kurzsichtig war, lernte er in Kopenhagen Schiffbau, ehe er durch Förderung von König Christian VIII. zur Malerei kam.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 11
Drucken

Bild 10 - 10.01.2010 - Schulauer Panoramaweg - Elbhöhenweg

Auch der winterliche Panoramaweg in Schulau lädt zu Spaziergängen ein. Die Elbe führt wenig Eis, so dass von einer Beeinträchtigung noch keine Reden sein kann. Aber der Winter ist noch lang. So wie man in Hamburg von einer zugefrorenen Alster träumt, erwartet man bei uns einen richtig deftigen Eisgang auf der Elbe.
Der doppelwandige Chemikalien-Tanker „Miss Lucy“ unter Flagge der Marshall Islands läuft unter Ballast aus.
Nachsatz: Auf dem heutigen Neujahrsempfang der Stadt Wedel nahm die Stadtpräsidentin, Frau Sabine Lüchau Anstoß an dem Arbeitstitel „Panoramaweg“, den man im Zuge der Neugestaltung des Weges am Geestrand gefunden hatte. Panoramawege gäbe es viele auf der Welt, aber nur einen E l b h ö h e n w e g in Schulau, und empfahl künftig die Verwendung dieses Namens. Dem ist nichts hinzuzufügen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 12
Drucken

Bild 13 - 13.01.2010 - Stapellauf der besonderen Art

Den Vorgang des Stapellaufs eines Schiffs hat der Künstler eine ganz eigene Prägung gegeben. Er hat ihn wörtlich mit seiner Ausdrucksform umgesetzt. Hierbei bedient sich der aus Duisburg stammende Künstler Hansgerd Honnen „archetypischer Bauformen von spielzeughafter Einfachheit“, wie er erläuternd seine Werke selber beschreibt.
Immer wieder variiert er das Thema Seefahrt, wobei er gern die ausdrucksvollen Schiffstypen aus der ersten Hälfte des Zwanzigsten Jahrhunderts verwendet.
Anzutreffen ist Hansgerd Honnen mit seinen oft ironischen Schiffsdarstellungen seit einigen Jahren auf der art maritim, im Rahmen der Hanseboot in Hamburg.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 13
Drucken

Bild 14 - 14.01.2010 - Buddelschiffe aus Blankenese

Wie kommt das Schiff in die Flasche?
Kapitän Jochim Westphalen, Urgestein aus dem Blankeneser Treppenviertel, zeigt im Garten des Fischerhauses wie man Buddelschiffe baut.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 14
Drucken

Bild 16 - 16.01.2010 - Lotsenschoner "Gleaner"

Das ist der im Jahre 1874 in Portleven (GB) entstandenen Lotsenschoner „Gleaner“, der auf dem Freigelände des Technik- und Verkehrsmuseum Stade auf seine Wiederherstellung wartet. Lange lag das Schiff in Schnalles-Hafen unterhalb des Mobil-Oel-Areals. Als der
Hafen 2006 geräumt werden musste, fand sich in Wedel leider kein Ersatzgelände, so dass der Schiffstorso aufwendig per Ponton nach Stade verschifft werden musste. Seit dem bemüht sich Bernward Lang (Schoner Bernd) den Traditionssegler wieder in Fahrt zu bringen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 15
Drucken

Bild 18 - 18.01.2010 - Atlantikliner "Hanseatic"

Die „Hanseatic“ versah in den Jahren 1958 bis 1966 den Liniendienst zwischen Hamburg nach Nordamerika und musste durch den immer stärker aufkommenden Luftverkehr schließlich eingestellt werden. Hier dampft das Passagierschiff im Mai 1964 an Schulau vorbei, seinem Ziel, New York entgegen. Auf dem Foto wird erkennbar, dass in diesen Jahren die Insel Hanskalbsand mit der östlich gelegenen Insel Schweinesand noch nicht verbunden war.
Das Bild ist dem Fundus des Wedeler Fotografen Gerhard Prütz entnommen.
/// Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 16
Drucken

Bild 15 - 15.01.2010 - Annemieke rettet 13 Seeleute

Die Schwergutfrachter „Annemieke“ von dem Schifffahrtskontor Altes Land (SAL) rettete 120 Kilometer vor der indischen Küste im Indischen Ozean 13 Seeleute von der hölzernen Dhau „Dhanan Jay“. Der arabische Schiffstyp war aus nicht näher erläuterten Gründen Leckgeschlagen und hatte Wassereinbruch, den die Besatzung mit einer von der „Annemieke“ übernommende Dieselpumpe zu stoppen versuchte. Dies misslang jedoch und die Dhau erhielt immer mehr Schlagseite. Bevor das Schiff schließlich sank, wurden die indischen Seeleute von dem Frachter an Bord genommen und später der indischen Küstenwache übergeben.
Das Foto zeigt die „Annemieke“ anlässlich ihrer Indienststellung im April 1998 auf einer Gästefahrt querab von Schulau.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.d

Bild 17
Drucken

Bild 17 - 17.01.2010 - Schnalles-Hafen im März 2006

Diese Idylle gehört leider der Vergangenheit an. Schnalles-Hafen, unmittelbar an der Grenze zu Hamburg vermittelte auch im Winter mit seiner Flotte der ausgedienten HADAG-Schiffe immer viel Atmosphäre. Die künftige Verwendung des ehemaligen Mobil-Oil-Geländes ist noch nicht entschieden. Schön wäre es, wenn in dem kleinen Hafen wieder eine Marina entstünde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 18
Drucken

Bild 19. - 19.01.2010 - Golden Gate Bridge

Sie gilt als die bekannteste und schönste Hängebrücke der Welt.
Das Bauwerk überspannt seit 1937 die Golden Gate Straße, den Eingang zur San Francisco Bay, mit einer lichten Höhe von 67 Metern bei Hochwasser und verbindet mit seinen 6 Fahrspuren San Francisco mit dem nördlichen Gebieten des Marin County.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 19
Drucken

Bild 20 - 20.01.2010 - Eisbarrieren am Willkomm Höft

Der wochenlange Frost, aber auch der stetige Südost hat am Nordufer der Elbe bizarre Eisformationen entstehen lassen. Das inzwischen eingesetzte Tauwetter lässt sie aber, schneller als dem Betrachter lieb ist, wieder vergehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 20
Drucken

Bild 21 - 21.01.2010 - Ab April Fährdienst bis Stadersand

Jetzt ist es amtlich. Die HADAG und die Stadtverwaltung Stade haben sich geeinigt den Niederelbedienst während der Sommermonate über Lühe hinaus bis nach Stadersand zu verlängern. Es ist vorgesehen eine Busverbindung vom Anleger Stadersand in das etwa 5 Kilometer entfernte Stade einzurichten. In der Zeit vom 01.04. – 03.10.2010, an Wochenenden und Feiertagen, wird zweimal täglich Kurs auf Stade genommen. Damit ist zwei Jahre nach dem Katamaran „Hansestar“ wieder die Möglichkeit gegeben auch von Wedel die Hansestadt Stade auf dem Wasserweg zu erreichen. Abfahrtzeiten vom Anleger Wedel-Schulau: 11.05 und 15.35 Uhr.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 21
Drucken

Bild 22 - 22.01.2010 - Zander zeigt Zähne

Dieses mächtige Gebiss gehört einem Raubfisch aus unserer Region. Gefangen wurde dieser 6,5 Kilo schwere Zander von einem Wedeler Elbfischer in einer Reuse am Schulauer Strand.
Klaus Nütz hat es bei dieser Art des Fischfangs hauptsächlich auf Aale abgesehen, die die Elbe auf und ab wandern.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 22
Drucken

Bild 23 - 23.01.2010 - Marineflieger in Berlin-Gatow

Dieser Marineflieger empfängt den Besucher des Luftwaffenmuseums der Bundeswehr in Berlin-Gatow. Es handelt sich um eine Br 1150 Breguet Atlantic, die am 28.04.1967 in Dienst gestellt und zur U-Bootbekämpfung und Seeraumüberwachung eingesetzt wurde.
Das Luftwaffenmuseum Uetersen wurde im Jahre 1995 mit seiner Sammlung nach Berlin-Gatow überführt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 23
Drucken

Bild 26 - 26.01.2010 - Showtime am Altonaer Fischmarkt

Für Werbeaufnahmen, die auf eine Veranstaltung mit amerikanischen Oldtimern hinweisen sollte, posieren diese beiden Damen im Fünfziger Jahrelook mit Hochfrisur und Petticoat in einem Cadillac auf dem Altonaer Fischmarkt. Dekorativ kommt im Hintergrund das Passagierschiff „Europa“ in Dock 11 von Blohm + Voss zur Wirkung. Es handelt sich um die Vorgängerin der heutigen „Europa“. Das Schiff wird inzwischen in asiatischen Gewässern als fahrendes Spielkasino eingesetzt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.d

Bild 24
Drucken

Bild 24 - 24.01.2010 - Taufe der "AIDAblu" am 09.02.2010

Große maritime Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.
Noch wird die von der Meyerwerft in Papenburg gebaute „AIDAblu“ in der rauen Nordsee erprobt. Am 09.Februar soll sie mit ähnlichem Pomp, wie ihre Schwestern durch die Designerin Jette Joop in Hamburg getauft werden. Große Plakate an den Docks 10 und 11 von Blohm + Voss machen bereits auf diese Veranstaltung aufmerksam.
Damit aber nicht genug: Am 05. März wird das Kreuzfahrtschiff „MSC Magnifica“(Taufpatin Sophia Loren) und am 26.Juni das Dreimast-Vollschiff „Sea Cloud Hussar“ in Hamburg getauft.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 25
Drucken

Bild 25 - 25.01.2010 - Vergnügen zwischen Eisschollen

Klirrender Frost und steifer Ostwind lässt das Eis auf der Elbe weiter wachsen. Besonders am Ufer und an den Stacks türmen sich die Eisschollen. So kann mancher Spaziergänger der Versuchung nicht widerstehen zwischen Schollen herum zuklettern. Ein Vergnügen, das besonders bei Flut, nicht gefahrlos ist. Im Hintergrund läuft die „Sofie Maersk“ aus. Der 347 Meter langer Container der dänischen Reederei AP Moller Maersk, wurde auf der Werft Odense Steel Shipyard gebaut und im Jahre 1999 in Dienst gestellt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 26
Drucken

Bild 28 - 28.01.2010 - Schmucke Immobilien am Wasser

Auf einer Spreefahrt im Osten Berlins, von Treptow nach Rüdersdorf, entdeckte der Fotograf in Neu Venedig manch schmucke „Hütte“ am Wasser. Anwesen dieses stilvollen Zuschnittes lösen die ursprünglich schlichten Wochenendhäuser auf diesen Wassergrundstücken zunehmend ab.
Die Wasserläufe in und um Berlin eröffnen den Besucher vielfältige Möglichkeiten die Stadt und seine Umgebung per Schiff zu erkunden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 27
Drucken

Bild 27 - 27.01.2010 - Sonne , Kälte und Abendrot

Wolkenloser Himmel und Sonne den ganzen Tag. Trotz –6 Grad strömten die Menschen gestern an die eisbedeckte Elbe. Im Windschatten genoss so mancher Spaziergänger die bereits wärmende Sonne. Abgeschlossen wurde der Tag durch ein farbiges Abendrot, durch das sich der Container „MSC Maria Elena“ am Willkomm Höft stimmungsvoll vorbeischob.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 28
Drucken

Bild 30 - 30.01.2010 - Untergang der "Wilhelm Gustloff"

Heute vor 65 Jahren, am 30. Januar 1945, kurz nach 21.00 Uhr, ereignete sich die grösste Katastrophe der Seefahrtsgeschichte. Rund 60 Kilometer vor der pommerschen Küste wird das Lazarrett- und Flüchtlingsschiff „Wilhelm Gustloff“ von drei Torpedos eines sowjetischen U-Boots getroffen und sink. Über 9000 Menschen sterben in der eisigen Ostsee. Nur 1252 können durch andere Schiffe gerettet werden.
Das hier wiedergegebene Gemälde von Otto Schulz-Stradtmann (1892-1960) mit dem Titel „Die Gustloff vor ihrer Jungfernfahrt –1938“ zeigt das „Kraft durch Freude“-Urlauberschiff der Deutschen Arbeitsfront an der Überseebrücke in Hamburg.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 29
Drucken

Bild 29 - 29.01.2010 - Odysseus und die Sirene?

Ein wenig erinnert die hier wieder gegeben Szene an eine Episode aus der griechischen Mythologie. Odysseus wusste sich den Reizen der Sirenen nur dadurch zu entziehen, dass er sich zuvor von seinen Gefährten an den Mast binden ließ.
Aber in eine solche Bedrängnis scheint die Crew des Hochseekutters „Landrath Küster“ nicht geraten zu sein, als sie anlässlich der Einlaufparade des Hamburger Hafengeburtstags am Dock von Blohm + Voss den optischen Verlockungen der Werbeikone „Alice“ unmittelbar ausgesetzt wurden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 30
Drucken

Bild 33 - 02.02..2010 - Katamaran "PlanetSolar" kommt zum Hafengeburtstag

Das weltweit größte solarbetriebene Boot entsteht derzeit bei der Kieler Knierim-Werft am Nordostseekanal. Die 31 Meter lange „PlanetSolar“, die ein wenig dem Raumschiff „Enterprise“ ähnelt, wird allein durch Sonnenkraft angetrieben. Ein Schweizer und ein Franzose wollen 2011 einmal um die Welt fahren. Eine 500 Quadratmeter große Fläche für Fotovoltaik-Module gewinnt die Kraft aus der Sonnenstrahlung.
Beim Hafengeburtstag (07. - 09. Mai) wird das Schiff an der Kehrwiederspitze seine Weltpremiere feiern können.
Das Foto zeigt ein Modell des Solar-Kat, das auf der Hanseboot im Oktober letzten Jahres präsentiert wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 31
Drucken

Bild 32 - 01.02.2010 - Döns - Historisches Wartehäuschen - Neumühlen

Die Döns ist der Nachbau eines historischen Wartehäuschen aus den Anfangsjahren des vorigen Jahrhunderts. Sie diente als Wetterschutz auf den Pontons für Fahrgäste, die auf ihre Fähre warteten. Anlässlich des 800. Hafengeburtstags (1989) fanden sich Sponsoren, die es ermöglichten die Döns nach originalen Plänen im wilhelminischen Stil wieder erstehen zu lassen. Heute dient das Bauwerk als Vereinszentrum des Museumshafen Oevelgönne – kann aber auch für private Feiern in stimmungsvoller maritimer Umgebung gemietet werden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 32
Drucken

Bild 31 - 31.01.2010 - Schönes Schulau

Nach einem grauen Freitag, mit viel neuem Schnee, präsentierte sich gestern mittag der Schulauer Elbhöhenweg in gleißendem Sonnenlicht. Viele Spaziergänger nutzten die Gelegenheit um Sonne und frische Luft zu tanken. Der Container „A.P. Moeller“ von der Reederei Maersk und der orangefarbene Anorak im Vordergrund geben die farblichen Kontrapunkte dazu.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 33
Drucken

Bild 34 - 03.02.2010 - Gehen hier bald die Lichter aus?

Eine Ära geht zu Ende. Seit dem 12. Juni 1952 betreibt die Familie Behnke das weltweit bekannte Schulauer Fährhaus mit seiner Begrüßungsanlage Willkomm Höft. Das Pachtverhältnis endet am 31.12.2011 und die drei Brüder Uwe, Michael und Tycho Behnke wollen aus alters- und gesundheitlichen Überlegen den Vertrag mit der Eignerfamilie Möller nicht fortsetzen. Jetzt wird ein kompetenter Nachfolger gesucht. Hierbei könnte sich auch die Möglichkeit ergeben, die Anlage um ein Hotel zu erweitern.
Die Schiffsbegrüßung, als einmalige Attraktion und Publikumsmagnet, soll aber in jedem Fall erhalten bleiben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 34
Drucken

Bild 35 - 04.02.2010 - Hansestar nach Korea verkauft

Der Elbe-City-Jet „Hansestar“ bediente zuletzt 2007 die Strecke Landungsbrücken bis Stadersand, mit Zwischenstop u. a. in Wedel. Als die S-Bahn-Strecke bis Stade verlängert wurde, sah der Betreiber die Wirtschaftlichkeit gefährdet, und verkaufte den 36 Knoten (ca 65 kmh) schnellen Katamaran nach Holland. Dort wurde er unter dem Namen „Willem Barendsz“ zwischen der Insel Terschelling und dem Festlandhafen Harlingen eingesetzt. Technische Probleme, hohe Bunkerkosten und Liegeplatzstreitigkeiten führten zur Einstellung des Fährverkehrs im letzten Herbst. Jetzt geht es per Schwergutfrachter nach Südkorea, um dort einer hoffentlich erfolgreicheren Zukunft entgegen zu sehen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 35
Drucken

Bild 36 - 05.02.2010 - Wintertreffen der Freunde der Klassiker

Morgen, Sonnabend, den 06.Februar treffen sich wieder die Freunde klassischer Yachten im Hamburger Völkerkunde Museum in der Rothenbaumchaussee. Das Wintertreffen beginnt um 19.00 Uhr und der Spiritus Rektor der Szene, Wilfried Horns, hat wieder ein interessantes Programm zusammengestellt. So berichtet u. a. Hasley Herreshoff über sein Museum, die US-Yachten und dortigen Segeltraditionen. - - -
Das Foto zeigt die „Thetix“, eine Schönheit vom Bootstyp Drachen, die 1962 gebaut wurde, anlässlich der „Hamburger Summer Classic`s“ auf der Außenalster.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 36
Drucken

Bild 37 - 06.02.2010 - Venezianischer Straßenkarneval an der Alster

Heute und am morgigen Sonntag tauchen die Teilnehmer von „Maskenzauber an der Alster“ die Alsterarkaden und seine Umgebung wieder in venezianische Karnevalatmosphäre.
Mit ihren meist barock anmutenden Kostümen flanieren sie um die Kleine Alster und am Rathausmarkt. Immer mehr Menschen finden Gefallen an diesem für Norddeutschland eher untypischen Treiben, und begleiten das Vergnügen mit und ohne Maske.
Die Termine: Sonnabend: 12.30 – 14.00 Uhr
Sonntag: 14.30 – 16.00 Uhr
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 37
Drucken

Bild 38 - 07.02.2010 - Autotransporter "Grand Neptune"

Dieser Autotransporter unter der Flagge Panamas hat japanische Autos nach Hamburg gebracht. Ob Toyota dabei waren ist nicht näher bekannt. Das mit 59 217 Gross Tons (BRZ) vermessene Schiff kann 6 400 PKW`s an Bord nehmen. Hier verlässt der hochbordige Frachter gerade den Hansahafen in dem Neu- aber auch Altfahrzeuge verschifft werden.
Für Freunde herkömmlicher Schiffsformen, ist der einem Schuhkarton ähnelnder Transporter, eher gewöhnungsbedürftig.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 38
Drucken

Bild 39 - 08.02.2010 - AIDAblu am Grasbrook

Seit den frühen Freitagmorgen liegt das neuste Schiff der Aidaflotte, die AIDAblu, am Kreuzfahrt-Zentrum am Grasbrook. Für 2000 Gästen aus ganz Deutschland, darunter die Gewinner eines Preisausschreibens einer großen deutschen Boulevardzeitung, war eine zweitägige Kurzkreuzfahrt auf der Nordsee geplant. Mit dem Hinweis der „extremen Eislage“ auf der Elbe und der möglichen Gefährdung des Schiffes wurde diese Reise abgesagt. Die bereits angereisten Gäste hatten nun Gelegenheit das Schiff im Hamburger Hafen näher kennen zu lernen. Morgen, am Dienstagabend, wird das Schiff in Höhe der Altonaer Fischauktionshalle mit einer großangelegten Feier durch Jette Joop getauft.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 39
Drucken

Bild 41 - 10.02.2010 - Eisgang auf der Elbe

Abgesehen von der Beeinträchtigung der Elbeschifffahrt, erfreuen wir uns heute an dem Naturschauspiel des vereisten Flusses.
Dagegen hatten die Menschen vor über 150 Jahren ihre Last mit dem Eisgang auf der Elbe. Dieses Gemälde im Altonaer Museum von Hermann Kaufmann (1808 – 1889) zeigt wie Fischer vor Blankenese ihre vom Eis bedrohten Schiffe zu sichern versuchen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 40
Drucken

Bild - 42 - 11.02.2010 - Optis am Strandbad

Ein Bild aus wärmeren Tagen: Die Opti-Gruppe des SVWS (Segel-Verein Wedel-Schulau) hat ihre Boote klargemacht, um am Strandbad von Wedel eine Trainingsrunde zu absolvieren. Im Hintergrund schiebt sich der unter der Flagge Panamas fahrende Container „Hanjin Elizabeth“ vorbei.
Der Verein verfügt über 30 Booten dieses Typs. Die Strandbucht bietet sich als Ausbildungsort für die 8- bis 15-jährigen Jungen und Mädchen besonders an, da man dort von Tide und Großschifffahrt weitgehend abgeschirmt ist.
Die Jugendabteilung bildete schon immer einen besonderen Schwerpunkt des SVWS. Der Verein gilt an der Unterelbe gilt federführend in der Ausbildung des seglerischen Nachwuchses.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 41
Drucken

Bild 40 - 09.02.2010 - Arktische Eisbarrieren am Schulauer Strand

Über 7 Wochen strenge Kälte haben am Schulauer Strand mannshohe Eisgebirge entstehen lassen. Besonders deutlich zeigen sich die bizarren Eisformationen, wenn sich das Wasser bei Ebbe zurückgezogen hat. Es ist lange her, das an der Elbe ähnliches zu bestaunen war.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 42
Drucken

Bild 43 - 12.02.2010 - Schneeräumung am Fährhaus

Täglich wird der Schnee auf den Wegen um das Schulauer Fährhaus durch den Wedeler Bauhof geräumt. Spaziergänger und die auch in dieser Jahreszeit zahlreichen Besucher des Willkomm Höfts danken es ihnen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 43
Drucken

Bild 46 - 15.02.2010 - Hopperbagger "Josef Möbius"

Dieser Hopperbagger „Josef Möbius“ einer Hamburger Baugesellschaft kann mit seinen Saugrohren bis zu 35 Meter tief baggern.
Ein Hopperbagger, ist ein Baggerschiff, das Baggergut durch ein Saugrohr in sich aufnimmt, lagert und an entsprechender Klappstelle wieder verspült oder verklappt. Der Laderaum des Saugbaggers verfügt über eine Hopperkapazität von 5 500 Kubikmetern.
Das Foto zeigt das Schiff in der Nähe der Hochspannungsmasten bei Lühesand.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 44
Drucken

Bild 48 - 17.02 2010 - Wasserschutzpolizei im Yachthafen

Was macht das Küstenstreifenboot der Wasserschutzpolizei „Bürgermeister Weichmann“ mitten zwischen zerbrechlichen Segelschiffen im Hamburger Yachthafen?
Die Entensheriffs, wie die Beamten auf dem Schiff unter Seglern gern liebevoll-spöttisch genannten werden, waren nicht gekommen, um eine Verletzung der Wasserstraßenordnung zu ahnden. Anlass war das Yachthafenfest, das immer im September stattfindet, und der Wasserschutzpolizei Gelegenheit gab Kontakte zu den Wassersportlern zu knüpfen und Einblick in ihren Aufgabenbereich zu geben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 45
Drucken

Bild 45 - 14.02.2010 - Speicherstadt Hamburg

Die über 125 Jahre alte Speicherstadt gilt als der größte Lagerhauskomplex der Welt. Durch die Zunahme des Containerumschlags und der damit verbundene Verlagerung der Umschlagplätze, ließen dort andere Nutzungsformen entstehen. Heute beherbergt die Speicherstadt neben zahlreichen Teppichhändlern und Agenturen, diverse Museen, wie das Speicherstadtmuseum, das Zollmuseum und das Gewürzmuseum.
Der Blick des Fotografen geht vom Turm der ehemaligen Nikolaikirche nach Osten. Rechts ist der Turm der St. Katharinenkirche erkennbar. Hinten kann man das Heizkraftwerk Tiefstack ausmachen.
Das Bild wird unterteilt von Gebäudeelementen, u. a. einem Wasserspeier, des gotischen Turmes. Auch in die anderen Himmelrichtungen hat man einen herrlichen Blick auf Hamburg. Ein Fahrstuhl befördert die Besucher auf die Aussichtsplattform.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 46
Drucken

Bild 44 - 13.02.2010 - Neue Lühe -Schulau-Fähre ?

Wie in diesen Tagen berichtet wird, gibt es Überlegungen die Lühe-Schulau-Fähre durch ein neues, größeres und wirtschaftlicheres Schiff zu ersetzen. Das heutige Schiff, die „Dat Ole Land“ wurde 1989 in Dienst gestellt. In diesen Jahren haben die Radwanderer, die mit der Fähre die Elbe queren wollen stark zugenommen. Es war immer wieder zu beobachten, dass die rund 50 Stellplätze für Fahrräder nicht ausreichten und ein Teil der Radwanderer zurückbleiben musste, um auf die nächste Abfahrt zu warten.
So ist es nur zu begrüßen, dass auf dem Neubau bis zu 80 Fahrräder Platz finden sollen.
Leider ist der Transport der Fahrräder für Fahrgäste und Besatzung bisher sehr umständlich. Es müssen mehrere Ebenen überwunden werden, um schließlich im achterlichen Teil des Schiffes abgestellt zu werden.
Hier sind die Investoren und die mit der Konzeption beauftragten Schiffbauingenieure aufgerufen nach Lösungen zu suchen, die eine einfachere Be-und Entladung von Fahrrädern ermöglichen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 47
Drucken

Bild 47 - 16.02.2010 - Schulauer Mole

Die Molenspitze des Schulauer Hafens ist auch im Winter beim Publikum hoch angesagt. Hat man doch von hier den weitesten Blick über die Elbe. Als letzten Sonntag sich die unter der Flagge Großbritanniens fahrende „CMA CGM Hydra“ ihren Weg durch das Eis nach Hamburg bahnte, drängten sich wieder viele Menschen, um den 347 Meter langen und 46 Meter breiten Container beim passieren des Willkomm Höfts zu beobachten.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 48
Drucken

Bild 49 - 18.02.2010 - Größtes Passagierschiff der Welt?

Ja! – Im Jahre 2006 war die „Freedom of the Seas“ das größte Passagierschiff der Welt.
Bei einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 154 000, einer Länge von 339 Metern und einer Breite von 39 Metern bietet das Schiff 3634 Passagieren Platz. Hier fährt das Schiff im April 2006 elbabwärts und viele Menschen sind an das Schulauer Elbufer gekommen, um das seltene Schauspiel mitzuerleben.
Seit Ende des letzten Jahres gibt es ein Schwesterschiff, die „Oasis of the Seas“, und die ist noch viel größer. 6 296 Passagier, also fast die doppelte Anzahl, kann das nunmehr größte Kreuzfahrtschiff aufnehmen. Bei einer Länge von 360 Metern und 47 Metern Breite ist dieses Schiff mit 225 000 BRZ vermessen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 49
Drucken

Bild 50 - 19.02.2010 - Sommertag in Schulau

Langsam kommt der Container „CSCL Zeebrugge“ aus Hong Kong in Sicht. Der Begrüßungskapitän am Willkomm Höft schiebt die Verabschiedungskassette in das Abspielgerät. Die Spaziergänger unterbrechen kurz ihren Spaziergang, um ihre Aufmerksamkeit dem 108 069 BRZ großen Frachter zu widmen.
Nur Theodor Hachmann, der sich auf Zuruf des Fotografen zu ihm umgedreht hat, wendet der Szene den Rücken zu. Der im Ruhestand lebende Friseur ist Freund und Bastler von nostalgischen Fahrrädern, die er gern dem Publikum am Schulauer Hafen präsentiert.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 50
Drucken

Bild 51 - 20.02.2010 - Winterabend an der Elbe

Der Hafenschlepper „Katrin“ durchpflügt die abendliche Elbe, seinem letzten Einsatz entgegen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 51
Drucken

Bild 52 - 21.02.2010 - Altonaer Kaispeicher

Der im Jahre 1924 erbaute Altonaer Kaispeicher (D) an der Großen Elbstraße in Neumühlen, wurde in den letzten Jahren aufwendig saniert. Heute wird das Klinkergebäude als Veranstaltungsraum und Eventlocation an der Elbe genutzt. Besonders wird die Dachterrasse empfohlen, wenn man für seine Veranstaltung maritimes Ambiente wünscht.
Vorne liegt der 1982 in Dienst gestellte Eimerbagger „Heimdall“.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 52
Drucken

Bild 53 - 22.02.2010 - Maritimes Museum - Kaispeicher B

Der Kaispeicher B ist das älteste Gebäude der Speicherstadt. Bereits 10 Jahre vor deren Errichtung, wurde dieser repräsentative Klinkerbau im Jahre 1879 fertiggestellt.
Nach grundlegendem Umbau beherbergt das Gebäude seit Mitte 2008 das „Internationale Maritime Museum Hamburg“. Die neun Ausstellungs-Decks erzählen von Entdeckern und Eroberern, von Kapitänen und einfachen Seeleuten – eine Expedition durch 3000 Jahre Menschheitsgeschichte - alles zusammengetragen durch den ehemaligen Springervorstand Prof. Peter Tamm.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 53
Drucken

Bild 54 - 23.02.2010 - Fähre als Botschafterin für Vancouver

Die kanadische Fähre „Coastal Celebration“ wurde im Mai 2008 von der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft fertiggestellt. Bereits damals erhielt die 160 Meter lange Doppelendfähre einen winterolympischen Außenanstrich, der sie als Botschafterin der Spiele in Vancouver auswies. Die Überführungsfahrt zu ihrem Einsatzort an der kanadischen Westküste dauerte 45 Tage und führte über Las Palmas und durch den Panamakanal.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 54
Drucken

Bild 55 - 24.02.2010 - Fregatte "Bremen" zurück aus Afrika

In diesen Tagen kehrte die Fregatte „Bremen“ von einem Antipirateneinsatz am Horn von Afrika in ihren Heimatstützpunkt Wilhelmshaven zurück. Das Schiff mit 220 Besatzungsmitgliedern an Bord, konnte in dem sechs Monate dauernden Einsatz mehrere Überfälle mutmaßlicher Piraten vereiteln und mehrere Frachter zum Schutz begleiten.
Das Seegebiet vor Somalia ist eines der gefährlichsten der Welt. Piraten kapern dort immer wieder Schiffe, um Lösegeld zu erpressen. - - -
Hier zeigt sich die Fregatte „Bremen“, zusammen mit der holländischen Brigg „Astrid“ auf der Auslaufparade des Hamburger Hafengeburtstags im Mai 2008.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 55
Drucken

Bild 56 - 25.02.2010 - Kaispeicher A - Kehrwiederspitze - Mai 2006

Das ist der von dem Architekten Werner Kallmorgen entworfene Kaispeicher A im Mai 2006. Heute kann man auf den Grundmauern dieses ehemaligen Lagerhauses den Rohbau der Elbphilharmonie besichtigen. Hinsichtlich der Fertigstellung und der Kosten scheint sich eine unendliche Geschichte zu entwickeln.
So mancher sehnt sich nach dem dort bis 1963 stehenden Turm der Kehrwiederspitze, mit seiner Zeitball-Anlage, zurück.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 56
Drucken

Bild 57 - 26.02.2010 - Finkwarder Speeldeel gastiert in Wedel

Die Finkwarder Speeldeel ist eine Gruppe, die mit Musik, Gesang und Tanz in Trachten norddeutsches Brauchtum pflegt. Gegründet wurde die Speeldeel (hochdeutsch Spieldiele) im Jahre 1906, u.a. von Gorch Fock als Theatergruppe.
Morgen, am Sonnabend, dem 27. Februar 2010, treten sie ab 20.00 Uhr in der Ernst-Barlach-Schule am Tinsdaler Weg auf.
Zuletzt war die Gruppe im März 2004, im Rahmen eines Hafenkonzertes im Schulauer Fährhaus (s. Foto), zu sehen und zu hören.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 57
Drucken

Bild 58 - 27.02.2010 - Florida: Killerwal tötet Dompteurin

Ein knapp sechs Tonnen schwerer Orca-Wal hat in Orlandos Meerestierpark Seaworld seine Trainerin getötet. Wie es heißt, soll der Walbulle am Ende einer Vorführung die Dompteurin an der Hüfte gepackt, durch die Luft geschleudert und schließlich unter Wasser gedrückt haben. Das 30 Jahre alte Tier tötete bereits zwei weitere Menschen.
Das neuerliche tragische Ereignis wird die Diskussion über die artgerechte Haltung und den Umgang mit Wildtieren im Algemeinen und mit Meeressäugern im Besonderen, erneut entfachen. Das Foto aus dem Jahre 1978 zeigt den schon damals gepflegten, hautnahen Kontakt mit Orcawalen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 58
Drucken

Bild 59 - 28.02.2010 - Eisbrechereinsatz beendet

Die drei Eisbrecher im Hamburger Hafen haben nach 48 Tagen Dauereinsatz ihren Winterdienst beendet. Spitzenjahr war bisher 1996 mit 49 Tagen Eisdienst. 2009 waren es dagegen nur zehn Tage. Nun gehen sie zur Überholung in die Werft. Wie Hamburg Port Authority (HPA), neudeutsch für Strom- und Hafenbau, verlauten lässt hat der Eisdienst, der sonst als Schlepper eingesetzten Schiffe, etwa eine Million Euro gekostet.
Das Foto zeigt einen der drei Schlepper am 29.Januar bei der Befreiung des Anlegers Finkenwerder im Köhlfleet vom Eis.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 59
Drucken

Bild 60 - 01.03.2010 - Brigg " Mercedes" aus Amsterdam

Die heutige Brigg wurde 1958 als Fischereifahrzeug auf der Werft Metz in Urk in den Niederlanden gebaut. In den Jahren 2003 bis 2005 wurde das Schiff vollständig entkernt und als Segelschiff aufgebaut. Inneneinrichtung und Ausrüstung der „Mercedes“ ist für 130 Tagesgäste ausgelegt. Das Schiff hat sich in den letzten Jahren regelmäßig bei den Hamburger Hafengeburtstagen gezeigt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 60
Drucken

Bild 61 - 02.03.2010 - Kohle aus den USA

Seit letztem Freitag liegt der Bulker „Torm Saltholm“ am Heizkraftwerk Wedel und löscht Kohle aus den USA, die er im Hafen von Newport aufgenommen hat. Der unter der Flagge Panamas registrierte Frachter war zuvor am Hansaport am Köhlbrand, um dort zu leichtern, also einen Teil seiner Ladung dort zu löschen. Das ist erforderlich, da der Tiefgang am wedeler Kai nicht ausreicht, um dort voll beladen anlegen zu können.
Der ebenfalls unter der Flagge Panamas fahrende Container „MSC Oriane“ passiert mit geminderter Geschwindigkeit den Kailieger.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 61
Drucken

Bild 62 - 03.03.2010 - Kreuzfahrer "Saga Ruby"

Hier liegt das Passagierschiff „Saga Ruby“ im Dock 10 von Blohm + Voss, um sich u.a. einen neuen Außenanstrich verpassen zulassen. Anlässlich eines turnusgemäßen Werftaufenthalts werden auch die Rettungsboote aus ihrer Aufhängung, den Davits, genommen und ihre Einsatzfähigkeit geprüft. Auf dem Foto ist erkennbar, wie die Rettungsboote vor dem Steven, auf dem Dockboden, abgestellt sind.
In Fahrt ging das Schiff 1973 unter norwegischer Flagge mit dem Namen „Vistafjord“.
Vielen Fernsehzuschauern sicher noch als einer der ersten Traumschiffe Anfang der achtziger Jahre des letzten Jahrhunderts bekannt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 62
Drucken

Bild 63 - 04.03.2010 - Der weite Himmel über der Wedeler Marsch

Der Winter will nicht richtig weichen. Das steigert die Sehnsucht nach Sommertagen an der Elbe.
Weniger durch den Wind, mehr von der einsetzenden Ebbe geschoben, gleitet dieser Segler langsam an dem, hinter dem Deich hervorluckenden Fährmannssand vorbei. Der hohe und weite Himmel mit seinen plastischen Wolken rundet die Idylle ab.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 63
Drucken

Bild 64 - 05.03.2010 - Leuchtturmtag in Wittenbergen

Im Juni letzten Jahres war Elbe-Leuchtturmtag. 56 Leuchttürme säumen die Elbe von Hamburg bis zur Nordsee. 10 der markantesten Türme waren für das Publikum geöffnet.
Unter ihnen das 1899 erbaute Unterfeuer Wittenbergen. Von dem 30 Meter hohen Turm konnten die Besucher den einmaligen Rundblick auf die Elbe und die Flusslandschaft genießen. Da nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern auf der schmalen Aussichtsplattform Platz findet, bildete sich den ganzen Tag eine lange Schlange und warteten auf den Einlass. Mit Picknick und Gesprächen mit dem Vorder- und Hintermann wurde das Warten angenehm überbrückt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 64
Drucken

Bild 65 - 06.03.2010 - " MSC Magnifica ": Kurs Hamburg

Gestern morgen lief die „MSC Magnifica“ erstmals Hamburg an. Das Schiff einer italienischen Reederei wurde auf einer französischen Werft gebaut und fährt unter der Flagge Panamas. Heute Abend wird das Schiff im Rahmen einer „multimedialen Sinfonie“ vor den St. Pauli- Landungsbrücken durch die Schauspielerin Sophia Loren getauft. Künftiger Ausgangsort der Kreuzfahrten ist Venedig. Durch die Verlagerung des Taufspektakels nach Hamburg möchte der Reeder das deutsche Publikum besondern ansprechen. Morgen, gegen 20.00 Uhr, wird die „Prächtige“ am Grasbrook die Leinen loswerfen und Venedig ansteuern. Das Foto entstand auf der Cafe-Terrasse der Seniorenresidenz Graf Luckner-Haus.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 65
Drucken

Bild 66 - 07.03.2010 - Rückkehr des Winters

Alle hatten schon den Frühling im Kopf. Als man gestern morgen aus dem Fenster schaute war alles wieder ganz in Weiß, noch dazu bei gleißendem Sonnenschein, dass einem die Augen schmerzten. Dieses herrliche Wetter forderte gerade zu heraus zu einem Spaziergang auf dem Elbhöhenweg mit seinen prächtigen Ausblicken.
Der Container „Axel Maersk“ mit seinen 93 496 Bruttoraumzahl (BRZ) strebt dem Hamburger Hafen entgegen. Die dänische Reederei Maersk betreibt mit Abstand die größte Containerschiffsflotte der Welt. Wie gemeldet wird, machte das Unternehmen 2009 erstmals durch den Verfall der Frachtraten Verlust. Für das Jahr 2010 sind schwarze Zahlen „im bescheidenen Umfang“ in Sicht.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 66
Drucken

Bild 67 - 08.03.2010 - Schulau : Immer in der ersten Reihe

Die beiden Schiffsfreunde haben es sich auf dem ausgedienten Sitzmöbel bequem gemacht und lassen den Schiffsverkehr auf der Weltschifffahrtsstraße Elbe an sich vorüberziehen.
Der in Tokio 1999 gebaute Autotransporter „Pegasus Leader“ bietet die geeignete Kulisse dazu. Das Schiff ist mit einer Bruttoraumzahl von 57 566 (BRZ) vermessen und kann auf seinen 12 Decks bis zu 5 053 PKW`s aufnehmen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 67
Drucken

Bild 68 - 09.03.2010 - Bereisungsschiff "Ems"

Dieser schöne Oldtimer ist seit 76 Jahren für das Wasser- und Schifffahrtsamt Emden als Bereisungsschiff im Dienst. Gebaut wurde das Schiff im Jahre 1934 auf der Meyer-Werft in Papenburg. Heute ist es das älteste noch in Fahrt befindlicher Seeschiff, welches auf dieser Werft gebaut wurden. Zu den Aufgaben dieses Bereisungsschiffs gehört u.a. die Kontrolle der Schifffahrtszeichen und die Wahrnehmung und Überwachung strom- und schifffahrtspolizeilicher Aufgaben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 68
Drucken

Bild 69 - 10.03.2010 - Schonerbrigg "Greif"

Dieser schöne Schoner ist seit 1991 das Flaggschiff der Hans Sail in Rostock. Auf der größten maritim-touristischen Veranstaltung im Küstenland Mecklenburg-Vorpommern führt das Schiff die Geschwaderfahrt der Großsegler an.
Die Schonerbrigg wurde nach nur dreimonatiger Bauzeit im Jahre 1951 als erster stählerne Nachkriegsbau auf der Warnemünder Warnow Werft unter dem Namen des ersten Präsidenten der DDR, WILHELM PIECK, vom Stapel gelassen. Vier Jahrzehnte diente die schnittige Schonerbark als Schulschiff. Im Zuge der politischen Wende erhielt das Schiff, unter Anlehnung an seinen neuen Heimathafen Greifswald-Wieck, den Namen „Greif“.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 69
Drucken

Bild 70 - 11.03.2010 - Fährschiff "Tonndorf" in privater Hand

Das auf der Sietas Werft in Neuenfelde gebaute Fährschiff kam 1960 in Fahrt.
In den letzten Jahren wurde die „Tonndorf“ von der HADAG hauptsächlich im Niederelbe- dienst (St. Pauli-Landungsbrücken – Lühe/Altes Land) eingesetzt. Im Jahre 2002 erhielt das Schiff, aufgrund eines Werbevertrages mit dem Nachrichtenmagazin „Focus“, einen „Ganzkörperanstrich“ im knalligen Rot und ist so vielen Elbspaziergängern in Erinnerung geblieben.
Nach Ablauf der Sommersaison 2006 wurde das Schiff an den Privatmann Kapitän R. Schwarz verkauft. Der hat es inzwischen im Harburger Binnenhafen umfassend instand gesetzt und mit einem Neuanstrich in weiß-blau versehen. Das in „Tonne“ umbenannte Schiff machte mit seinem neuen Eigner am 15.08.2009 seine erste Fahrt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 70
Drucken

Bild 71 - 12.03.2010 - Hansehafen Stade - Wiedereröffnung?

Der alte Hansehafen ist die Urzelle der Stadt Stade.
Leider hat man in den Fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts dem Hafen seiner ureigensten Bedeutung beraubt, in dem man im Zuge eines Straßenbaus seinen Zugang zumauerte. Jetzt gibt es ernsthafte Bestrebungen, auch um in naher Zukunft als Weltkulturerbe anerkannt zu werden, diesen städtebaulichen Missgriff zu korrigieren. Der Giekewer „Willi“(Baujahr 1926), der viele Jahre in der Haseldorfer Marsch eingesetzt wurde, wirbt seit dem Jahre 2000 für die Wiedereröffnung des Hansehafens. Im Hintergrund ist die Replik eines Holztretkrans erkennbar, dessen originaler Vorgänger 1661 errichtet wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 71
Drucken

Bild 72 - 13.03.2010 - Schlepper "Vorwärts" am Kraftwerk Wedel

Nicht nur der Schulauer Hafen hat immer wieder mit Verschlickung zu kämpfen, auch das Kraftwerk Wedel muss sich regelmäßig dieser Sisyphusaufgabe annehmen. Vor den Kühlwassereinlauf – und Auslaufbauwerken, westlich und östlich der Kaimauer, lagern sich immer wieder Sedimente ab, die das Kühlwassersystem beeinträchtigen und daher entfernt werden müssen. Seit letzten Dienstag hat sich dieser Aufgabe der Schlepper „Vorwärts“ mit seiner eisernen Harke angenommen. Der Schlepper, von der auf Arbeiten dieser Art spezialisierten Fa. Hans Schramm & Sohn aus Brunsbüttel, eggt bei ablaufendem Wasser die gefährdeten Bereiche.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 72
Drucken

Bild 73 - 14.03.2010 - Größtes deutsches Schiff

Das ist der Erzfrachter „Paradise N“. Das größte Schiff unter deutscher Flagge (155 051 Bruttoraumzahl –BRZ). Der Bulker ist 332 Meter lang und 58 Meter breit. Bei einem maximalen Tiefgang von 23 Metern kann der Frachter voll abgeladen den Hamburger
Hafen nicht anlaufen. Daher wurde ein Teil, der aus brasilianischem Eisenerz bestehenden Ladung, in Rotterdam gelöscht. Als die „Paradise N“ gestern mit dem Hochwasser die Elbe heraufkam, hatte sie einen aktuellen Tiefgang von 14 Metern. Gelöscht wird das Eisenerz am Hansaport am Köhlbrand, um von dort weiter per Binnenschiff nach Salzgitter transportiert zu werden.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 73
Drucken

Bild 75 - 16.03.2010 - Anleger Schulau - Blick durchs Bullauge

Der Anleger Schulau ist aus dem Winterlager zurück und vor dem Fährhaus in Position gebracht. Die Saison beginnt mit der Aufnahme der Verbindung nach Helgoland durch den Katamaran „Halunderjet“ am 27.03.2010 und des Fährverkehrs ins Alte Land durch die HADAG am 01.04.2010. Diese Linie wird bis Stadersand verlängert.
Für den viele Jahrzehnte alten und maroden Anlegeponton ist es die letzte Saison.
Wie aus dem wedeler Rathaus zu hören ist, wird er in diesem Herbst durch einen sechzig Meter langen Neubau ersetzt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 74
Drucken

Bild 74 - 15.03.2010 - HHLA - Shanty - Chor

Das ist der HHLA-Shanty-Chor „De Jungs vun de Logerhus“ bei einer Darbietung auf dem Anleger Neumühlen anlässlich des Hamburger Hafengeburtstags im Mai 2005.
Die Freunde am Gesang von Shantys, von Liedern der Küste und aus ihrer Heimatstadt Hamburg, bewog im Jahre 1984 zwölf Mitarbeiter der Hamburger Hafen- und Lagerhaus AG (HHLA) einen Chor zu kreieren.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 75
Drucken

Bild 76 - 17.03.2010 - "Heiratsantrag auf Helgoland" - 1834

Diese anrührende Szene aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts spielt auf der damals britischen Insel Helgoland. Der Maler Rudolf Jordan (1810 –1887) hat diese idealisierende Darstellung geschaffen. Es erfreute sich beim damaligen Publikum großer Beliebtheit, „gab es doch der Sehnsucht nach einem einfachen, den alten Werten verpflichteten Leben Ausdruck“, wie u.a. die begleitende Erläuterung des Altonaer Museums lautet.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 76
Drucken

Bild 77 - 18.03.2010 - Heute vor 60 Jahren: Dock Elbe 17 soll gesprengt werden

Am 18. März 1950 ordnete die damalige britische Besatzungsmacht die Sprengung eines der größten Trockendocks Europas an. Gebaut wurde die Anlage (Länge 351 Meter, Breite 59 Meter) bei Blohm + Voss in den Jahren 1938 bis 1942 für die gossen deutschen Schlachtschiff des 2. Weltkriegs (Bismarck, Tirpitz) und die Engländer wollten durch die Zerstörung des Docks eine solche Verwendung für die Zukunft ausschließen. Nicht nur wegen der wirtschaftlichen Widersinnigkeit protestierte die Hamburger Bevölkerung gegen die beabsichtigte Sprengung, sondern vor allen Dingen wegen der befürchteten Schäden am nahen Alten Elbtunnel. Einigen Probesprengungen bestätigten die Gefährdung des Tunnels und man ließ schließlich von diesem Vorhaben ab.
Das Foto zeigt das Kreuzfahrtschiff „Boudica“ (BRZ: 28 288) unter der Flagge der Bahamas im Dezember 2005.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 77
Drucken

Bild 78 - 19.03.2010 - 20 Jahre Fregatte "Lübeck"

Die Fregatte „Lübeck“(F 214) der Deutschen Marine feiert am 19.03.2010 den zwanzigsten Jahrestag ihrer Indienststellung. Aus diesem Anlass wird das Schiff zu einem Patenschaftsbesuch in der Hansestadt Lübeck am Burgtorkai festmachen. Die „Lübeck“ ist das achte und letzte in Dienst gestellte Schiff der Bremen-Klasse. Sie gehört zum 4. Fregattengeschwader, das in Wilhelmshaven beheimatet ist.
Das Foto zeigt die Fregatte anlässlich eines Besuchs in Hamburg, den Süllberg passierend.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 78
Drucken

Bild 79 - 20.03.2010 - Große Fischen fressen kleine Fische

Hier „verschlingt“ ein Rotbarsch einen um vieles kleineren Kabeljau.
Das alles dient aber nur der Dekoration eines Frischfischhändlers auf dem Schulauer Wochenmarkt. Leider fehlt in Wedel, im Bahnhofstraßenbereich, ein Fischgeschäft, in dem man sich auch unter Woche mit frischen Meeresfrüchten versorgen kann. Auch eine Fischgaststätte wäre für Wedel, das vor fünfzig Jahren noch über eine stattliche Fischereiflotte verfügte, eine Bereicherung.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 79
Drucken

Bild 80 - 21.03.2010 - Seeschifffahrt im Aufwind?

Wann kommen sie denn, die Containerschiffe, die vom Aufschwung der Weltwirtschaft künden? Die beiden Schiffsfreunde von der Schulauer Mole haben sie offenbar mit ihren Feldstechern bereits entdeckt und fest im Blick.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 80
Drucken

Bild 82 - 23.03.2010 - 125 Jahre HHLA

Diese Containerbrücken des Burchardkai-Terminals gehören zur Hamburger
Hafen und Logistik AG (HHLA), die in diesem Jahr ihr 125-jähriges Bestehen feiert.
Im Jubiläumsjahr sieht sich das größte Unternehmen im Containerumschlag besonderen Herausforderung ausgesetzt. So ist ein Rückgang des Umsatzes von über 30 Prozent im letzten Jahr zu verkraften. Um die Arbeitsplätze zu sichern, werden die Mitarbeiter niedrigere Löhne akzeptieren müssen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 81
Drucken

Bild 81 - 22.03.2010 - Hamburg Süd Container "Rio Madeira"

Aus Montevideo kommend lief gestern Abend das Hamburg-Süd- Schiff „Rio Madeira“ den Hafen an. Es war eine Fahrt mit Hindernissen. Am Morgen musste das Schiff südlich von Helgoland noch einige Schleifen fahren, da der Liegeplatz am Athabaskakai noch nicht frei war. Gebaut wurde der Container mit einer Bruttoraumzahl (BRZ) von 73 899 in Rumänien und letztes Jahr in Dienst gestellt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 82
Drucken

Bild 83 - 24.03.2010 - "Emil" taucht ein

Saisonauftakt im Hamburger Yachthafen. Das Motorboot „Emil“, ein Marine Trawler aus Taiwan taucht gerade in seine fünfzehnte Saison. Mit seinen 15,9 Tonnen ist „Emil“ gerade noch beim Kranen dabei. Das Maximum dieses bei der Wende aus der DDR übernommenen Kranes liegt nämlich bei exakt 16 Tonnen.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 83
Drucken

Bild 84 - 25.03.2010 - 100 Jahre Marineschule Mürwik

Die Marineschule Mürwik in Flensburg begeht in diesem Jahr ihr hundertstes Bestehen.
Die Offizierschule der Deutschen Marine wurde im Jahre 1910 nach dem Vorbild der Marienburg in Ostpreußen als Marineakademie der kaiserlichen Marine bebaut und von Kaiser Wilhelm II. eingeweiht.
Nach dem 3. Mai 1945 war die Schule kurzfristig Teil des Sonderbreichs Mürwik und diente der geschäftsführenden Reichsregierung unter Großadmiral Karl Dönitz als Regierungssitz.
Das Jahr 2010 steht für die Marineschule ganz im Zeichen ihres 100-jährigen Jubiläums.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 84
Drucken

Bild 85 - 26.03.2010 - Neuer Anfang oder Ende?

Die Hamburger Traditionswerft Blohm + Voss wird an einen arabischen Investor verkauft. Wohl kein zweites Unternehmen verkörpert Hamburg, wie diese Werft. 133 Jahre hat sie allen Stürmen in Form zweier Weltkriege und Weltwirtschaftskrisen erfolgreich getrotzt.
Jetzt musste der Eigner, die ThyssenKrupp Marine Systems (TKMS) wegen der Schiffbaukrise die Segel streichen und die Werft an die arabische Abu Dhabi Mar (ADM) aus den Vereinigten Arabischen Emiraten verkaufen. Die Jobs sind bis 2011 sicher, Milliarden Aufträge soll der Investor mitbringen und so das Unternehmen langfristig sichern. Was sagt der Hamburger Wirtschaftssenator: „Tradition ist gut, aber der Erhalt der Arbeitsplätze ist besser“ – möge er rechtbehalten.
Foto aus besseren Tagen: Letzter Stapellauf eines Containerschiffs (COSCO Panama) am 30.09.2005.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 85
Drucken

Bild 86 - 27.03.2010 - Mit Vollgas in die neue Saison

Heute, um 09.40 Uhr, startet der „Halunder Jet“von Wedel Richtung Helgoland in die neue Saison. Gut drei Stunden später erreicht er die rote Insel.
Bis zum 24.10 2010 hat man täglich die Gelegenheit diese klassische Tour zu erleben.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 86
Drucken

Bild 87 - 28.03.2010 - Dampfschlepper "Tiger" vor Schulau

Gestern wurde der Dampfschlepper „Tiger“ das erste Mal in diesem Jahr vor Schulau gesichtet. Für eine Fahrt unter Dampf muss der Kessel bereits ein Tag vorher angeheizt werden. Mit drei Signaltönen aus der Dampfpfeife kündete der Schlepper sein Kommen an, damit der Begrüßungskapitän rechtzeitig das Verabschiedungsband einlegen konnte. Gebaut wurde der Dampfschlepper, der in diesem Jahr sein 100. Geburtstag feiert, auf der Werft Janssen & Schmilinsky. Seit 1978 wird das Schiff vom Museumsverein Oevelgönne betreut.
In den Jahren 1997 bis 2001 wurde „Tiger“ durch ABM bei „Jugend in Arbeit“ generalüberholt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 87
Drucken

Bild 88 - 29.03.2010 - Hafen-Skyline mit Elbphilharmonie

Die Elbphilharmonie nimmt langsam Gestalt an. Noch ist der Rohbau von hohen Kränen umstellt, dennoch ist jetzt schon erkennbar wie dominierend der Gebäudekomplex das gesamte Hafenbild bestimmen wird. Rechts ist der 55 Meter hohe Marco-Polo-Tower und die neue Unilever Zentrale in der HafenCity erkennbar. Diese Gebäude liegen direkt am Cruise Center.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 88
Drucken

Bild 89 - 30.03.2010 - Ladebrücke am Heizkraftwerk Wedel

Mit dieser Ladebrücke wird die Kohle gelöscht, die Frachter nach Wedel bringen. Zusammen mit einem herkömmlichen Kran mit Baggerschaufel benötigen diese beiden Entladevorrichtungen ca. zwei Tage, um einen Frachter zu entleeren.
Gebaut wurde dieses industrielle Denkmal in der ehemaligen Maschinenfabrik Kampnagel in Hamburg Winterhude in den sechziger Jahren - seit 1982 als Veranstaltungsort für zeitgenössische darstellende Kunst bekannt.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 89
Drucken

Bild 90 - 31.03.2010 - Fähre für Kenia

Die Doppelendfähre „Likoni“ wurde auf der Schiffs- und Yachtwerft Dresden für Kenia gebaut. Endausrüstung und Erprobungsfahrten sind in Hamburg vorgesehen. In der zweiten April-Hälfte wird die Fähre, zusammen mit einem Schwesterschiff, auf einen Schwergutfrachter verladen und nach seinem künftigen Einsatzort, dem ostafrikanischen Hafen Mombasa transportiert. Die „Likoni“ kann 1550 Passagiere und 60 PKW`s aufnehmen.
Die Neubauten sollen zwei über 50 Jahre alte Einheiten ersetzen.
Im Hintergrund ist das, an ein Schiff erinnernde Bürogebäude „Dockland“ erkennbar, das von dem Architekten Hadi Teherani für das Altonaer Elbufer entworfen wurde.
///Foto und Text: Wolfgang K. Reich/www.maritime-photographie.de

Bild 90